Abo
  • Services:
Anzeige
Sata und NVMe im Vergleich
Sata und NVMe im Vergleich (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Samsung: SSDs mit NVM Express lesen mit 1,8 GByte/s

In Seoul hat Samsung erste Benchmarks seiner zweiten Generation von SSDs mit dem Protokoll NVMe vorgeführt. Die bisher für Server vorgesehenen Laufwerke lesen deutlich schneller als PC-SSDs mit M.2-Schnittstelle und schreiben etwas langsamer.

Anzeige

In zwei geschlossenen Systemen hat Samsung auf seiner Konferenz SSD Summit Benchmarks mit dem Programm Atto vorgeführt. Zum Einsatz kam dabei eine Sata-SSD im Vergleich mit einem Laufwerk mit der Schnittstelle NVM Express.

Schon bei Dateigrößen von 256 MByte wurde die Sata-SSD dabei nicht mehr schneller. Sie erreichte ab diesem Wert rund 557 MByte/s beim Lesen und 530 MByte/s beim Schreiben. Ganz anders die mit vier PCI-Express-Lanes angeschlossene NVMe-SSD: Sie skaliert noch bis 512 MByte und ist dann bis hin zu 2 GByte sehr schnell. Rund 1,8 GByte/s beim Lesen und 870 MByte/s beim Schreiben werden erreicht.

  • Die Testsysteme (Bild: Nico Ernst)
  • DDR4-DIMMs zwischen den großen Haswell-EP-Kühlern (Bild: Nico Ernst)
  • Haswell-EP mit zwei Sockeln (Bild: Nico Ernst)
  • Die NVMe-SSD liest mit 1,8 GByte/s. (Bild: Nico Ernst)
  • Sata ist viel langsamer. (Bild: Nico Ernst)
Die NVMe-SSD liest mit 1,8 GByte/s. (Bild: Nico Ernst)

Letzterer Wert liegt allerdings unter dem Wert von mehr als 1 GByte/s, den schon M.2-SSDs für PC-Mainboards erreichen. Bei dem Vergleich ging es Samsung aber vor allem darum zu zeigen, wie sehr das AHCI-Protokoll SSDs ausbremsen kann. AHCI, mit dem in PCs auch Sata-SSDs angesprochen werden, wurde ursprünglich für Festplatten entwickelt und ist unter anderem bei der Zahl der gleichzeitig übertragenen Befehle und deren Neuordnung durch das Laufwerk ein Flaschenhals für Flash-Speicher.

  • Die Testsysteme (Bild: Nico Ernst)
  • DDR4-DIMMs zwischen den großen Haswell-EP-Kühlern (Bild: Nico Ernst)
  • Haswell-EP mit zwei Sockeln (Bild: Nico Ernst)
  • Die NVMe-SSD liest mit 1,8 GByte/s. (Bild: Nico Ernst)
  • Sata ist viel langsamer. (Bild: Nico Ernst)
Haswell-EP mit zwei Sockeln (Bild: Nico Ernst)

Die noch interessanteren IOPS-Werte, die sich durch NVM Express ebenfalls drastisch erhöhen lassen, verriet Samsung für seine neue Laufwerke allerdings noch nicht. Diese Geräte dürften die Nachfolger der vor einem Jahr vorgestellten Serie XS darstellen, die für Server mit bis zu 1,6 Terabyte Kapazität angeboten werden.

Ebenfalls für Server zeigte Samsung auch seine DDR4-Speichermodule, und zwar wie schon auf dem letzten IDF und der Computex mit Vorserienmodellen des kommenden Haswell-EP. Diese Xeons für Mehrsockelsysteme sind neben der Desktop-Plattform um den Core i7-5960X (Haswell-E) die ersten CPUs, die DDR4 unterstützen werden.


eye home zur Startseite
AndyK70 02. Jul 2014

hatte ich auch so verstanden und mich dann im Artikel gewundert. Aber etwas weiter unten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MEIERHOFER AG, München, Passau, Leipzig, Berlin
  2. Vitaliberty GmbH, Mannheim
  3. Thalia Bücher GmbH, Hagen (Raum Dortmund)
  4. Diehl Metering GmbH, Nürnberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 26,99€ (Aktionsrabatt nur gültig bei Bezahlung mit paysafecard)
  2. ab 34,95€ im PCGH-Preisvergleich
  3. ab 17,97€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Wissens-Guide und Kaufberatung für Cloud-Sicherheit


  1. Elektroauto

    VW testet E-Trucks

  2. Telekom

    IP-Umstellung wird auch bei Geschäftskunden durchgesetzt

  3. Linux-Hardening

    Grsecurity nicht mehr für alle verfügbar

  4. Spracheingabe

    Nuki-Smart-Lock lässt sich mit Alexa öffnen

  5. Mediendienste-Richtlinie

    Youtuber sollen keine Schleichwerbung mehr machen dürfen

  6. Hannover Messe und Cebit

    Die Deutsche Bahn ärgert Messebesucher

  7. LTE

    Australien setzt auf Fixed Wireless mit 1 GBit/s

  8. Ultrastar He12

    HGST liefert seine 12-Terabyte-Festplatte aus

  9. Windows 10 Mobile

    Creators Update für Smartphones wird verteilt

  10. Europa

    700-MHz-Band soll Mobilfunk verbessern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Akkutechnik: Was, wenn nicht Lithium?
Akkutechnik
Was, wenn nicht Lithium?
  1. Geländekauf in Nevada Google wird Nachbar von Teslas Gigafactory
  2. Lagerverkehr Amazon setzt auf Gabelstapler mit Brennstoffzellen
  3. Lithium-Akkus Durchbruch verzweifelt gesucht

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro
  2. Elektroauto Volkswagen I.D. Crozz soll als Crossover autonom fahren
  3. Sportback Concept Audis zweiter E-tron ist ein Sportwagen

  1. Schlangenöl

    Heinzel | 19:41

  2. Re: Ist dies denn wirklich Sachbeschädigung?

    thorsten... | 19:36

  3. Re: Golem-Redakteur ohne DB-App?

    johnripper | 19:33

  4. Re: ..wird also wie gehabt weitergenutzt..

    Svenismus | 19:31

  5. Re: Totes Pferd bekommt neue Sauerstofflasche

    raskani | 19:30


  1. 18:20

  2. 18:20

  3. 18:05

  4. 17:46

  5. 17:20

  6. 17:01

  7. 16:37

  8. 16:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel