Samsung Smart Monitor M7 und M5: Eine Mischung aus Büromonitor und Smart-TV

Zunächst erscheinen Samsungs M5 und M7 als normale USB-C-Monitore. Darauf sind aber Smart-TV-Programme wie TizenOS und Bixby installiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Samsung M7 misst 32 Zoll.
Der Samsung M7 misst 32 Zoll. (Bild: Samsung)

Samsung hat zwei neue Bildschirme der Smart-Monitor-Serie vorgestellt. Der M7 und der M5 verwenden jeweils ein 32 beziehungsweise 27 Zoll großes VA-Panel mit 60 Hz Bildfrequenz. Die Geräte richten sich an den produktiven Einsatz im Büro. So lassen sich etwa beide Monitore per USB Typ-C an einen Laptop anschließen. Zugleich versorgen sie ein daran angeschlossenes Gerät mit maximal 65 Watt Leistung. Das reicht für die meisten Ultrabooks aus, könnte bei Multimedia- und Gaming-Geräten aber knapp werden.

Stellenmarkt
  1. Cloud Platform Engineer / DevOps (m/f/d)
    PTV Group, Karlsruhe
  2. Service Manager (m/w/d) Datenbanksysteme
    operational services GmbH & Co. KG, Leinfelden-Echterdingen, Dresden, Ingolstadt, Wolfsburg
Detailsuche

Ungewöhnlich ist, dass Samsung beide Geräte mit TizenOS 5.5 ausstattet, das normalerweise bei Smart-TVs zum Einsatz kommt. Es können also auch ohne daran angeschlossene Hardware Apps wie Netflix oder ein Browser geöffnet werden. Auch soll ein Fernzugriffsdienst für Tech-Support darauf installiert werden, ebenso der Sprachassistent Bixby.

Der M7 ist das Modell für etwas gehobenere Standards. Das 16:9-Panel löst mit 3.840 x 2.160 Pixeln auf und leuchtet maximal 250 cd/m² hell. Beim M5 sind 1.920 x 1.080 Pixel bei identischer Ausleuchtung möglich. Beide Displays sind für HDR 10 Bit ausgelegt. Auch sind je zwei Lautsprecher mit 5 Watt Leistung verbaut. Dazu kommt ein eigenständiges Wi-Fi-Modul, das für den Betrieb als dedizierter Smart-TV notwendig ist. Auch soll per Screen-Casting eine drahtlose Bildübertragung möglich sein.

  • Samsung M7 (Bild: Samsung)
  • Samsung M7 (Bild: Samsung)
  • Samsung M7 (Bild: Samsung)
  • Samsung M7 (Bild: Samsung)
  • Samsung M7 (Bild: Samsung)
  • Samsung M7 (Bild: Samsung)
  • Samsung M7 (Bild: Samsung)
Samsung M7 (Bild: Samsung)

Fernseher im Kleinformat

Neben USB-C sind auch zwei HDMI-2.0-Buchsen für den Anschluss an Geräte vorhanden. Allerdings fehlt der bei Büromonitoren eigentlich als Standard geltende Anschluss Displayport. Dafür ist ein Hub mit zwei weiteren USB-2.0-A-Ports vorhanden, die für Peripheriegeräte genutzt werden können.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Zunächst sollen die beiden Monitore am 16. November in den USA, China und Kanada erscheinen. Ende November sollen weitere Märkte folgen, darunter auch Deutschland. Einen Preis nannte Samsung bisher nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amtlicher Energiekostenvergleich  
Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
Artikel
  1. Bundestagswahl 2021: Laschet und Scholz wollen beide Kanzler werden
    Bundestagswahl 2021
    Laschet und Scholz wollen beide Kanzler werden

    Die Union erzielt bei der Bundestagswahl 2021 ihr bislang schlechtestes Ergebnis. Dennoch will Spitzenkandidat Laschet Kanzler einer "Zukunftskoalition" werden.

  2. Bundesregierung: Erst 11 Prozent der Glasfaserförderung wurden ausgezahlt
    Bundesregierung
    Erst 11 Prozent der Glasfaserförderung wurden ausgezahlt

    Städte- und Gemeindebund verlangt, den Förder-Dschungel für Glasfaser zu beseitigen. Versuche gab es viele.

  3. Diablo 2 Resurrected im Test: Der dunkle Fürst der Zeitfresser ist auferstanden
    Diablo 2 Resurrected im Test
    Der dunkle Fürst der Zeitfresser ist auferstanden

    Gelungene Umsetzung für Konsolen, überarbeitete Grafik und Detailverbesserungen: Bei Diablo 2 Resurrected herrscht Lange-Nacht-Gefahr.
    Von Peter Steinlechner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /