Abo
  • Services:
Anzeige
Die SSD 840 Evo ist mit 19-Nanometer-Technik nur knapp in der sogenannten 10-Nanometer-Klasse.
Die SSD 840 Evo ist mit 19-Nanometer-Technik nur knapp in der sogenannten 10-Nanometer-Klasse. (Bild: Samsung)

Rapid-Mode bringt SSD-Transferraten über das technisch Machbare

Anzeige

Mit der Evo-Serie wird Samsung auch die Magician-Software bald aktualisieren. Diese bietet zunächst für die Evo-Modelle und später auch für die Pro-Modelle einen sogenannten Rapid-Mode an. Die SSDs werden damit, zumindest virtuell, erheblich beschleunigt. Per Crystaldiskmark demonstrierte Samsung teils Transferwerte von über 1 GByte pro Sekunde. Technisch ist das über die aktuelle SATA-Schnittstelle nicht möglich.

  • Crystaldiskmark zeigt SSD-Benchmarkwerte an, die technisch über die SATA-Schnittstelle nicht möglich sind. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Insbesondere bei Queue Depth 1 soll der Rapid-Mode mit dem Arbeitsspeicher des Hosts einen erheblichen Leistungsgewinn bringen. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Zu erwartende Leistungssteigerung beim PC Mark Vantage (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Crystaldiskmark zeigt SSD-Benchmarkwerte an, die technisch über die SATA-Schnittstelle nicht möglich sind. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)

Im Hintergrund reserviert sich Samsung für den optionalen Rapid-Mode einen Teil des Arbeitsspeichers und begrenzt die Nutzung auf 1 GByte. Hier werden alle Zugriffe sozusagen in einer vorgeschalteten RAM-Disk gecached. Der Treiber merkt sich zudem, welche Daten über den Rapid-Mode beschleunigt werden sollen und legt ein Abbild auf der SSD dafür ab. Die SSD beschleunigt das System also erst nach dem Boot und nachdem das Abbild der häufig genutzten Daten in den Arbeitsspeicher kopiert wurde.

Hybridfestplatten arbeiten ähnlich

Vergleichbar ist das mit der Funktion von Hybridfestplatten, die auch SSHDs genannt werden. Nur dass bei SSHDs zusätzlicher, meist 8 GByte fassender Flashspeicher auf der Platine der Festplatte liegt. Bei maximaler Beschleunigung durchlaufen die Daten also zahlreiche Cache-Phasen. Zunächst landen sie im reservierten RAM-Bereich, werden von dort auf den bis zu 1 GByte großen DRAM der SSD bewegt, machen einen Zwischenstopp auf der SLC-Simulation, um bei der nächstbesten Gelegenheit, also wenn die SSD gerade wenig zu tun hat, an ihren endgültigen Ort innerhalb des TLC-Speichers bewegt zu werden.

  • Samsungs neue SSD-Serie gibt es mit bis zu 1 TByte. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die SSD passt in alle Notebooks mit einem 2,5-Zoll-Schacht mit einer Bauhöhe von 7 mm. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Verwendet wird ein herkömmlicher SATA-Anschluss. Im Enterprise-Bereich nutzt Samsung bereits die nächste Anschlussgeneration. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Unterschiede zwischen der SSD 840 und der SSD 840 Evo (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die IOPS-Werte wurden vor allem für die Queue Depth 1 verbessert.  (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Geschwindigkeit der Evo-Serie (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Hohe Schreibwerte werden vor allem durch eine neue Cache-Technik erreicht.  (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Dazu wird ein Teil des Speichers für die Simulation von SLC-Speicher verwendet, der schneller beschrieben werden kann, da beim 3-Bit-Design die Bits 2 und 3 langsamer beschrieben werden, so Samsung. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Leistungsaufnahme (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Bei Temperaturen oberhalb von 70 Grad Celsius drosselt die SSD 840 Evo ihre Leistung.
Samsungs neue SSD-Serie gibt es mit bis zu 1 TByte. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)

Für die Evo- und Pro-Modelle der 840er Serie hat Samsung zudem angekündigt, dass die SSDs per Firmware-Update später zusätzliche Verschlüsselungsstrategien unterstützen werden. Dazu gehört auch Microsofts Bitlocker. Vermutlich im September 2013 werden die ersten Modelle das Firmware-Update bekommen.

Die SSD 840 Evo wurde heute auf Samsungs SSD Global Summit vorgestellt und soll Anfang August die Nachfolge der Standard-840er-SSDs antreten. Zudem hat Samsung Pläne für den Umstieg auf NVM Express vorgestellt, was ein Teil der Ablösung von SATA ist. Samsung kündigte in Südkorea für das Jahr 2014 nicht nur die neue XS1715-Unternehmens-SSD an, sondern auch eine Roadmap hin zu NVMe-SSDs, die beispielsweise auch in Ultraboooks eingesetzt werden können.

 Samsung SSD 840 Evo: Evo-Flashbausteine in 19 Nanometern mit simuliertem SLC

eye home zur Startseite
kendon 19. Jul 2013

buffer bei hdds, prozessorcache, arbeitsspeicher an sich... die idee mit teurem aber...

Apple_und_ein_i 18. Jul 2013

Also ich halte diese neue Rapid-Technologie überhaupt nicht für unsinning, denn damit...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau
  2. MICHELFELDER Gruppe über Baumann Unternehmensberatung AG, Raum Schramberg
  3. T-Systems International GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen
  4. Bechtle Onsite Services GmbH, Neckarsulm


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. 4,99€
  3. (-15%) 33,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch erlaubt unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Re: Was mich grundsätzlich bei WaKü stört...

    Eheran | 17:00

  2. Re: "mangelnde Transparenz"

    plutoniumsulfat | 16:54

  3. Re: Kenne ich

    divStar | 16:53

  4. Re: bitte klär mich jemand nochmal auf...

    divStar | 16:51

  5. Re: Wofür ist das BVG-WiFi gut?

    nomisum | 16:48


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel