Abo
  • IT-Karriere:

Samsungs faltbares Smartphone: Überarbeitetes Galaxy Fold erscheint im September

Samsung hat das Galaxy Fold überarbeitet und will es im September wieder verkaufen. Wegen technischer Mängel hatte Samsung den Verkaufsstart des faltbaren Smartphones kurzfristig abgesagt.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsung hat das Galaxy Fold überarbeitet.
Samsung hat das Galaxy Fold überarbeitet. (Bild: Samsung)

Samsung hat nach eigenen Angaben die technischen Probleme an seinem faltbaren Smartphone beseitigt. Diese hatten zur kurzfristigen Absage der Markteinführung des Galaxy Fold Ende April geführt. An zwei Bereichen des Smartphones wurden Änderungen vorgenommen.

Stellenmarkt
  1. Europa-Universität Flensburg, Flensburg
  2. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden

Die Markteinführung des Galaxy Fold wurde abgesagt, weil Journalisten bei Vorabtests schwere Konstruktionsfehler entdeckt hatten. Unter anderem konnte eine Folie vom Display gezogen werden, wodurch der Bildschirm unwiderruflich beschädigt wurde. Zudem konnte Schmutz durch einen deutlich sichtbaren Spalt zwischen dem flexiblen Display und dem Gelenk eindringen. Dadurch wurde der Touchscreen der Rückseite zerstört.

Diese beiden Probleme will Samsung mit der neuen Version des Galaxy Fold gelöst haben: Die Schutzfolie ragt jetzt bis unter den Rahmen des Gerätes. Dadurch können Nutzer sie nicht mit dem Fingernagel oder ähnlichen Hilfsmitteln anheben und entfernen. Die Schutzfolie ist weiterhin erforderlich und darf nicht abgezogen werden.

Umfangreiche Änderungen gab es auch an der Konstruktion des Gelenks, das zum Falten des Smartphones genutzt wird. Sowohl die Oberseite als auch die Unterseite des Scharnierbereichs wurden durch neue Schutzkappen verstärkt. Zudem befindet sich das Gelenk bei der neuen Version des Galaxy Fold näher am Display-Panel, indem die gesamte Konstruktion angehoben wurde.

Dadurch wird der Spalt reduziert und das Display im aufgeklappten Zustand stärker gedehnt. Das soll den flexiblen Bildschirm härter erscheinen lassen und verhindern, dass in der Mitte ein sichtbarer Knick erscheint. Beim ersten Galaxy Fold war dieser deutlich erkennbar. Außerdem wurden zusätzliche Metallschichten unterhalb des faltbaren Displays hinzugefügt, um dessen Schutz zu verstärken.

Samsung will die Nutzung des Galaxy Fold in der Zwischenzeit weiter verbessert haben. An der Oberfläche des Betriebssystems und in Apps wurden noch einige Änderungen vorgenommen, um diese besser auf das faltbare Gerät abzustimmen. Den Angaben zufolge war die Software zum eigentlich geplanten Verkaufsstart noch nicht optimal an das Gerät angepasst.

  • Galaxy Fold (Bild: Samsung)
  • Galaxy Fold (Bild: Samsung)
  • Galaxy Fold (Bild: Samsung)
  • Galaxy Fold (Bild: Samsung)
Galaxy Fold (Bild: Samsung)

Samsung wollte das Galaxy Fold ursprünglich ab Ende April 2019 verkaufen - zum Stückpreis von 2.000 Euro. Nach der neuen Planung soll das faltbare Smartphone im September 2019 erscheinen. Die Markteinführung ist in ausgewählten Ländern geplant. Welche Länder das sein werden, gab Samsung bisher noch nicht bekannt und will diese Informationen nachreichen.

Zunächst sollte das Galaxy Fold im April 2019 in den USA erscheinen und kurz danach Anfang Mai 2019 auch in Deutschland verkauft werden. Falls Samsung bei diesem Vorgehen bleibt, käme das Galaxy Fold spätestens im Oktober 2019 in Deutschland auf den Markt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit Gaming-Monitoren, z. B. Acer ED323QURA Curved/WQHD/144 Hz für 299€ statt 379€ im...
  2. (u. a. Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 299€ und 128 GB für 449€ - Bestpreise!)
  3. (u. a. Nikon D5600 Kit 18-55 mm + Tasche + 16 GB für 444€ statt 525€ ohne Tasche und...
  4. (heute u. a. iRobot Roomba 960 für 399€ statt ca. 460€ im Vergleich)

AllDayPiano 25. Jul 2019 / Themenstart

Was ja eben schon nen ziemlicher Elektroschrottberg ergibt.

osolemiox 25. Jul 2019 / Themenstart

Klingt auch für mich nach der besseren Alternative. Auch wenn man dann den Übergang ein...

countzero 25. Jul 2019 / Themenstart

Bei der Benutzung sind größere Displays ja schon vorteilhaft. Smartphones mit kleinen...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Timex Data Link ausprobiert

Die Data Link wurde von Timex und Microsoft entwickelt und ist eine der ersten Smartwatches. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums haben wir uns die Uhr genauer angeschaut - und über einen alten PC mit Röhrenmonitor programmiert.

Timex Data Link ausprobiert Video aufrufen
Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    •  /