Abo
  • IT-Karriere:

Samsung: Fehler am Display des Galaxy Fold aufgetreten

Samsungs zweiter Anlauf, das Galaxy Fold auf den Markt zu bringen, ist erneut von Pannen begleitet. Bei einem Journalisten in den USA ist ein neuer Fehler aufgetreten. Das Galaxy Fold gibt es nur in limitierter Auflage und nur in ausgewählten Läden.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsungs Galaxy Fold
Samsungs Galaxy Fold (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Mit seinem ersten faltbaren Smartphone hat sich Samsung bisher nur Ärger eingehandelt. Die erste Generation war so gebaut, dass das Galaxy Fold bei Journalisten innerhalb weniger Tage kaputtging, die Markteinführung des Galaxy Fold wurde daraufhin abgesagt. Damit enden die Probleme aber nicht: In den USA wurde das überarbeitete Galaxy Fold erneut zur Untersuchung von einem Journalisten eingesammelt, weil dieser nach nur einem Tag Nutzung einen Defekt am Display bemerkt hatte.

Stellenmarkt
  1. LIDL Stiftung & Co. KG, Neckarsulm
  2. Berufsförderungswerk München gemeinnützige Gesellschaft mbH, München, Kirchseeon

Das US-Magazin Techcrunch gehört zu den US-Medien, die kürzlich ein Testmuster des Galaxy Fold erhielten. In den USA will Samsung das Gerät am 27. September 2019 auf den Markt bringen. Aus diesem Grund entschied sich die Techcrunch-Redaktion, noch vorher von ihren Erfahrungen mit dem faltbaren Smartphone zu berichten.

Der Faltmechanismus an sich machte diesmal keine Probleme, dafür bemerkte das Magazin nach einem Tag Nutzung auf dem Display einen farbigen, unförmigen Fleck. Die Ursache für diesen ist noch unklar. Es könnte sich um einen einmaligen Fehler handeln, vergleichbare Beobachtungen von anderen Testern sind bislang nicht bekannt.

  • Samsung hat das überarbeitete Galaxy Fold vorgestellt. Neu sind unter anderem Kunststoffnasen, die den Spalt zwischen Display und Gehäuse verschließen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Nasen fallen währen der Nutzung nicht auf. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Displayschutzfolie ist beim neuen Modell unter den Rahmen gezogen worden - sie kann also nicht abgelöst werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das 4,6 Zoll große Außendisplay kann wie ein eigenständiges Smartphone verwendet werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die meisten Inhalte machen aber auf dem Innendisplay mehr Spaß. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Gelenk des Galaxy Fold ist stabil und wirkt sehr hochwertig. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Galaxy Fold hat einen Fingerabdrucksensor an der Seite. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf dem 7,3 Zoll großen Innenbildschirm können bis zu drei Anwendungen gleichzeitig verwendet werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • So können wir beispielsweise Browser, Youtube und Maps gleichzeitig nutzen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Klappen wir das Smartphone im Multitasking-Modus zu, erscheint die Haupt-App auf dem Außendisplay. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Hauptkamera des Galaxy Fold ist vom Galaxy S10+ übernommen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Innenbildschirm eignet sich auch gut zum Spielen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Technisch bedingt ist in der Mitte des faltbaren Displays ein Falz zu erkennen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Galaxy Fold kann auch nur halb aufgeklappt und wie ein kleiner Communicator genutzt werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Galaxy Fold wird es in zwei Farben geben. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Innendisplay ist aus Kunststoff - und vor Macken nicht zwingenderweise gut geschützt, wie wir anhand unseres Testgerätes erkennen konnten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Die Displayschutzfolie ist beim neuen Modell unter den Rahmen gezogen worden - sie kann also nicht abgelöst werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Seit dem 18. September 2019 verkauft Samsung das Galaxy Fold in Deutschland, wie uns Samsung auf Rückfrage bestätigt hat. Auf der Produktseite zum Galaxy Fold ist hingegen bis zum Nachmittag des 27. September die Rede davon, dass es nur vorbestellt werden kann. Mittlerweile wurde der Fehler korrigiert.

Anders als bei anderen Samsung-Smartphones wird das Galaxy Fold standardmäßig allerdings nicht direkt an die Kunden geliefert. Stattdessen müssen sie das Gerät in einem von elf Customer Service Plazas von Samsung abholen. Kunden, die weit abgelegen eines solchen Plazas leben, sollen einen Concierge-Service in Anspruch nehmen können und es doch nach Hause geliefert bekommen, sagte Samsung im Gespräch mit Golem.de.

Samsung wird das Galaxy Fold nur in limitierten Stückzahlen verkaufen. Aus diesem Grund ist es auch nicht bei anderen Onlineshops verfügbar. Samsung gibt an, dass das Galaxy Fold auch bei großen Elektronikmarktketten und Mobilfunknetzbetreibern verfügbar sei - aber jeweils nur in ausgewählten Filialen. Der Kunde muss sich also im Vorfeld erkundigen, ob es verfügbar ist.

Erst vor wenigen Tagen veröffentlichte Samsung eine Pflegeanleitung für das Galaxy Fold. Demnach müssen Käufer des Smartphones sehr behutsam damit umgehen, weil das Gerät ansonsten Schaden nehmen könnte. Golem.de sah sich das überarbeitete Galaxy Fold auf der Ifa an. Der Faltmechanismus wirkt besser umgesetzt, aber eine starke Kratzempfindlichkeit des Displays ist weiterhin zu erwarten.

Nachtrag vom 27. September 2019, 13:30 Uhr

In der ersten Fassung des Artikels hieß es, dass sich die Markteinführung des Galaxy Fold verzögert habe. Das war nicht korrekt. Darauf deutete der Umstand hin, dass es auf der Samsung-Webseite heißt, dass das Smartphone nur vorbestellt werden könne, was hieße, dass es eben nicht verfügbar ist. Samsung arbeitet derzeit daran, diesen Fehler zu beseitigen, damit keine weiteren Missverständnisse entstehen.

Nachtrag vom 27. September 2019, 15:58 Uhr

Samsung hat seine Webseite überarbeitet. Der Vorbestell-Button ist auf der Produktwebseite des Galaxy Fold durch einen Jetzt-kaufen-Button ersetzt worden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. X Rocker Shadow 2.0 Floor Rocker Gaming Stuhl in verschiedenen Farben je 64,90€)
  2. 337,00€
  3. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  4. 58,90€

sofries 29. Sep 2019 / Themenstart

Was redest du denn da? Die meisten modernen Smartphones haben nur ein solches...

Packwahn 29. Sep 2019 / Themenstart

Genau das ist der Qualitätsstandard dem dieses "Smartphone" gerecht wird: 1-Euro-Shop...

Vögelchen 29. Sep 2019 / Themenstart

Na ja, Speichererweiterung geht durch eine größere SD-Karte. Mal ehrlich: Wenn das Gerät...

Vögelchen 29. Sep 2019 / Themenstart

Eben. Und mein letztes Jahr gekauftes Gerät kann kein 5G, hat keine Periskopkamera, die...

Vögelchen 29. Sep 2019 / Themenstart

Einmal runter fallen und tot. Den Druck eines Falls auf Stein wird das dünne Außendisplay...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Acer Predator Helios 700 - Hands on (Ifa 2019)

Was für ein skurriles Gerät: Golem.de schaut sich das Gaming-Notebook Predator Triton 700 von Acer an und probiert die Schiebetastatur aus.

Acer Predator Helios 700 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

    •  /