• IT-Karriere:
  • Services:

Samsung: Update soll Fingerabdruck-Problem beim Galaxy S10 beheben

Die Fingerabdrucksensoren von Samsungs Galaxy-S10-Geräten sollen sich künftig nicht mehr einfach mit Hilfe einer Folie überlisten lassen. Der südkoreanische Hersteller hat ein Update angekündigt. Dieses soll nun verteilt werden.

Artikel veröffentlicht am , /
Der Fingerabdrucksensor bei einem Galaxy S10+
Der Fingerabdrucksensor bei einem Galaxy S10+ (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Samsung wird einen Patch bezüglich der fehlerhaft arbeitenden Fingerabdrucksensoren in seinen Galaxy-S10-Geräten verteilen. Das berichtet Reuters unter Berufung auf das südkoreanische Unternehmen.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Mitte Oktober 2019 wurde bekannt, dass sich bei zahlreichen Galaxy-S10-Geräten der Fingerabdrucksensor mit Hilfe einer Silikonfolie austricksen lässt. Eine Nutzerin aus Großbritannien hatte eine Display-Schutzfolie für umgerechnet 3,10 Euro auf das Display ihres Smartphones geklebt, woraufhin sie es auch mit nicht registrierten Fingern entsperren konnte. Auf diese Weise konnten sich auch fremde Personen Zugang zu dem Gerät verschaffen.

Muster in Schutzfolie soll als Fingerabdruck erkannt worden sein

Mit dem Patch sollen diese Probleme nicht mehr auftreten. Das grundlegende Problem soll Samsung zufolge das "dreidimensionale Muster auf bestimmten Silikon-Schutzfolien" sein, das als Fingerabdruck erkannt werde. Dies hatte der Hersteller in einer Stellungnahme nach Bekanntwerden der Problematik erklärt.

Offenbar haben bestimmte Muster die eigentlichen Fingerabdrücke so weit überdeckt, dass das Smartphone einfach jeden Finger erkannte. Samsung selbst hatte in der Vergangenheit seine auf Ultraschall basierenden Fingerabdrucksensoren für sicherer erklärt, als Sensoren, die Finger mit Hilfe einer Kamera erkennen.

Biometrische Verfahren zur Authentifizierung wie nun der Fingerabdrucksensor von Samsung lassen sich zudem immer wieder austricksen. Dem Sicherheitsforscher Jan Krissler alias Starbug gelang es in der Vergangenheit bereits mehrfach, biometrische Identifizierungsverfahren zu umgehen.

Nach dem Hack der Venenerkennung im vergangenen Jahr gibt es laut Starbug kaum noch biometrische Systeme, die nicht bereits umgangen wurden. Auf dem 31C3 2014 hatte er Angriffe auf Gesichts- und Iriserkennungssysteme präsentiert, im Jahr davor konnte er binnen weniger Tage Apples Fingerabdrucksystem Touch ID des iPhone 5S überwinden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 6,66€
  2. 4,69€

dark_matter 02. Nov 2019

Oh wow - das wurde (auch von Golem) komplett falsch dargestellt - dachte bisher auch, 3...

Balion 24. Okt 2019

Fingerabdrucksensor im Einschaltknopf, würde ich mal tippen.


Folgen Sie uns
       


Baldurs Gate 3 - Spieleszenen

Endlich: Es geht weiter! In Baldur's Gate 3 sind Spieler erneut im Rollenspieluniversum von Dungeons & Dragons unterwegs, um gemeinsam mit Begleitern spannende Abenteuer in einer wunderschönen Fantasywelt zu erleben.

Baldurs Gate 3 - Spieleszenen Video aufrufen
Alloy Elite 2 im Test: Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung
Alloy Elite 2 im Test
Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung

HyperX verbaut in seiner neuen Gaming-Tastatur erstmals eigene Schalter und lässt der RGB-Beleuchtung sehr viel Raum. Die Verarbeitungsqualität ist hoch, der Preis angemessen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Ergonomische Tastatur im Test Logitech erfüllt auch kleine Wünsche
  2. Keyboardio Atreus Programmierbare ergonomische Mini-Tastatur für unterwegs
  3. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches

HTTPS/TLS: Zwischenzertifikate von Tausenden Webseiten fehlerhaft
HTTPS/TLS
Zwischenzertifikate von Tausenden Webseiten fehlerhaft

Viele Webseiten müssen ihre Zertifikate tauschen, da sie von Zwischenzertifikaten ausgestellt wurden, die ein Sicherheitsrisiko darstellen.
Von Hanno Böck

  1. Nach Safari Chrome und Firefox wollen nur noch einjährige Zertifikate
  2. Sicherheitslücke GnuTLS setzt Session-Keys auf null
  3. Sectigo Abgelaufenes Root-Zertifikat entfacht Ärger

Kumpan im Test: Aussehen von gestern, Technik von morgen
Kumpan im Test
Aussehen von gestern, Technik von morgen

Mit der Marke Kumpan Electric wollen drei Brüder aus Remagen den Markt für elektrische Roller erobern. Sie setzen auf den Look der deutschen Wirtschaftswunderjahre, wir haben ein Modell getestet.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Venturi Wattman Rekordversuch mit elektrischem Motorrad mit Trockeneis
  2. Mobility Swapfiets testet Elektroroller im Abo
  3. Elektromobilität Volabo baut Niedrigspannungsmotor in Serie

    •  /