• IT-Karriere:
  • Services:

Samsung: Wasserdichtes Galaxy S7 Active ist nicht wasserdicht

In den USA ist Samsungs aktuelles Top-Smartphone Galaxy S7 in der angeblich besonders widerstandsfähigen Active-Version erhältlich. Tests eines Verbrauchermagazins zeigen allerdings, dass das Active-Gerät nicht wasserdicht ist und gleich zwei Mal kaputtgeht.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Galaxy S7 Active von Samsung
Das Galaxy S7 Active von Samsung (Bild: Samsung)

Das US-amerikanische Verbrauchermagazin Consumer Reports hat das Samsung Galaxy S7 Active getestet und ist zu dem Schluss gekommen, die Outdoor-Version des Galaxy S7 nicht empfehlen zu können. Grund dafür ist, dass das Gerät nicht wie vom Hersteller versprochen wasserdicht ist.

Display nach 30 Minuten unter Wasser defekt

Stellenmarkt
  1. windream, Bochum
  2. über duerenhoff GmbH, Filderstadt

Das bisher nicht in Deutschland erhältliche Active-Modell soll Samsung zufolge 30 Minuten lang im Wasser, in einer Tiefe von 1,5 Metern, überstehen, ohne Schaden zu nehmen - dies entspricht der versprochenen Schutzart IP68. In den Tests von Consumer Reports hingegen waren nach 30 Minuten Wasserspuren im Gerät, zudem zeigte das Display ein gestörtes Bild an und reagierte nicht mehr. Auch im SIM-Slot waren Wasserspuren erkennbar.

Consumer Reports wiederholte den Test mit einem zweiten Gerät, um sicherzugehen, dass es sich nicht um einen Einzelfall handelte. Auch das zweite Gerät überstand den Test nicht funktionsfähig; auch nach mehreren Tagen blieben die Smartphones unbrauchbar.

Zwar lässt sich immer noch nicht ganz ausschließen, dass es sich um einen Chargenfehler handeln könnte, ein gutes Licht werfen die Tests auf das Gerät aber nicht. Beim normalen Galaxy S7 hatte Consumer Reports nichts am Wasserschutz auszusetzen, der identisch mit dem des Active-Modell ist - auch im Test von Golem.de fanden sich hier keine Schwächen.

Samsung will das Problem untersuchen

Samsung hat auf eine Anfrage von Consumer Reports erklärt, dass das Unternehmen nur "sehr wenige Berichte" über derartige Probleme erhalte. Ein Defekt der beiden Testgeräte sei nicht auszuschließen, Samsung wolle die Sache untersuchen. Das Galaxy S7 Active hat die gleiche Hardware-Ausstattung wie das Galaxy S7, soll aber zusätzlich weniger empfindlich gegen Umwelteinflüsse sein.

Nachtrag vom 21. Juli 2016, 12:50 Uhr

Samsung hat mittlerweile eingeräumt, dass beim Galaxy S7 Active ein Produktionsfehler aufgetreten ist. Der Fehler sei bereits korrigiert, so dass nur die ersten Modelle des Smartphones fehlerhaft in den Handel gelangt seien.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Die Sims 4 für 14,80€, Die Sims 4 Nachhaltig Leben für 28,99€, Die Sims 4 Tiny Houses...
  2. 42,99€
  3. 67,89€
  4. 5,49€

L3G0 11. Jul 2016

Wobei man in dem Video um 6:00 Uhr herum gut sieht, das Luftblasen aufsteigen. Ist die...

Bouncy 11. Jul 2016

Und warum? Der Anspruch ist durchaus angebracht, schließlich gehört Wasser zu unserem...

DAASSI 11. Jul 2016

Ohja, oder das M65 .... tolle Geräte :)

Lala Satalin... 11. Jul 2016

Wer sein teures Smartphone zusammen mit Schlüssel in eine Tasche packt, dem ist eh nicht...

_BJ_ 10. Jul 2016

Schon beim Xperia Z (nicht Z1) wurden keine Wasserschäden von der Garantie abgedeckt...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S20 Ultra - Test

Das Galaxy S20 Ultra ist Samsungs Topmodell der Galaxy-S20-Reihe. Der südkoreanische Hersteller verbaut erstmals seinen 108-Megapixel-Kamerasensor - im Test haben wir uns aber mehr davon versprochen.

Samsung Galaxy S20 Ultra - Test Video aufrufen
Coronakrise: Die Maske schreibt mit
Coronakrise
Die Maske schreibt mit

Ein Startup aus Japan hat einen intelligenten Mundschutz entwickelt, der die Worte des Trägers aufnehmen, übersetzen und verschicken kann. Ein Problem gibt es aber bei der Zielgruppe.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Coronakrise Unternehmen könnten längerfristig auf Homeoffice setzen
  2. Curevac Tesla baut mobile Moleküldrucker für Corona-Impfstoff
  3. Jens Spahn Bislang 300 Infektionsmeldungen über Corona-Warn-App

Zukunft in Serien: Realistischer, als uns lieb sein kann
Zukunft in Serien
Realistischer, als uns lieb sein kann

Ältere Science-Fiction-Produktionen haben oft eher unrealistische Szenarien entworfen. Die guten neueren, wie Black Mirror, Years and Years und Upload nehmen hingegen Technik aus dem Jetzt und denken sie weiter.
Von Peter Osteried

  1. Power-to-Liquid Sunfire plant E-Fuels-Produktion in Norwegen
  2. Gebäudetechnik Thyssen-Krupp baut neuen Aufzugsturm
  3. Airbus Elektronische Nasen sollen Sprengstoff aufspüren

Alloy Elite 2 im Test: Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung
Alloy Elite 2 im Test
Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung

HyperX verbaut in seiner neuen Gaming-Tastatur erstmals eigene Schalter und lässt der RGB-Beleuchtung sehr viel Raum. Die Verarbeitungsqualität ist hoch, der Preis angemessen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Ergonomische Tastatur im Test Logitech erfüllt auch kleine Wünsche
  2. Keyboardio Atreus Programmierbare ergonomische Mini-Tastatur für unterwegs
  3. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches

    •  /