Abo
  • IT-Karriere:

Samsungs faltbares Smartphone: Display des Galaxy Fold geht schnell kaputt

Samsungs neues Galaxy Fold ist schon nach wenigen Tagen Nutzung kaputt gewesen. Erste Testmuster des faltbaren Smartphones wiesen Defekte am Display auf. Samsung will die Vorfälle untersuchen.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsungs Galaxy Fold auf dem MWC 2019
Samsungs Galaxy Fold auf dem MWC 2019 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Da steht Samsung nicht gut da: Wenn neuartige Geräte eingeführt werden, kommt es auf die ersten Eindrücke an. Und die sind beim Galaxy Fold alles andere als beruhigend. Samsung verteilte in den USA erste Testmuster des faltbaren Smartphones an Journalisten. In vielen Redaktionen war das 2.000 Euro teure Smartphone schon nach wenigen Tagen defekt: Das faltbare Display wies erhebliche Beschädigungen auf. Die Ursache für die gehäuften Ausfälle sind nicht bekannt - Samsung will das Problem untersuchen.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen

Bloomberg, CNBC und The Verge gehören zu den US-Medien, die nach wenigen Tagen Defekte an ihren Testmustern des Galaxy Fold feststellten. Im Fall von Bloomberg kann das Problem damit zusammenhängen, dass eine Displayschutzfolie entfernt wurde, die nicht hätte entfernt werden dürfen. Es ist unklar, wie gut Samsung auf diesen Aspekt hinweist.

Allerdings erklärt dies die Ausfälle nur bedingt, denn sowohl CNBC als auch The Verge versichern, die Displayschutzfolie nicht entfernt zu haben. Samsung reagierte mittlerweile mit einer Stellungnahme, die aber kaum für Aufklärung sorgt. Das Unternehmen betont darin nur, dass der Displayschutz nicht entfernt werden dürfe und dafür gesorgt werde, dass es für Kunden eindeutige Hinweise darauf geben solle. Die betroffenen Redaktionen schickten ihre defekten Geräte zurück an Samsung und erhalten Austauschgeräte.

In allen berichteten Fällen war das faltbare Display des Galaxy Fold nach wenigen Tagen Nutzung defekt. Samsung selbst gibt an, dass sich das Faltdisplay mindestens 200.000 Mal öffnen und schließen lasse, ohne Schaden zu nehmen. Würde das Smartphone jeden Tag 100 Mal geöffnet, müsste es also knapp 5,5 Jahre halten. Dabei dürften 100 Öffnungsvorgänge pro Tag schon viel sein, in der Praxis sollte das Display also länger halten.

Trotz der bekanntgewordenen Probleme will Samsung daran festhalten, das Galaxy Fold in den USA am 26. April 2019 auf den Markt zu bringen. Es ist unwahrscheinlich, dass Samsung die berichteten Probleme in etwas mehr als einer Woche gelöst bekommt. In Deutschland ist die Markteinführung des 2.000 Euro teuren Galaxy Fold für den 3. Mai 2019 vorgesehen, der Vorverkauf soll am 26. April 2019 beginnen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 137,70€
  2. 4,19€
  3. 4,99€
  4. 2,80€

motzerator 21. Apr 2019

Influencer, gibt's da nicht was von Ratiopharm?

plutoniumsulfat 20. Apr 2019

Das wäre schön, wenn er das ist. Praktisch ist die Bedienung völlig anders und die...

hl_1001 19. Apr 2019

AFAIK die größte Hürde mit Samsung Smartphones

Hut+Burger 19. Apr 2019

Man sieht ja, was bei Apple passiert ist. Ein Nanometer Biegung beim neuen iPad und schon...

blaub4r 19. Apr 2019

https://youtu.be/vtqtyyGZvXM?t=188 ein paar sind es schon. sogar mit folie. schön ist anders.


Folgen Sie uns
       


Kryptomining: Wie Bitcoin die Klimakrise anheizt
Kryptomining
Wie Bitcoin die Klimakrise anheizt

Die Kryptowährung Bitcoin baut darauf, dass Miner darum konkurrieren, wer Rechenaufgaben am schnellsten löst. Das braucht viel Strom - und führt dazu, dass Bitcoin mindestens so viel Kohlendioxid produziert wie ein kleines Land. Besserung ist derzeit nicht in Sicht.
Von Hanno Böck

  1. Kryptowährungen China will Bitcoin, Ethereum und Co. komplett verbieten
  2. Quadrigacx 137 Millionen US-Dollar in Bitcoins verschwunden
  3. Landkreis Zwickau Krypto-Mining illegal am Stromzähler vorbei

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Klimaschutzpaket Bundesregierung will SUV-Steuer und eine Million Ladepunkte
  2. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 16-Kern-CPU Ryzen 9 3950X erscheint mit Threadripper v3 im November
  2. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  3. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher

    •  /