• IT-Karriere:
  • Services:

Samsung Smart Monitor M7 und M5: Eine Mischung aus Büromonitor und Smart-TV

Zunächst erscheinen Samsungs M5 und M7 als normale USB-C-Monitore. Darauf sind aber Smart-TV-Programme wie TizenOS und Bixby installiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Samsung M7 misst 32 Zoll.
Der Samsung M7 misst 32 Zoll. (Bild: Samsung)

Samsung hat zwei neue Bildschirme der Smart-Monitor-Serie vorgestellt. Der M7 und der M5 verwenden jeweils ein 32 beziehungsweise 27 Zoll großes VA-Panel mit 60 Hz Bildfrequenz. Die Geräte richten sich an den produktiven Einsatz im Büro. So lassen sich etwa beide Monitore per USB Typ-C an einen Laptop anschließen. Zugleich versorgen sie ein daran angeschlossenes Gerät mit maximal 65 Watt Leistung. Das reicht für die meisten Ultrabooks aus, könnte bei Multimedia- und Gaming-Geräten aber knapp werden.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  2. EUROBAUSTOFF Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Karlsruhe

Ungewöhnlich ist, dass Samsung beide Geräte mit TizenOS 5.5 ausstattet, das normalerweise bei Smart-TVs zum Einsatz kommt. Es können also auch ohne daran angeschlossene Hardware Apps wie Netflix oder ein Browser geöffnet werden. Auch soll ein Fernzugriffsdienst für Tech-Support darauf installiert werden, ebenso der Sprachassistent Bixby.

Der M7 ist das Modell für etwas gehobenere Standards. Das 16:9-Panel löst mit 3.840 x 2.160 Pixeln auf und leuchtet maximal 250 cd/m² hell. Beim M5 sind 1.920 x 1.080 Pixel bei identischer Ausleuchtung möglich. Beide Displays sind für HDR 10 Bit ausgelegt. Auch sind je zwei Lautsprecher mit 5 Watt Leistung verbaut. Dazu kommt ein eigenständiges Wi-Fi-Modul, das für den Betrieb als dedizierter Smart-TV notwendig ist. Auch soll per Screen-Casting eine drahtlose Bildübertragung möglich sein.

  • Samsung M7 (Bild: Samsung)
  • Samsung M7 (Bild: Samsung)
  • Samsung M7 (Bild: Samsung)
  • Samsung M7 (Bild: Samsung)
  • Samsung M7 (Bild: Samsung)
  • Samsung M7 (Bild: Samsung)
  • Samsung M7 (Bild: Samsung)
Samsung M7 (Bild: Samsung)

Fernseher im Kleinformat

Neben USB-C sind auch zwei HDMI-2.0-Buchsen für den Anschluss an Geräte vorhanden. Allerdings fehlt der bei Büromonitoren eigentlich als Standard geltende Anschluss Displayport. Dafür ist ein Hub mit zwei weiteren USB-2.0-A-Ports vorhanden, die für Peripheriegeräte genutzt werden können.

Zunächst sollen die beiden Monitore am 16. November in den USA, China und Kanada erscheinen. Ende November sollen weitere Märkte folgen, darunter auch Deutschland. Einen Preis nannte Samsung bisher nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. gratis (bis 10.11., 17 Uhr)
  2. (u. a. Sandisk Ultra PCIe-SSD 1TB für 88,46€, Seagate IronWolf 4TB HDD für 104,33€, Seagate...
  3. (u. a. Gainward GeForce RTX 3060 Ti Phoenix GS für 619€, MSI GeForce RTX 3080 SUPRIM X 10G für...
  4. (u. a. Zotac GAMING GeForce RTX 3090 Trinity 24GB GDDR6X für 1.629€)

senf.dazu 16. Nov 2020 / Themenstart

Auf den vielleicht für den gesamten Energieverbrauch wichtigeren Standby Wert muß das...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben (März-August 2020)

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben (März-August 2020) Video aufrufen
Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
Gemanagte Netzwerke
Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
Von Boris Mayer


    Macbook Air mit Apple Silicon im Test: Das beste Macbook braucht kein Intel
    Macbook Air mit Apple Silicon im Test
    Das beste Macbook braucht kein Intel

    Was passiert, wenn Apple ein altbewährtes Chassis mit einem extrem potenten ARM-Chip verbindet? Es entsteht eines der besten Notebooks.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Apple Macbook Air (2020) im Test Weg mit der defekten Tastatur!
    2. Retina-Display Fleckige Bildschirme auch bei einigen Macbook Air
    3. iFixit Teardown Neue Tastatur macht das Macbook Air dicker

    iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
    iPhone 12 Mini im Test
    Leistungsstark, hochwertig, winzig

    Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Apple Nutzer beklagen Netzabbrüche beim iPhone 12
    2. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
    3. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler

      •  /