• IT-Karriere:
  • Services:

Samsung: Telekom bietet Galaxy S9 für 722 Euro an

Das jüngst auf dem Mobile World Congress (MWC) 2018 vorgestellte Galaxy S9 von Samsung kann bei der Deutschen Telekom für 722 Euro vorbestellt werden - das sind fast 130 Euro weniger als die Preisempfehlung des Herstellers. Dank Samsungs Eintauschprogramm können Käufer noch mehr sparen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Angebot gilt für das Galaxy S9, rechts im Bild.
Das Angebot gilt für das Galaxy S9, rechts im Bild. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Die Deutsche Telekom bietet Samsungs neues Top-Smartphone Galaxy S9 auf ihrer Webseite bereits zum Vorbestellen an. Dabei liegt der geforderte Preis für das 64-GByte-Modell von 722 Euro fast 130 Euro unter dem, den Samsung bei der Präsentation des Gerätes empfohlen hat, wie die Schnäppchenseite Mydealz.de entdeckte.

Stellenmarkt
  1. Erzbistum Paderborn, Hardehausen bei Warburg
  2. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt

Wer das Galaxy S9 bei der Telekom bis zum 7. März 2018 bestellt, soll es ab dem 8. März zugeschickt bekommen. Noch interessanter wird der Preis angesichts der Tatsache, dass Nutzer auch bei der Telekom das Eintauschprogramm Samsungs nutzen können.

Tauschaktion kann den Preis noch senken

Um den Kauf der neuen Galaxy-S9-Modelle attraktiver zu machen, bietet Samsung Interessenten an, ihr altes Smartphone in Zahlung zu nehmen. Dafür gibt es Samsung zufolge bis zu 450 Euro Rabatt. Auf seiner Webseite gibt Samsung einige Richtwerte für bestimmte Geräte an.

So sollen Besitzer eines Galaxy S6 immerhin bis zu 220 Euro Rabatt erhalten. Samsung weist allerdings darauf hin, dass die Angaben Schätzwerte sind und der Rabatt vom Zustand des Gerätes abhängt. Ein Galaxy S7 soll maximal 290 Euro bringen, ein Galaxy S8 bis zu 380 Euro. Wer bereit ist, sein Galaxy S8+ für das Galaxy S9 einzutauschen, kann im besten Fall 450 Euro sparen.

Für Geräte anderer Hersteller gibt Samsung auf seiner Webseite keine genauen Werte an. Die Rabatte sollen im Bereich von 100 und 450 Euro liegen. Nach Unternehmensangaben sollen das Galaxy S9 und das Galaxy S9+ ab dem 16. März 2018 im Handel erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. (-60%) 23,99€
  3. 52,99€
  4. 19,95€

Jakelandiar 02. Mär 2018

Möglich. Sieh einfach mal auf SAMMOBILE nach. Z.B. für das Galaxy S6 das 7.0 Update. Von...

Phantom 02. Mär 2018

Ging bei meinem A5 mit Android 7 noch. In den Download Modus sollte man ja noch kommen.

KeinGeringererAls 02. Mär 2018

Bei mir zeigt die Telekom Seite 849¤ für das S9

superdash 02. Mär 2018

Warum gehst du nicht etwas pfleglicher damit um? Selbst wenn das Geld leicht verdient...

Dwalinn 02. Mär 2018

Danke für die Verbesserung! Zum Kaufvertrag kommt es erst wenn die Telekom die...


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

    •  /