• IT-Karriere:
  • Services:

Brandgefahr: Samsung nimmt Galaxy Note 7 dauerhaft vom Markt

Nach den jüngsten Brandvorfällen stoppt Samsung nicht nur weltweit das Austauschprogramm für das Galaxy Note 7, sondern auch dauerhaft die Produktion. Händler und Netzbetreiber sollen das Gerät nicht mehr in Umlauf bringen, die Produktion soll nicht mehr aufgenommen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Galaxy Note 7 soll nicht mehr vertrieben werden.
Das Galaxy Note 7 soll nicht mehr vertrieben werden. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Samsung hat nach einem ersten Produktionsstopp angekündigt, dass die Produktion des Gerätes dauerhaft eingestellt wird. "Im Interesse der Sicherheit unserer Kunden haben wir uns entschlossen, sowohl den Verkauf als auch den Austausch des Galaxy Note7 zu stoppen. Die Produktion des Galaxy Note7 wird nicht weiter fortgesetzt", teilt der Hersteller mit.

Austauschgeräte wird es nicht mehr geben

Stellenmarkt
  1. VerbaVoice GmbH, München
  2. Atelier Goldner Schnitt GmbH, Münchberg

Die komplette Einstellung der Modellreihe ist ein weitreichender Schritt. Auch das Austauschprogramm wird weltweit gestoppt. Kunden mit einem Gerät der ersten Generation, das möglicherweise einer Brandgefahr unterliegt, sollen künftig kein neues Gerät mehr erhalten. Stattdessen fordert der südkoreanische Hersteller die Nutzer dazu auf, ihre Geräte auszuschalten und andere Umtauschoptionen zu wählen.

Netzbetreiber und Händler fordert Samsung dazu auf, jeglichen Vertrieb des Galaxy Note 7 ab sofort zu unterlassen. In der vergangenen Woche sind einige Fälle bekanntgeworden, in denen Austauschgeräte des Galaxy Note 7 Feuer gefangen haben oder eine starke Rauchentwicklung verursachten. Nach den Problemen mit den ersten Note-Geräten sollten die Austausch-Smartphones eigentlich dank neuem Akku sicher sein.

Austausch hat das Problem nicht behoben

Dass Samsung das Gerät wirklich komplett einstellen muss, bedeutet einen großen Schaden für den Hersteller - nicht nur finanziell, sondern gerade auch vom Image her. In den vergangenen Wochen hatte der Hersteller ein allumfassendes Rückrufprogramm gestartet, an dessen Ende das Problem eigentlich beseitigt werden sollte. Seinen Kunden rät Samsung, sofort ihr Galaxy Note 7 auszuschalten und nicht mehr zu verwenden.

Nachtrag vom 11. Oktober 2016, 12:15 Uhr

Samsung hat zwischenzeitlich bekanntgegeben, dass die Produktion des Galaxy Note 7 dauerhaft eingestellt wird. Der Text wurde entsprechend angepasst.

Nachtrag vom 11. Oktober 2016, 13:45 Uhr

Mittlerweile hat Samsung auch offiziell die Einstellung der Produktion bekanntgegeben. Der Text wurde um ein entsprechendes Zitat des Herstellers erweitert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...

TheUnichi 14. Okt 2016

Tun sie nicht, probier es mal.

crazypsycho 13. Okt 2016

Nein, ich kann das Gerät nicht anschließen und Daten draufschieben, geht einfach nicht...

crazypsycho 13. Okt 2016

Ja natürliche meine ich das Ernst. Ob einem die Spaltmaße stören, oder ob sie für einen...

cpt.dirk 12. Okt 2016

Da liegt wohl der Hund begraben: lausiges, nichtmodulares Design, billige Materialien und...

Niaxa 11. Okt 2016

Niemals. Oder denkst du die haben einfach den Akku gegen das gleiche Modell getauscht...


Folgen Sie uns
       


Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test

Der Magenta-TV-Stick befindet sich noch im Betatest, so dass einige Funktionen noch fehlen und später nachgereicht werden. Der Stick läuft mit einer angepassten Version von Android TV. Bei Magenta TV selbst sehen wir noch viel Vebesserungsbedarf.

Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test Video aufrufen
Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

    •  /