Abo
  • IT-Karriere:

Samsungs SSD-Serie: Nur die kleinen 850 Evo arbeiten mit neuem Controller

In Größen von 120 GByte bis 1 TByte bietet Samsung die SSD-Serie 850 Evo an. Nur die drei kleineren Modelle haben einen neuen Controller, alle Laufwerke sind aber wie die Pro-Serie mit 3D-V-NAND ausgestattet. Durch den neuen Flash-Speicher gibt es eine verlängerte Garantie, später auch M.2-Versionen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die 1-TByte-SSD 850 Evo
Die 1-TByte-SSD 850 Evo (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Nach Pro kommt Evo - im Jahr 2014 lässt Samsung auf die im Juli 2014 vorgestellten SSDs mit professionellem Anspruch die günstigere Variante folgen. Die größte Neuerung bei den 2,5-Zoll-Laufwerken, die schon lange durch die Sata-Schnittstelle ausgebremst werden, ist diesmal die Garantie: Nicht mehr nur drei, sondern gleich fünf Jahre lang soll die 850 Evo laut Samsung problemlos funktionieren.

  • Samsung stellt die 850 Pro vor. (Folien: Samsung)
  • Samsung stellt die 850 Pro vor. (Folien: Samsung)
  • Rückseite der 850 Evo (Foto: Nico Ernst/Golem.de)
  • Das Quadrat auf der 850 Evo ist grau, auf der 850 Pro war es rot. (Foto: Nico Ernst/Golem.de)
  • Samsung stellt die 850 Pro vor. (Folien: Samsung)
  • Samsung stellt die 850 Pro vor. (Folien: Samsung)
  • Samsung stellt die 850 Pro vor. (Folien: Samsung)
  • Unterschiede von Samsungs SSD-Serien (Folien: Samsung)
  • Samsung stellt die 850 Pro vor. (Folien: Samsung)
  • Samsung stellt die 850 Pro vor. (Folien: Samsung)
Das Quadrat auf der 850 Evo ist grau, auf der 850 Pro war es rot. (Foto: Nico Ernst/Golem.de)
Inhalt:
  1. Samsungs SSD-Serie: Nur die kleinen 850 Evo arbeiten mit neuem Controller
  2. Schnell auch bei dauerhaftem Schreiben

Erstmals gibt es nun auch bei der Evo-Serie eine Angabe über das maximal zulässige Schreibvolumen. 75 Terabyte garantiert Samsung bei den Modellen mit 120 und 250 GByte Kapazität, bei 500 GByte und 1 TByte sind es 150 Terabyte. Dieser Wert entspricht dem der 850 Pro und kann auch deutlich überschritten werden. Eine 840 Pro, also das Vorgängermodell, hat im Test von Techreport bereits über 2 Petabyte überlebt.

Dennoch dürfte die 850 Evo nicht ganz so belastbar wie die 850 Pro sein, denn Samsung setzt zwar weiterhin sein aus mehreren Lagen gefertigtes 3D-V-NAND ein, bei den Evos jedoch mit 3 Bit pro Zelle (TLC). Bei der Pro-Serie werden nur 2 Bit pro Zelle gespeichert, was vor allem beim Schreiben weniger Belastung bedeutet. Das TLC-V-NAND für die Evos ist wie bei den Pros aus 32 Layern hergestellt. Die genaue Strukturbreite gibt Samsung nicht an, sie soll aber über 20 Nanometern liegen. Durch die dreidimensionale Bauweise ist der Nanometer-Wert allein aber kein zuverlässiger Richtfaktor für den Vergleich von Flash-Technologien.

  • Samsung stellt die 850 Pro vor. (Folien: Samsung)
  • Samsung stellt die 850 Pro vor. (Folien: Samsung)
  • Rückseite der 850 Evo (Foto: Nico Ernst/Golem.de)
  • Das Quadrat auf der 850 Evo ist grau, auf der 850 Pro war es rot. (Foto: Nico Ernst/Golem.de)
  • Samsung stellt die 850 Pro vor. (Folien: Samsung)
  • Samsung stellt die 850 Pro vor. (Folien: Samsung)
  • Samsung stellt die 850 Pro vor. (Folien: Samsung)
  • Unterschiede von Samsungs SSD-Serien (Folien: Samsung)
  • Samsung stellt die 850 Pro vor. (Folien: Samsung)
  • Samsung stellt die 850 Pro vor. (Folien: Samsung)
Unterschiede von Samsungs SSD-Serien (Folien: Samsung)

Einen neuen Controller braucht der TLC-Speicher offenbar nicht, denn bei der 850 Evo mit 1 TByte setzt Samsung weiterhin den MEX-Chip mit drei ARM-Kernen ein, der mit der Serie 840 eingeführt wurde. Nur die Versionen mit 120, 250 und 500 GByte arbeiten mit einem neuen Controller, der MGX heißt - über sein Innenleben verrät Samsung bisher nur, dass es sparsamer sein soll.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Oberschleißheim

Das wirkt sich Samsung zufolge vor allem bei Schreibvorgängen aus, wofür aber auch das TLC-Flash verantwortlich sein dürfte. Je nach Größe lassen sich bei den Modellen mit MGX-Controller im Vergleich zu 840 Evo von 0,6 bis 0,9 Watt einsparen. Die 1-TByte-Modelle sind nur 0,05 Watt sparsamer, was vernachlässigbar ist. Und knapp 1 Watt weniger beim Schreiben dürfte sich bei Notebooks nur auswirken, wenn im Akkubetrieb dauerhaft Daten kopiert oder neue erstellt werden, etwa beim Videoschnitt - und dann benötigen CPU, GPU und Display viel mehr Energie, als die SSD einsparen könnte.

Schnell auch bei dauerhaftem Schreiben 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 12,50€
  2. 3,99€
  3. 51,95€

olqs 10. Dez 2014

Jegliche Zusatzkarte von der du Booten willst muss beim PC start ihr eigenes BIOS laden...

Ach 09. Dez 2014

Tja, Hauptsache es passt in 9mm 2,5 Zoll rein ist sau schnell und hat 10 Jahre Garantie ^^

MarioWario 09. Dez 2014

Na, hört sich nach meinem alten IDE-Hass an (damals war SCSI auch immer besser) - heute...

MarioWario 08. Dez 2014

Das ist richtig, aber aber aber ist der Nachfolger vom PCI-Bus :-)

MarioWario 08. Dez 2014

Ist wohl einer von einem dutzend Wegen einen Bootstick zu erstellen: http://www.chip.de...


Folgen Sie uns
       


Acer Predator Helios 700 - Hands on (Ifa 2019)

Was für ein skurriles Gerät: Golem.de schaut sich das Gaming-Notebook Predator Triton 700 von Acer an und probiert die Schiebetastatur aus.

Acer Predator Helios 700 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  2. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  3. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
    Verkehrssicherheit
    Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

    Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
    2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
    3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

      •  /