Abo
  • IT-Karriere:

Samsung: Telekom bietet Galaxy S9 für 722 Euro an

Das jüngst auf dem Mobile World Congress (MWC) 2018 vorgestellte Galaxy S9 von Samsung kann bei der Deutschen Telekom für 722 Euro vorbestellt werden - das sind fast 130 Euro weniger als die Preisempfehlung des Herstellers. Dank Samsungs Eintauschprogramm können Käufer noch mehr sparen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Angebot gilt für das Galaxy S9, rechts im Bild.
Das Angebot gilt für das Galaxy S9, rechts im Bild. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Die Deutsche Telekom bietet Samsungs neues Top-Smartphone Galaxy S9 auf ihrer Webseite bereits zum Vorbestellen an. Dabei liegt der geforderte Preis für das 64-GByte-Modell von 722 Euro fast 130 Euro unter dem, den Samsung bei der Präsentation des Gerätes empfohlen hat, wie die Schnäppchenseite Mydealz.de entdeckte.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. neubau kompass AG, München

Wer das Galaxy S9 bei der Telekom bis zum 7. März 2018 bestellt, soll es ab dem 8. März zugeschickt bekommen. Noch interessanter wird der Preis angesichts der Tatsache, dass Nutzer auch bei der Telekom das Eintauschprogramm Samsungs nutzen können.

Tauschaktion kann den Preis noch senken

Um den Kauf der neuen Galaxy-S9-Modelle attraktiver zu machen, bietet Samsung Interessenten an, ihr altes Smartphone in Zahlung zu nehmen. Dafür gibt es Samsung zufolge bis zu 450 Euro Rabatt. Auf seiner Webseite gibt Samsung einige Richtwerte für bestimmte Geräte an.

So sollen Besitzer eines Galaxy S6 immerhin bis zu 220 Euro Rabatt erhalten. Samsung weist allerdings darauf hin, dass die Angaben Schätzwerte sind und der Rabatt vom Zustand des Gerätes abhängt. Ein Galaxy S7 soll maximal 290 Euro bringen, ein Galaxy S8 bis zu 380 Euro. Wer bereit ist, sein Galaxy S8+ für das Galaxy S9 einzutauschen, kann im besten Fall 450 Euro sparen.

Für Geräte anderer Hersteller gibt Samsung auf seiner Webseite keine genauen Werte an. Die Rabatte sollen im Bereich von 100 und 450 Euro liegen. Nach Unternehmensangaben sollen das Galaxy S9 und das Galaxy S9+ ab dem 16. März 2018 im Handel erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 139,00€ (Bestpreis!)

Jakelandiar 02. Mär 2018

Möglich. Sieh einfach mal auf SAMMOBILE nach. Z.B. für das Galaxy S6 das 7.0 Update. Von...

Phantom 02. Mär 2018

Ging bei meinem A5 mit Android 7 noch. In den Download Modus sollte man ja noch kommen.

KeinGeringererAls 02. Mär 2018

Bei mir zeigt die Telekom Seite 849¤ für das S9

superdash 02. Mär 2018

Warum gehst du nicht etwas pfleglicher damit um? Selbst wenn das Geld leicht verdient...

Dwalinn 02. Mär 2018

Danke für die Verbesserung! Zum Kaufvertrag kommt es erst wenn die Telekom die...


Folgen Sie uns
       


Fairphone 3 - Fazit

Behebt das Fairphone 3 die Mängel der Vorgänger? Wir haben es getestet.

Fairphone 3 - Fazit Video aufrufen
MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
  2. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  3. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

    •  /