Abo
  • IT-Karriere:

Samsung: Smart-TVs erhalten Anbindung an Alexa und Google Assistant

Samsung verknüpft seine künftigen Smart-TVs sowohl mit Alexa als auch mit Google Assistant. Beide digitale Assistenten werden aber nicht direkt in den Fernseher integriert. Zur Nutzung der beiden Assistenten wird externes Zubehör benötigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsung Tizen-TV erhalten Anbindung an Alexa und Google Assistant.
Samsung Tizen-TV erhalten Anbindung an Alexa und Google Assistant. (Bild: Chung Sung-Jun/Getty Images)

Samsung will alle in diesem Jahr erscheinenden Smart-TVs mit einer Anbindung an Amazons Alexa und Google Assistant versehen. Das hat der Hersteller auf der Elektronikmesse CES 2019 angekündigt und Golem.de auf Nachfrage bestätigt. Aber anders als bei der iTunes-Integration in Samsung-TV werden die beiden digitalen Assistenten nicht direkt in die Fernseher eingebaut. Samsung wird lediglich die Sprachsteuerung seiner Fernseher über entsprechende smarte Lautsprecher erlauben. Samsungs Smart-TVs laufen mit der eigenen Tizen-Plattform und sind daher erstmal nicht kompatibel zu Alexa und Google Assistant.

Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  2. STI - Gustav Stabernack GmbH, Lauterbach

Wer also seinen Samsung-Fernseher mit Alexa oder Google Assistant über die Sprache bedienen möchte, muss einen externen smarten Lautsprecher verwenden, der mit einem der beiden digitalen Assistenten läuft. Dann kann der Fernseher auf Zuruf gesteuert werden, ohne irgendeine Fernbedienung oder Ähnliches in die Hand nehmen zu müssen. Auf den Samsung-Geräten wird dann weiterhin Bixby für Sprachsteuerfunktionen eingesetzt; dieser wird üblicherweise mit Druck auf die Bixby-Taste auf der Fernbedienung aktiviert.

Ende Dezember 2018 gab es noch die Vermutung, Samsung werde den Google Assistant direkt in seine Fernseher integrieren. Das hat sich bisher nicht bestätigt.

Technische Umsetzung noch unklar

Wie die technische Anbindung am Ende umgesetzt wird, ist noch nicht bekannt. Es wäre denkbar, dass die Anbindung mittels Alexa Skill oder Google Action realisiert wird. Samsung hat Golem.de auf Nachfrage mitgeteilt, dass die Sprachsteuerung auch mit Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller möglich sein werde. Die Funktion wird demnach nicht auf die Amazon-eigenen Echo-Lautsprecher begrenzt sein. Dann kann etwa der Samsung-TV über eine smarte Soundbar wie die von Sonos oder Polk mit der Stimme gesteuert werden. Der Einsatz einer Soundbar würde noch den Klang des Fernsehtons verbessern.

Wenn ein kompatibler Smart-TV von Samsung mit einem smarten Lautsprecher verknüpft ist, sind die grundlegenden Steuerungsmöglichkeiten möglich. Auf Zuruf soll sich der TV ein- oder ausschalten lassen, ein Senderwechsel sowie die Änderung der Lautstärke des Fernsehers werden versprochen. Auch Apps sollen sich auf Zuruf öffnen lassen. Ob es auch möglich sein wird, nach bestimmten Inhalten etwa bei Streaming-Anbietern zu suchen, ist noch nicht bekannt. Auch ist offen, ob Nutzer darüber mit der Stimme Streams pausieren, fortsetzen oder darin spulen können.

Bisher ist nur bekannt, dass Samsungs in diesem Jahr erscheinende Smart-TVs eine Anbindung an Alexa und Google Assistant erhalten. Ob auch ältere Smart-TVs von Samsung ein entsprechendes Update erhalten, ist noch nicht bekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 0,89€ (u. a. enthalten Distraint 2, Rusty Lake Paradise, Nex Machina, Shantae: Half-Genie Hero)
  2. (u. a. The Division 2 für 36,99€, Just Cause 4 für 17,99€, Kerbal Space Program für 7,99€)
  3. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88,00€, WD Elements 4-TB-Festplatte extern für 79,00€)
  4. ab 419,00€

genussge 08. Jan 2019

Aber dann darf man sich nicht über "Spionage" aufregen. Der Fernseher selbst übermittelt...

heikom36 07. Jan 2019

Dann weiss ich, was weiterer Dreck ist, den man NIEMALS in sein Wohnzimmer stellen sollte...


Folgen Sie uns
       


Asus Prime Utopia angesehen

Asus zeigt auf der Computex 2019 eine Ideenstudie für ein neues High-End-Mainboard.

Asus Prime Utopia angesehen Video aufrufen
Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

    •  /