Abo
  • IT-Karriere:

Samsung Sero: Hochkantfernseher für Smartphonevideos vorgestellt

Samsung hat einen speziellen Fernseher für die Smartphone-Generation vorgestellt, die vornehmlich Hochkantvideos aufnimmt. Der Bildschirm des Sero lässt sich auch hochkant betreiben, um die volle Fläche zu nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsung Sero
Samsung Sero (Bild: Samsung)

Der Samsung Sero ist ein klassischer 43-Zoll-Fernseher, solange er nicht auf den Kopf gestellt wird. Der Fernseher lässt sich wie ein professioneller Monitor hochkant drehen. Dazu wurde ein entsprechendes Gelenk eingebaut, das der Nutzer manuell betätigen muss. So lassen sich auch Hochkantvideos mit der gesamten Fläche des Bildschirms nutzen.

Stellenmarkt
  1. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt
  2. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main

Im Sero wurde ein 4.1-Kanal-Soundsystem mit 60 Watt Gesamtleistung verbaut. Der Fernseher kann auch als digitaler Bilderrahmen genutzt werden. Samsung integrierte zudem seinen Sprachassistenten Bixby.

Samsung stellt den 43-Zöller, zu dem bisher keine weiteren technischen Daten bekannt sind, zunächst nur in seinem Heimatmarkt Südkorea vor. Ob der Sero auch in Deutschland angeboten wird, ist nicht bekannt. In Südkorea soll er ab Ende Mai 2019 für rund 1,9 Millionen Won - umgerechnet etwa 1.500 Euro - verkauft werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 4,99€
  3. 2,22€
  4. 2,99€

M.P. 02. Mai 2019 / Themenstart

Dann bist Du noch nicht zu alt. Wenn es dabei schon ab 20 Grad anfängt zu Knirschen...

M.P. 02. Mai 2019 / Themenstart

Bei mir sind sie nicht lange im Bild, aber dass sie gar nicht ins Bild kommen möchte ich...

M.P. 01. Mai 2019 / Themenstart

ECCO Trekking Sandalen ;-)

Master68 30. Apr 2019 / Themenstart

Das dazu passende Programm wurde schon vor knapp 40 Jahren ausgestrahlt! https://www...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Cowboy Pedelec ausprobiert

Sportlich und minimalistisch - das Cowboy Pedelec ist jetzt auch in Deutschland verfügbar.

Cowboy Pedelec ausprobiert Video aufrufen
Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
    Sicherheitslücken
    Zombieload in Intel-Prozessoren

    Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
    Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
    2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
    3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

    Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
    Mordhau angespielt
    Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

    Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
    Von Peter Steinlechner

    1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
    2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

      •  /