Abo
  • Services:
Anzeige
Das neue Xcover 3 von Samsung
Das neue Xcover 3 von Samsung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Echte Tasten und Xcover-Button

Auf der Vorderseite hat Samsung die Navigationstasten wieder als Hardware-Tasten verbaut und auf die ansonsten verwendeten Sensortasten verzichtet. Der Grund dafür: Sensortasten lassen sich nicht zuverlässig bedienen, wenn das Gerät und/oder die Finger nass sind. Zusätzlich zum Einschalter am rechten Rand und der Lautstärkewippe am linken Rand findet sich beim Xcover 3 links noch ein in Blau gehaltener Knopf. Dieser Xcover-Button kann durch einfachen und langen Druck zwei vom Nutzer festgelegte Aktionen ausführen.

Anzeige
  • Das neue Outdoor-Smartphone Xcover 3 von Samsung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Xcover 3 ist wie seine Vorgänger gegen Wasser, Staub und Stöße geschützt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display ist 4,5 Zoll groß und hat eine Auflösung von 800 x 480 Pixeln. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der blaue Knopf am linken Rand bietet direkten Zugriff auf zahlreiche Funktionen und Anwendungen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Statt Sensortasten baut Samsung auch beim Xcover 3 wieder echte Tasten ein. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Gehäuse wirkt für ein Outdoor-Smartphone äußerst schlank. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Rückdeckel ist abnehmbar, eine Gummilippe schützt den Akku vor Wasser und Schmutz. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Hauptkamera mit 5 Megapixeln eignet sich eher nur für Schnappschüsse. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Der blaue Knopf am linken Rand bietet direkten Zugriff auf zahlreiche Funktionen und Anwendungen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Standardmäßig wird bei einfachem Druck das LED-Fotolicht aktiviert, das als Taschenlampe genutzt werden kann. Bei langem Druck auf den Xcover-Button wird die Kamera gestartet, der Knopf dient auch als Auslöser. Um den Zusatzknopf benutzen zu können, muss das Smartphone allerdings entsperrt sein - was den Zugriff folglich nicht besonders schnell macht. Wir finden die Funktion überflüssig. Es wäre praktischer, wenn der Xcover-Button auch im Standby-Modus genutzt werden könnte. Dann könnte er allerdings auch unabsichtlich in der Tasche gedrückt werden.

Akku kann ausgetauscht werden

Der Rückdeckel des Xcover 3 lässt sich erfreulicherweise wieder entfernen, der Akku ist dementsprechend leicht wechselbar, was bei Outdoor-Aktivitäten, wo nicht immer eine Steckdose in der Nähe ist, auch Sinn ergibt. Dass das Smartphone dennoch wasserdicht ist, liegt an einer Gummilippe, die den Innenraum rund um den Akku und den SIM- und SD-Karten-Steckplatz abschließt. Dieses System hat Samsung bereits bei den vorigen Modellen verwendet, der Nutzer muss allerdings darauf achten, dass der Deckel wirklich festsitzt. Die Kamera, der Lautsprecher oder die Anschlüsse müssen nicht zusätzlich abgedichtet werden, sie sind intern geschützt.

Ungünstig ist, dass der Deckel bei unseren Falltests ab und zu einfach abgesprungen ist - insbesondere, wenn das Smartphone auf die Front gefallen ist. Das kann bei sehr staubigen oder nassen Untergründen durchaus zum Problem werden, da auf diese Weise Dreck und Feuchtigkeit in die ungeschützten Bereiche des Innenraums eindringen können.

Kamera eignet sich für Schnappschüsse

Bei der Kameraausstattung hat Samsung es bei der bereits beim Xcover 2 verwendeten 5-Megapixel-Rückkamera belassen. Lediglich die Frontkamera wurde verbessert: Sie hat jetzt 2 Megapixel. Die Bildqualität ist in etwa so, wie man es von einer Kamera mit 5-Megapixel-Sensor erwartet: Die Schärfe ist nicht besonders hoch, aber noch akzeptabel, in dunkleren Bereichen beginnt der Sensor, relativ schnell zu rauschen. Generell sind Artefakte recht deutlich sichtbar, auch bei Tageslichtaufnahmen. Die Farben sind neutral, der automatische Weißabgleich funktioniert bei uns gut. Insgesamt taugen die Bilder als Schnappschüsse.

 Samsung Xcover 3 im Test: Robust, handlich, günstigKein Smartphone für Spieler 

eye home zur Startseite
lemgold 07. Mai 2015

repetitio est mater studiorum. Und in meinem Fall ist die Wiederholung ein sehr bewußt...

Neuro-Chef 05. Mai 2015

Dass es außerdem dick genug ist um angenehm in der Hand zu liegen, finde ich aber auch gut.

tk (Golem.de) 04. Mai 2015

Hallo! Beides ist vorhanden, und beides ohne Deckel, da von Innen abgedichtet. :-)

tk (Golem.de) 04. Mai 2015

Um nach MIL-STD 810G zertifiziert zu werden, müssen alle dessen Anforderungen erfüllt...

Cerdo 04. Mai 2015

Wie kommst du denn darauf? Das Z1 Compact ist nach IP55 und IP58 zertifiziert. Sony...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. Cassini AG, verschiedene Standorte
  3. IKEA IT Germany GmbH, Hofheim-Diedenbergen
  4. MBDA Deutschland, Schrobenhausen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  2. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  3. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  4. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  5. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  6. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  7. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa

  8. Kabel und DSL

    Vodafone gewinnt 100.000 neue Festnetzkunden

  9. New Technologies Group

    Intel macht Wearables-Sparte dicht

  10. Elektromobilität

    Staatliche Finanzhilfen elektrisieren Norwegen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Razer Lancehead im Test: Drahtlose Symmetrie mit Laser
Razer Lancehead im Test
Drahtlose Symmetrie mit Laser
  1. Razer Blade Stealth 13,3- statt 12,5-Zoll-Panel im gleichen Gehäuse
  2. Razer Core im Test Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  3. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

  1. Re: Solange die Elektroautos Teurer sind als...

    Berner Rösti | 08:25

  2. Re: Mindesthaltbarkeitsdatum auf Smartphone

    robinx999 | 08:21

  3. Re: Steuergeldverschwendung

    cyro | 08:16

  4. Re: Ein bisschen ironisch ist das schon

    GangnamStyle | 07:01

  5. Artikelfehler: Synchro und iOS Spielstände

    MaxZeigert | 06:54


  1. 16:55

  2. 16:33

  3. 16:10

  4. 15:56

  5. 15:21

  6. 14:10

  7. 14:00

  8. 12:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel