• IT-Karriere:
  • Services:

Samsung: Wasserproblem beim Galaxy S7 Active soll gelöst sein

Nach einem Testbericht über Wasserschäden an zwei wasserfesten Galaxy S7 Active hat sich Samsung auf die Suche nach dem Fehler gemacht - und ihn nach eigenen Angaben beseitigt. Bisher produzierte Geräte werden aber weiterhin verkauft.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Galaxy S7 Active soll wieder wasserdicht sein.
Das Galaxy S7 Active soll wieder wasserdicht sein. (Bild: Samsung)

Samsung hat dem US-Verbrauchermagazin Consumer Reports mitgeteilt, dass die in einem früheren Testbericht des Magazins festgestellten Probleme mit der Wasserdichte des Galaxy S7 Active beseitigt seien. "Wir haben ein Problem in der Produktion gefunden, das wir korrigieren konnten", erklärte Phil Berne, einer der PR-Manager des südkoreanischen Herstellers.

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Hessen
  2. Fidor Bank AG, München

Consumer Reports hatte zwei Geräte einem Wassertest unterzogen, den beide Smartphones nicht bestanden. Es drang Wasser ein, obwohl sowohl die vorgeschriebene Tiefe als auch die Zeit eingehalten wurden. Bei den Smartphones versagte anschließend das Display, sie ließen sich nicht mehr bedienen.

Samsung erklärt in der Nachricht an Consumer Reports nicht, was genau das Problem bei den Geräten war. Betroffen sein soll, gemessen an der Gesamtzahl der produzierten Geräte, nur eine kleine Anzahl an Geräten.

Vorsorglicher Umtausch nicht möglich

Ab jetzt produzierte Galaxy S7 Actives sollen keine Probleme mehr mit eindringendem Wasser haben. Berne zufolge sollen zuvor produzierte und poteniell fehlerhafte Modelle nicht zurückgezogen, sondern weiter verkauft werden.

Nutzer, die bei ihrem Gerät trotz sachgemäßer Verwendung einen Wasserschaden bemerken, können es beim Händler oder direkt bei Samsung umtauschen. Laut Consumer Reports wird Samsung aber keine Geräte vorsorglich umtauschen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

meistadieb 21. Jul 2016

ich bezweifle, dass Samsung Probleme mit sich im Wasser auflösenden Smartphones hatte....


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller
Google Stadia im Test
Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller

Tschüss, Downloads, Datenträger und Installationsroutinen: Mit Google Stadia können wir einfach losspielen. Beim Test hat das unter Echtweltbedingungen schon ziemlich gut geklappt - trotz der teils enormen Datenmengen und vielen fehlenden Funktionen.
Von Peter Steinlechner

  1. Google Stadia Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
  2. Nest Wifi Googles Mesh-Router priorisiert Stadia
  3. Spielestreaming Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

    •  /