• IT-Karriere:
  • Services:

Samsung: Vorbestellte Galaxy S7 werden vorab ausgeliefert

Die ersten vorbestellten Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge wurden bereits fast eine Woche vor dem offiziellen Markteintritt ausgeliefert. Ausgerechnet einer der ganz großen Onlineshops wird das Smartphone aber erst zum Ende der Woche ausliefern.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsungs neue Smartphones: links das Galaxy S7, rechts das Galaxy S7 Edge
Samsungs neue Smartphones: links das Galaxy S7, rechts das Galaxy S7 Edge (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der 11. März 2016 ist der Tag, an dem das Galaxy S7 und das Galaxy S7 Edge offiziell auf den Markt kommen. Aber bereits am vergangenen Wochenende wurden erste Lieferungen an Kunden zugestellt, die Samsungs neue Topsmartphones vorbestellt hatten. Auch am heutigen Montag werden etliche Kunden beliefert, wie Käufer des Geräts unter anderem in Foren und auf Twitter mitteilen. Eigentlich sollten vorbestellte Geräte erst am 8. März 2016 ausgeliefert werden. Alle Kunden, die eines der Galaxy-S7-Modelle vorbestellt haben, erhalten ohne Aufpreis Samsungs Virtual-Reality-Brille Gear VR im Wert von 100 Euro dazu.

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Donauwörth
  2. GK Software SE, Köln, Jena, Schöneck/Vogtland, Sankt Ingbert

Mit dieser Dreingabe will Samsung erreichen, dass möglichst viele Interessenten das Galaxy S7 gleich zum Verkaufsstart bestellen. Wenn das Kalkül von Samsung aufgeht, wird das Galaxy S7 einen neuen Verkaufsrekord aufstellen. Wer eines der beiden neuen Galaxy-S7-Modelle bis zum 11. März 2016 bestellt, kann bei Samsung die kostenlose Gear VR anfordern. Käufer erhalten die Virtual-Reality-Brille also nicht gleich mit dem Smartphone, sondern müssen sich nach dem Kauf selbst darum kümmern, die VR-Brille zu bekommen.

  • Beide Smartphones verfügen über einen Always-on-Bildschirm, auf dem auch im Standby Informationen dargestellt werden können. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display des Galaxy S7 Edge ist 5,5 Zoll groß. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Galaxy S7 hat einen 5,1 Zoll großen Bildschirm. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rückseiten der beiden Geräte ähneln denen der Galaxy-S6-Smartphones. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Rand des Galaxy S7 Edge ist wieder links und rechts abgerundet. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Beide Smartphones haben Samsungs neue 12-Megapixel-Kamera eingebaut, die merklich schneller als Konkurrenzgeräte fokussiert. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geladen werden beide Smartphones über einen Micro-USB-Stecker - laut Samsung konnte aufgrund der IP68-Zertifizierung kein Typ-C-Anschluss verbaut werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Gehäuse des Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge ist wieder aus Aluminium gefertigt, die Rückseite ist mit Glas bedeckt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Im Home-Button ist wieder ein Fingerabdrucksensor verbaut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Neben der Kamera befinden sich der Pulsmesser und das LED-Blitzlicht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das neue Galaxy S7 und das Galaxy S7 Edge nebeneinander (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das neue Galaxy S7 und das Galaxy S7 Edge nebeneinander (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Samsungs neue Topsmartphones - links das Galaxy S7 Edge, rechts das Galaxy S7 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Das neue Galaxy S7 und das Galaxy S7 Edge nebeneinander (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Damit die beiden Galaxy-S7-Modelle noch mit der Gear VR funktionieren, haben sie einen herkömmlichen USB-Anschluss. Aus dem Grund hat Samsung bewusst auf einen USB-Typ-C-Anschluss verzichtet, weil die beiden Smartphones sonst nicht mehr mit der Gear VR funktionieren würden.

Amazon liefert erst am Freitag

Ansonsten können die Modelle Galaxy S6, Galaxy S6 Edge und das Galaxy S6 Edge+ mit der Gear VR verwendet werden. Smartphones anderer Hersteller werden generell nicht unterstützt und auch die meisten anderen Samsung-Smartphones können damit nicht genutzt werden. Ohne ein passendes Smartphone kann die VR-Brille nicht sinnvoll verwendet werden.

Während sich viele Käufer eines der beiden Galaxy-S7-Modelle bereits über die Auslieferung der Bestellung freuen, müssen sich vor allem Kunden bei Amazon noch vielfach gedulden. Amazon-Kunden berichten, dass sie kürzlich den Hinweis erhalten haben, das bestellte Galaxy S7 werde erst am 11. März 2016 ausgeliefert. Ursprünglich war den betroffenen Amazon-Kunden ein Versand am 8. März 2016 zugesichert worden. Derzeit ist nicht bekannt, welchen Grund es für die Verzögerung gibt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...

kendon 14. Mär 2016

Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen.

Trollversteher 08. Mär 2016

Wo gemessen? An einem PC oder tatsächlich in einem Smartphone? Da gibt es nämlich schon...

Denkanstoss 08. Mär 2016

Krasse und traurige Einstellung. Jedes Update bringt wieder Probleme mit sich, sonst...

tecjonny 08. Mär 2016

Habe mein S7 auch bereits am Freitag erhalten, Neuvertrag bei Vodafone. Absender war...

Anonymer Nutzer 08. Mär 2016

Muss man sich halt beim nächsten vorbestellen merken.


Folgen Sie uns
       


Remnant from the Ashes - Test

In Remnant: From the Ashes sterben wir sehr oft. Trotzdem ist das nicht frustrierend, denn wir tun dies gemeinsam mit Freunden. So macht der Kampf in der Postapokalypse gleich mehr Spaß.

Remnant from the Ashes - Test Video aufrufen
Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Death Stranding im Test: Paketbote trifft Postapokalypse
Death Stranding im Test
Paketbote trifft Postapokalypse

Seltsam, aber super: Der Held in Death Stranding ist ein mit Frachtsendungen überladener Kurier und Weltenretter. Mit ebenso absurden wie erstklassig umgesetzten Ideen hat Hideo Kojima ein tolles Spiel für PS4 und Windows-PC (erst 2020) geschaffen, das viel mehr bietet als Filmspektakel.
Von Peter Steinlechner

  1. PC-Version Death Stranding erscheint gleichzeitig bei Epic und Steam
  2. Kojima Productions Death Stranding erscheint auch für Windows-PC

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

    •  /