Abo
  • Services:

Samsung: Topsmartphone mit Tizen kommt im Sommer

Samsung will im Sommer 2014 mindestens zwei Smartphones mit Tizen auf den Markt bringen. Neben einem gut ausgestatteten Topsmartphone ist ein Mittelklassemodell geplant. Damit will Samsung ein weiteres mobiles Betriebssystem etablieren .

Artikel veröffentlicht am ,
Zwei Samsung-Smartphones mit Tizen geplant
Zwei Samsung-Smartphones mit Tizen geplant (Bild: David Ramos/Getty Images)

Erst im Juni 2014 wird Samsung seine ersten Tizen-Smartphones auf den Markt bringen, wie Yoon Han-kil, Senior Vice President in Samsungs Product Strategy Team, Reuters gesagt hat. Er versprach, dass es mindestens zwei Tizen-Smartphones geben wird. Bisher war nur bekannt, dass Samsung im ersten Halbjahr 2014 ein erstes Smartphone mit Tizen zeigen will.

Stellenmarkt
  1. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. EUROIMMUN AG, Dassow

Laut Yoon Han-kil ist ein Topmodell geplant, dessen Ausstattung also auf dem Niveau des Galaxy S5 liegen sollte. Das andere Tizen-Smartphone wird ein Mittelklassegerät sein und soll entsprechend hohe Verkaufszahlen erzielen. Nähere Details zur Ausstattung der Geräte liegen noch nicht vor.

Mit Tizen will Samsung ein weiteres Mobilbetriebssystem auf dem Markt etablieren. Damit sollen die beiden dominierenden Mobilbetriebssysteme Android und iOS sowie Windows Phone, Firefox OS und Blackberry Konkurrenz bekommen. Samsung will sich mit Tizen von Googles Android lösen, wird zunächst aber noch voll auf Android setzen. Wenn mindestens 15 Prozent der verkauften Samsung-Smartphones mit Tizen laufen, kann das Betriebssystem als Erfolg betrachtet werden. Allerdings könnte es schwer werden, dieses Ziel zu erreichen.

Tizen-Smartphones nur für ausgewählte Länder geplant

Denn noch ist unklar, in welchen Ländern Samsung die Tizen-Smartphones überhaupt verkauft. Tizen solle überall dort angeboten werden, wo Android nicht funktioniere, sagte Yoon Han-kil. Demnach ist geplant, die Tizen-Geräte nur in wenigen ausgewählten Ländern zu verkaufen, ob Deutschland darunter ist, ist unbekannt.

Tizen soll Samsung auch zusätzliche Einnahmen bringen. Denn zu Tizen wird auch ein von Samsung betreuter App-Store gehören und der Anbieter wird wie die anderen App-Store-Betreiber an den Einnahmen aus den App-Verkäufen beteiligt. Die beiden dominierenden mobilen Betriebssysteme sind derzeit Android und iOS.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Just Cause 4 für PC/PS4/Xbox 25,00€)
  2. 18,99€ (nur für Prime-Kunden)
  3. 99,00€ (bei otto.de)
  4. 54,99€

Zwangsangemeldet 17. Apr 2014

Hoffentlich nicht nur am Anfang. Die bieten doch sowieso keine rootrechte an, oder ein...

DY 17. Apr 2014

Wie man an den Marktanteilen sieht hat das MS jetzt genau was gebracht? Genau ,darum...

DY 17. Apr 2014

Samsung ist nicht blöd. Genau das wird man den Nutzern lassen, damit die Gewohnheit...

DY 17. Apr 2014

Klar ist, dass die US-Geldriege, die ja schon Nokia und Blackberry über Unterwanderung...

Didatus 17. Apr 2014

Ich bin jahrelanger Mac Nutzer und daher auch von Anfang an iPhone Nutzer. Beruflich...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia 1 - Hands on (MWC 2019)

Das Xperia 1 ist Sonys neues Oberklasse-Smartphone. Es ist das erste Xperia-Smartphone mit einer Triple-Kamera. Das Display im 21:9-Format sorgt für ein schmales Gehäuse. Im Juni 2019 soll das Xperia 1 zum Preis von 950 Euro erscheinen.

Sony Xperia 1 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  2. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


      •  /