• IT-Karriere:
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Samsung bietet neben der von Golem.de getesteten Version des Space-Monitors noch eine Variante mit 27-Zoll-Panel, WQHD-Auflösung und 144 Hz Bildfrequenz an. Diese kostet etwa 400 Euro. Für 500 Euro gibt es das Testmuster zu kaufen, das 4K bei 60 Hz und ein 32-Zoll-Panel hat. Beide Geräte werden mit dem charakteristischen Klemmstand und einem HDMI-Kabel ausgeliefert.

Fazit

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  2. Metabo AG, Nürtingen

Der Space-Monitor ist ein interessantes Konzept. Das Schwenkgelenk, welches an einer Tischplatte fixiert wird, ist eine echte Platzersparnis gegenüber einem herkömmlichen Standfuß. Das gilt gerade für einen 32-Zoll-Monitor.

Ein paar Nachteile hat das Konzept aber: Es ist nur eingeschränkt ergonomisch einstellbar. Eine Höhenverstellung ist nur durch Kippen und eine vertikale Drehung gar nicht möglich. Dadurch eignet sich der Monitor im Dual-Screen-Betrieb weniger. Auch bei den Anschlüssen spart Samsung ein: HDMI 2.0b und Mini Displayport 1.2 müssen reichen. Ein USB-Hub fehlt leider.

  • Der Bildschirm wird an der Tischplatte festgeklemmt. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Steuerstick für die Menüführung (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Das Netzteil ist recht kompakt. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Die Platzersparnis verglichen mit einem Standmonitor im Hintergrund ist deutlich. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Viel Platz vor dem Bildschirm (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Die Anschlussauswahl ist etwas mager. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Wir können zwei Geräte am Monitor betreiben. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Samsung Space-Monitor (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Samsung Space-Monitor (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Der Standfuß fällt kaum auf. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Samsung Space-Monitor (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Im Adobe-Farbraum gibt es einige Schwierigkeiten. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Helligkeit geht in Ordnung. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
Samsung Space-Monitor (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)

Dafür ist die Bildqualität des Monitors für den Preis gut. Er erreicht eine maximale Helligkeit von 354 cd/m² und deckt den sRGB-Farbraum vollständig ab. Ein paar Einschränkungen gibt es bei der Gleichmäßigkeit der Ausleuchtung an den Displayrändern und bei der Darstellung des Adobe-RGB-Raumes. Außerdem werden Farbverläufe nicht allzu sauber und stufenlos dargestellt. Für Powerpoint-Präsentationen oder Büroarbeiten reicht das aber völlig.

Die hohe 4K-Auflösung des VA-Panels bei einer Farbtiefe von 8 Bit und einer Frequenz von 60 Hz eignet sich für das parallele Anzeigen von zwei Fenstern nebeneinander gut. Gepaart mit der großen 32-Zoll-Arbeitsfläche ist ein zweiter Monitor fast nicht mehr notwendig. Per Bild-in-Bild-Modus können wir auch zwei Geräte gleichzeitig am Display betreiben.

  • Der Bildschirm wird an der Tischplatte festgeklemmt. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Steuerstick für die Menüführung (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Das Netzteil ist recht kompakt. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Die Platzersparnis verglichen mit einem Standmonitor im Hintergrund ist deutlich. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Viel Platz vor dem Bildschirm (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Die Anschlussauswahl ist etwas mager. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Wir können zwei Geräte am Monitor betreiben. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Samsung Space-Monitor (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Samsung Space-Monitor (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Der Standfuß fällt kaum auf. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Samsung Space-Monitor (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Im Adobe-Farbraum gibt es einige Schwierigkeiten. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Helligkeit geht in Ordnung. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
Samsung Space-Monitor (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)

Zum Preis von 500 Euro finden wir den Space-Monitor gelungen. Der zusätzliche Platz auf dem Tisch und die süchtig machende große Bilddiagonale sind ein echtes Plus - ganz nach dem Motto "einmal 32 Zoll, immer 32 Zoll".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Überraschend gute Farbabdeckung
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Tom Clancy's Ghost Recon Breakpoint - Ultimate Edition für 26,99€, Far Cry 5 + Far Cry...
  2. 25,49€

neocron 26. Jan 2021

du Rebell du ...

Kleba 31. Jul 2019

Kannst du ein paar Tipps geben? Momentan brauche ich zwar noch keinen Ersatz, aber...

renegade334 30. Jul 2019

Ich habe noch den Acer ET430K. Schaut einfach ein Unboxing im Internet. Da geht unter den...

schipplock 23. Jul 2019

...aber ein Schwenkarm ist meistens nicht so "stylish" und nimmt oft mehr Platz ein...

Sinnfrei 22. Jul 2019

Bei manchen Modell von denen gehen etwa 30cm vom Schreibtisch verloren, wenn dieser an...


Folgen Sie uns
       


Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial

Wir zeigen, wie sich Untertitel per KI-Spracherkennung erzeugen lassen.

Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial Video aufrufen
Chaos Computer Club: Was eine Smoking Gun von Huawei anrichten könnte
Chaos Computer Club
Was eine Smoking Gun von Huawei anrichten könnte

Der Chaos Computer Club hat einmal durchgespielt, welche Möglichkeiten ein böswilliger Ausrüster im 5G-Netz wirklich hätte. Dies wird vom IT-Sicherheitsgesetz aber ignoriert.
Ein Bericht von Achim Sawall

  1. Wochenrückblick Durch die Hintertür
  2. Kritische Infrastruktur Massive Probleme im europäischen Stromnetz
  3. rC3 Neue Tickets für den CCC

Gamestop-Blase: Am Ende haben wieder die Großinvestoren gewonnen
Gamestop-Blase
Am Ende haben wieder die Großinvestoren gewonnen

Der Börsenrausch um die Gamestop-Aktie hat weder Kapital umverteilt noch wurde der Finanzmarkt dadurch demokratisiert. Vielmehr gewannen wie bei jeder Blase die großen Investoren.
Eine Analyse von Gerd Mischler

  1. Trade Republic EU will Trading-Apps wegen Gamestop-Aktie untersuchen
  2. Wallstreetbets Gamestop-Aktie steigt massiv - Handel zeitweise gestoppt
  3. Wallstreetbets Finanzchef von Gamestop tritt zurück

Hybrid-Flugzeug: Wie Faradair Kurzstreckenflüge umweltfreundlich machen will
Hybrid-Flugzeug
Wie Faradair Kurzstreckenflüge umweltfreundlich machen will

Der kastenförmige Boxwing von Faradair sieht etwas seltsam aus, soll aber Fliegen auf kurzen Strecken umweltfreundlich und zugleich bezahlbar machen.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Brennstoffzellenflugzeug DLR stellt neuen Brennstoffzellenantrieb für Hy4 vor
  2. Peter Salzmann Elektrischer Wingsuit erreicht 300 km/h
  3. Überschallflugzeug Boom stellt Überschallprototyp XB-1 vor

    •  /