Abo
  • IT-Karriere:

Samsungs Galaxy Tab S6: Tablet mit Dual-Kamera und Fingerabdrucksensor im Display

Samsung hat ein neues Oberklasse-Tablet vorgestellt. Das Galaxy Tab S6 ist das erste Tablet von Samsung, in dem eine Dual-Kamera zum Einsatz kommt. Als weitere Besonderheit ist ein Fingerabdrucksensor im Display integriert und es gibt einen verbesserten DeX-Modus.

Artikel veröffentlicht am ,
Galaxy Tab S6
Galaxy Tab S6 (Bild: Samsung)

Kameras mit mehreren Linsen sind in modernen Smartphones kaum mehr wegzudenken, bei Tablets sind sie aber eine Seltenheit. Mit dem Galaxy Tab S6 bringt Samsung sein erstes Tablet mit einer Dual-Kamera. Das Nachfolgemodell des Galaxy Tab S4 ist erneut für Kunden gedacht, die damit auch mal produktiv arbeiten wollen. Zum Lieferumfang gehört ein Stylus namens S-Pen, der magnetisch in einer Mulde des Tabletgehäuses gehalten wird und dort auch induktiv geladen wird.

Stellenmarkt
  1. Medion AG, Essen
  2. BG-Phoenics GmbH, München

Die Hauptkamera auf der Rückseite besteht aus einem 13-Megapixel- und einem 5-Megapixel-Sensor. Damit sollen Ultra-Weitwinkelaufnahmen mit einem Sichtfeld von 123 Grad möglich sein. Vor allem Landschaftsaufnahmen sollen damit sehr gut gelingen. Mithilfe spezieller Algorithmen sollen die Fotos dabei so aussehen, als seien sie von einem Profi gemacht. Auf der Displayseite befindet sich wie beim Vorgängermodell eine 8-Megapixel-Kamera.

Das Galaxy Tab S6 hat einen 10,5 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixeln. In das Display ist ein Fingerabdrucksensor eingebaut - das erste Mal, dass diese Technik in einem Samsung-Tablet zum Einsatz kommt. Zudem kann das Display eingeschaltet werden, indem doppelt darauf getippt wird.

Im Samsung-Tablet steckt Qualcomms Snapdragon 8150, so dass es ausreichende Leistungsreserven haben sollte. Das Tablet gibt es als reine WLAN-Variante mit 6 GByte Arbeitsspeicher und 128 GByte Flash-Speicher sowie als LTE-Ausführung mit 8 GByte Arbeitsspeicher und 256 GByte Flash-Speicher. Im Unterschied zum Vorgängermodell ist die Speicherbestückung eher eines Gerätes würdig, das produktiv eingesetzt werden soll. Zudem ist ein Steckplatz für Micro-SD-Karten dabei, die bis zu 1 TByte groß sein dürfen.

  • Galaxy Tab S6 (Bild: Samsung)
  • Galaxy Tab S6 mit angedocktem S-Pen (Bild: Samsung)
  • Galaxy Tab S6 ohne angedockten S-Pen (Bild: Samsung)
  • Galaxy Tab S6 ohne angedockten S-Pen (Bild: Samsung)
  • Galaxy Tab S6 mit angedocktem S-Pen (Bild: Samsung)
  • S-Pen für das Galaxy Tab S6 (Bild: Samsung)
  • Galaxy Tab S6 (Bild: Samsung)
  • Galaxy Tab S6 (Bild: Samsung)
Galaxy Tab S6 (Bild: Samsung)

Das Tablet unterstützt Dual-Band-WLAN nach 802.11ac sowie Bluetooth 5.0 und hat einen Empfänger für GPS, Glonass und Galileo. Das Tablet läuft mit Android 9.0 und den bei Samsung üblichen Anpassungen an der Oberfläche.

Wie auch beim Vorgängermodell ist Samsungs an Windows erinnernde Desktop-Oberfläche DeX direkt eingebaut. Der Hersteller will aber einiges daran verbessert haben und verspricht eine PC-ähnliche Nutzungsmöglichkeit. Auf einem als Zubehör angebotenen Keyboard-Cover soll sich im Tastaturbereich eine spezielle DeX-Taste befinden, mit dem sich der Modus aktivieren oder auch wieder verlassen lässt. Die Tastatur des Keyboard-Covers hat als Neuerung einen Stifthalter, ein Touchpad sowie neue Funktionstasten. Bei dem Cover kann der Winkel des Tablets beliebig eingestellt werden.

Ab Ende August verfügbar

Im Galaxy Tab S6 befindet sich ein nicht ohne Weiteres wechselbarer Akku mit einer Nennladung von 7.040 mAh, also ein kleineres Modell als im Galaxy Tab S4 mit seinem 7.300-mAh-Akku. Erneut wird eine Schnelllademöglichkeit unterstützt.

Samsung will das Galaxy Tab S6 am 30. August 2019 in den Farben Grau, Blau und Rosa auf den Markt bringen. Das Tablet wird in Deutschland in zwei Ausführungen angeboten. Das günstigere Modell Galaxy Tab S6 Wifi verzichtet auf ein Mobilfunkmodem, hat 6 GByte Arbeitsspeicher sowie 128 GByte Flash-Speicher und kostet 750 Euro. Das teurere Modell Galaxy Tab S6 LTE hat ein LTE-Modem, 8 GByte Arbeitsspeicher und 256 GByte Flash-Speicher und wird für 900 Euro erscheinen. Als Zubehör gibt es für 180 Euro ein Keyboard-Cover, ein einfaches Cover kostet 70 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 35€ (Bestpreis!)
  2. 199€ + Versand
  3. 56€ (Bestpreis!)

elgooG 01. Aug 2019

Also das iPhone-Design wurde bereits bei dem heuer erschienenen Tablet S5e genau so...

aargau 01. Aug 2019

Wieso? Dank DeX ist es eben nicht nur ein Tablet sondern im Vergleich zu einem iPad...


Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

    •  /