Abo
  • Services:
Anzeige
Samsung will mobile Geräte enger mit dem Fernseher verbinden.
Samsung will mobile Geräte enger mit dem Fernseher verbinden. (Bild: Samsung/Screenshot: Golem.de)

Samsung Smartphone und Fernseher wachsen enger zusammen

Samsung hat auf seiner ersten Entwicklerkonferenz eine Vision gezeigt, wie mobile Geräte enger mit dem Fernseher zusammenwachsen können. Smartphone-Inhalte werden über das laufende Fernsehbild geblendet, um etwa Twitter-Feeds beim Fernsehen im Blick zu haben.

Anzeige

Mobile Geräte arbeiten immer enger mit Fernsehern zusammen, so die Zukunftsvision von Samsung. Entsprechende Einsatzszenarien hat Samsung auf seiner ersten Entwicklerkonferenz in San Francisco gezeigt. Mit einem von Samsung angekündigten Multiscreen-SDK sollen Entwickler die Inhalte von Smartphones und Tablets auf den Fernsehbildschirm bringen. Auf der Entwicklerkonferenz zeigte Samsung, welche Möglichkeiten dann zur Verfügung stehen werden.

Mit den passenden Anpassungen können Anwender beispielsweise ihre Twitter-Nachrichten über das laufende Fernsehbild legen. Beispielsweise vom Smartphone aus kann der Inhalt der Twitter-App auf den großen Bildschirm gebracht werden. Der Nutzer kann dabei festlegen, ob die Twitter-Feeds am linken oder rechten Bildschirmrand eingeblendet werden. Dabei werden die Informationen über das laufende Fernsehbild geblendet, so dass der Zuschauer den Bereich unterhalb der Twitter-Nachrichten nicht sehen kann.

Als weitere Einsatzmöglichkeit zeigte Samsung auf der Keynote der Entwicklerkonferenz, wie der Nutzer während eines Spielfilms die aktuellen Fußballergebnisse vom Smartphone auf dem Fernseher einblendet. Wenn der Anwender dann Weiteres zu einem laufenden Spiel wissen will, genügt ein Klick auf die spielenden Mannschaften und es wird der Kanal gewechselt, damit das Fußballspiel gesehen werden kann.

Multiscreen SDK erscheint Mitte November

Samsung will das Multiscreen SDK am 12. November 2013 veröffentlichen. Es soll für Android- und iOS-Geräte geeignet sein und unterstützt neben C++ auch Javascript. Das Multiscreen SDK kann allerdings nur zusammen mit Smart-TVs aus dem Hause Samsung verwendet werden. Fernsehgeräte anderer Hersteller werden nicht unterstützt. Es ist derzeit nicht bekannt, ob später einmal auch Geräte anderer Anbieter berücksichtigt werden.


eye home zur Startseite
Neuro-Chef 29. Okt 2013

Mein K750i kann ich blind benutzen, somit ist es für meine Zwecke jedem Smartphone...

the_spacewürm 29. Okt 2013

Das ist ja auch nur ein Beispiel, ich kann mir da ganz andere Dinge vorstellen, die man...

dEEkAy 29. Okt 2013

Irgend wie schlimm aber ja, ich denke erst wenn Apple sich da mal ins Zeug legt geht das...

Cohaagen 29. Okt 2013

... hoffe ich noch auf eine App, die die Profile einer Logitech Harmony (Geräte...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Elektror airsystems GmbH, Ostfildern bei Stuttgart
  2. b.power GmbH, Stuttgart
  3. Wacker Chemie AG, Burghausen
  4. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Einsatorte


Anzeige
Top-Angebote
  1. 419€ + 3,99€ Versand
  2. (u. a. Battlefield 1 - Revolution Edition 19,99€, Falloit GOTY 16,99€ und Skyrim Special...
  3. 299€ statt 399€

Folgen Sie uns
       


  1. Alexa und Co.

    Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern

  2. Apple TV

    Deutsche TV-App startet mit nur vier Anbietern

  3. King's Field 1 (1994)

    Die Saat für Dark Souls

  4. Anheuser Busch

    US-Brauerei bestellt 40 Tesla-Trucks vor

  5. Apple

    Jony Ive übernimmt wieder Apples Produktdesign

  6. Elon Musk

    Tesla will eigene KI-Chips bauen

  7. Die Woche im Video

    Lauscher auf!

  8. Entlassungen

    Kaufland beendet Online-Lieferservice für Lebensmittel

  9. DigiNetz-Gesetz

    Unitymedia überbaut keine Glasfaser in Fördergebieten

  10. Telekom

    Mobilfunk an neuer ICE-Strecke München-Berlin ausgebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Samsung Gear Sport im Test: Die schlaue Sportuhr
Samsung Gear Sport im Test
Die schlaue Sportuhr
  1. Wearable Fitbit macht die Ionic etwas smarter
  2. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  3. Fitbit Ionic im Test Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr

Skyrim VR im Test: Reisekrank durchs Rollenspiel
Skyrim VR im Test
Reisekrank durchs Rollenspiel
  1. Bethesda Survivalmodus für Skyrim veröffentlicht

Minecraft Education Edition: Wenn Schüler richtig ranklotzen
Minecraft Education Edition
Wenn Schüler richtig ranklotzen

  1. Re: Vorbereitung für Völkermord

    Patman | 01:32

  2. Re: Dafür brauchten die einen Test?

    ibecf | 01:29

  3. Re: Warum IoT pöse ist (Kritische Masse)

    freebyte | 01:05

  4. Re: So einen Reaktor hätte ich gerne in meinem keller

    Frank... | 00:54

  5. Re: Völlig nutzlos ohne Display.

    blaub4r | 00:30


  1. 10:59

  2. 09:41

  3. 08:00

  4. 15:44

  5. 14:05

  6. 13:09

  7. 09:03

  8. 19:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel