• IT-Karriere:
  • Services:

Überraschend gute Farbabdeckung

Zwar bewirbt Samsung den Space als Office-Monitor mit herkömmlicher 8-Bit-Farbtiefe, doch hält uns das nicht davon ab, das System mit Adobe Photoshop zu testen. Wir testen die Kompatibilität mit den weit verbreiteten Farbräumen sRGB und Adobe RGB. Ersterer Standard wird zu vollen 100 Prozent abgedeckt, was auch den Angaben des Herstellers entspricht. Beim Adobe-Farbraum hat der Monitor aber ein paar Schwächen. Bei grellen roten, blauen, türkis-weißen und gelb-weißen Farben auf der RGB-Farbpalette gibt Adobes Grafiksoftware Warnungen aus.

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg
  2. HARTING Stiftung & Co. KG, Espelkamp

Die Ausleuchtung des entspiegelten Panels liegt über den Spezifikationen des Herstellers, der die Helligkeit mit 250 cd/m² angibt. Wir messen maximal 354 cd/m² im Zentrum des Panels. An den Seiten fällt die Leuchtkraft auf bis zu 309 cd/m² ab. Im webbasierten Eizo-Monitortest erkennen wir zudem an den Displayrändern sichtbar dunklere Flächen, die etwa 50 mm in das Bild hineinragen. Im gleichen Test stellen wir auch fest, dass der Monitor Farbverläufe weniger präzise darstellt. Unterschiedliche Abstufungen sind mit bloßem Auge gut zu erkennen.

  • Der Bildschirm wird an der Tischplatte festgeklemmt. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Steuerstick für die Menüführung (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Das Netzteil ist recht kompakt. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Die Platzersparnis verglichen mit einem Standmonitor im Hintergrund ist deutlich. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Viel Platz vor dem Bildschirm (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Die Anschlussauswahl ist etwas mager. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Wir können zwei Geräte am Monitor betreiben. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Samsung Space-Monitor (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Samsung Space-Monitor (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Der Standfuß fällt kaum auf. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Samsung Space-Monitor (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Im Adobe-Farbraum gibt es einige Schwierigkeiten. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Helligkeit geht in Ordnung. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
Im Adobe-Farbraum gibt es einige Schwierigkeiten. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Aus diesem Grund würden wir den Space-Monitor keinen Anwendern empfehlen, die realistische Zeichnungen mit vielen Schattierungsstufen erstellen oder komplexe Fotos bearbeiten. Für schnelle Montagen, Powerpoint-Präsentationen und Textverarbeitung sind die gute Ausleuchtung und auch die sehr gute Entspiegelung des Panels aber gut geeignet.

Die hohe 4K-Auflösung des Space ergänzt definitiv die 32-Zoll-Bildschirmdiagonale. Wir arbeiten gerne mit zwei parallelen Fenstern auf dem Gerät. Der Vorteil: Auch über die Hälfte der Auflösung schneiden Browser Webseiten nicht ab oder generieren unschöne Zeilenumbrüche. Das kann bei einigen Webauftritten sogar bereits bei einer WQHD-Auflösung beobachtet werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
  • Der Bildschirm wird an der Tischplatte festgeklemmt. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Steuerstick für die Menüführung (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Das Netzteil ist recht kompakt. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Die Platzersparnis verglichen mit einem Standmonitor im Hintergrund ist deutlich. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Viel Platz vor dem Bildschirm (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Die Anschlussauswahl ist etwas mager. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Wir können zwei Geräte am Monitor betreiben. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Samsung Space-Monitor (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Samsung Space-Monitor (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Der Standfuß fällt kaum auf. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Samsung Space-Monitor (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Im Adobe-Farbraum gibt es einige Schwierigkeiten. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Helligkeit geht in Ordnung. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
Wir können zwei Geräte am Monitor betreiben. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
 Samsung Space im Test: Platz auf dem Desktop, Platz auf dem SchreibtischVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. PC-Gehäuse bis -50% und Weekend Sale)
  2. (u. a. Surviving Mars - First Colony Edition für 5,29€, Monopoly - Nintendo Switch Download Code...
  3. (u. a. Patriot Viper 4 8-GB-Kit DDR4-3000 für 38,99€ + 6,99€ Versand statt 55,14€ inkl...
  4. 139,90€ (Bestpreis mit Cyberport. Vergleichspreis ca. 160€)

neocron 26. Jan 2021

du Rebell du ...

Kleba 31. Jul 2019

Kannst du ein paar Tipps geben? Momentan brauche ich zwar noch keinen Ersatz, aber...

renegade334 30. Jul 2019

Ich habe noch den Acer ET430K. Schaut einfach ein Unboxing im Internet. Da geht unter den...

schipplock 23. Jul 2019

...aber ein Schwenkarm ist meistens nicht so "stylish" und nimmt oft mehr Platz ein...

Sinnfrei 22. Jul 2019

Bei manchen Modell von denen gehen etwa 30cm vom Schreibtisch verloren, wenn dieser an...


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /