Abo
  • Services:
Anzeige
Das Galaxy Note 7 soll nicht mehr vertrieben werden.
Das Galaxy Note 7 soll nicht mehr vertrieben werden. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Brandgefahr: Samsung nimmt Galaxy Note 7 dauerhaft vom Markt

Das Galaxy Note 7 soll nicht mehr vertrieben werden.
Das Galaxy Note 7 soll nicht mehr vertrieben werden. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Nach den jüngsten Brandvorfällen stoppt Samsung nicht nur weltweit das Austauschprogramm für das Galaxy Note 7, sondern auch dauerhaft die Produktion. Händler und Netzbetreiber sollen das Gerät nicht mehr in Umlauf bringen, die Produktion soll nicht mehr aufgenommen werden.

Samsung hat nach einem ersten Produktionsstopp angekündigt, dass die Produktion des Gerätes dauerhaft eingestellt wird. "Im Interesse der Sicherheit unserer Kunden haben wir uns entschlossen, sowohl den Verkauf als auch den Austausch des Galaxy Note7 zu stoppen. Die Produktion des Galaxy Note7 wird nicht weiter fortgesetzt", teilt der Hersteller mit.

Anzeige

Austauschgeräte wird es nicht mehr geben

Die komplette Einstellung der Modellreihe ist ein weitreichender Schritt. Auch das Austauschprogramm wird weltweit gestoppt. Kunden mit einem Gerät der ersten Generation, das möglicherweise einer Brandgefahr unterliegt, sollen künftig kein neues Gerät mehr erhalten. Stattdessen fordert der südkoreanische Hersteller die Nutzer dazu auf, ihre Geräte auszuschalten und andere Umtauschoptionen zu wählen.

Netzbetreiber und Händler fordert Samsung dazu auf, jeglichen Vertrieb des Galaxy Note 7 ab sofort zu unterlassen. In der vergangenen Woche sind einige Fälle bekanntgeworden, in denen Austauschgeräte des Galaxy Note 7 Feuer gefangen haben oder eine starke Rauchentwicklung verursachten. Nach den Problemen mit den ersten Note-Geräten sollten die Austausch-Smartphones eigentlich dank neuem Akku sicher sein.

Austausch hat das Problem nicht behoben

Dass Samsung das Gerät wirklich komplett einstellen muss, bedeutet einen großen Schaden für den Hersteller - nicht nur finanziell, sondern gerade auch vom Image her. In den vergangenen Wochen hatte der Hersteller ein allumfassendes Rückrufprogramm gestartet, an dessen Ende das Problem eigentlich beseitigt werden sollte. Seinen Kunden rät Samsung, sofort ihr Galaxy Note 7 auszuschalten und nicht mehr zu verwenden.

Nachtrag vom 11. Oktober 2016, 12:15 Uhr

Samsung hat zwischenzeitlich bekanntgegeben, dass die Produktion des Galaxy Note 7 dauerhaft eingestellt wird. Der Text wurde entsprechend angepasst.

Nachtrag vom 11. Oktober 2016, 13:45 Uhr

Mittlerweile hat Samsung auch offiziell die Einstellung der Produktion bekanntgegeben. Der Text wurde um ein entsprechendes Zitat des Herstellers erweitert.


eye home zur Startseite
TheUnichi 14. Okt 2016

Tun sie nicht, probier es mal.

crazypsycho 13. Okt 2016

Nein, ich kann das Gerät nicht anschließen und Daten draufschieben, geht einfach nicht...

crazypsycho 13. Okt 2016

Ja natürliche meine ich das Ernst. Ob einem die Spaltmaße stören, oder ob sie für einen...

cpt.dirk 12. Okt 2016

Da liegt wohl der Hund begraben: lausiges, nichtmodulares Design, billige Materialien und...

Niaxa 11. Okt 2016

Niemals. Oder denkst du die haben einfach den Akku gegen das gleiche Modell getauscht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  2. Brabbler Secure Message and Data Exchange Aktiengesellschaft, München
  3. FILIADATA GmbH, Karlsruhe
  4. I.T.E.N.O.S. International Telecom Network Operation Services GmbH, Bonn


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 389,99€
  2. 3,00€
  3. (-75%) 2,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Re: Machen wir doch mal die Probe aufs Exempel

    GenXRoad | 04:03

  2. Re: Boah Heiko halt doch endlich deine dumme Fresse

    narfomat | 02:57

  3. Re: Unangenehme Beiträge hervorheben statt zu...

    klaus9999 | 02:44

  4. Warum?

    NeoXolver | 02:38

  5. Re: Jeder redet über FB-Mitarbeiter - keiner über...

    klaus9999 | 01:55


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel