Abo
  • IT-Karriere:

Samsung-Rückrufaktion: Bereits 60 Prozent der Note-7-Geräte in Europa ausgetauscht

Die europäischen Besitzer des Galaxy Note 7 tauschen ihre Geräte offenbar deutlich schneller aus, als die US-Amerikaner. Schon Anfang Oktober könnte der Prozess abgeschlossen sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Note 7 kann sich beim Aufladen entzünden.
Das Note 7 kann sich beim Aufladen entzünden. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Samsungs Austauschprogramm für das Galaxy Note 7 läuft in Europa offenbar deutlich besser an als in den USA. Nach Angaben des Herstellers aus Südkorea wurden bereits 57 Prozent der in Europa verkauften Geräte ausgetauscht.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt, Nürnberg
  2. BWI GmbH, Bonn

Samsung hatte den Rückruf gestartet, nachdem mehrere Geräte beim Aufladen Feuer gefangen hatten. Kunden können mittels der IMEI-Nummer auf einer von Samsung bereitgestellten Seite prüfen, ob ihr Gerät betroffen ist, oder nicht.

90 Prozent der Kunden hätten sich dabei erneut für ein Note 7 entschieden, drei Prozent hätten ein anderes Gerät von Samsung ausgewählt. Damit ist das Programm in Europa deutlich erfolgreicher als in den USA. Dort hatten bis zum 16. September erst 130.000 Käufer das Gerät zurückgegeben.

Geräte werden an der Haustür umgetauscht

Samsung macht es Nutzern recht einfach. Weil diese die Geräte als Gefahrgut versenden müssten, läuft der Umtausch mittlerweile an der Haustür ab. Nach wie vor sollten vom Rückruf betroffene Geräte weder aufgeladen noch aktiv genutzt werden, sagt Samsung.

"Unser Grundsatz 'Safety First' verfängt offenbar bei den Galaxy-Note-7-Besitzern", sagte der Chief Marketing Officer des Unternehmens für Europa, David Lowes. Mit einer Beteiligung an dem Austauschprogramm würden diese auf jeden Fall das Richtige tun.

Wenn der Prozess so weiter läuft, könnte der Austausch der Geräte bis Anfang Oktober abgeschlossen werden. Samsung hatte den Rückruf in den USA gestartet, wurde aber von Verbraucherschützern dafür kritisiert, dass es sich zunächst nicht um einen offiziellen Rückruf der Geräte gehandelt habe.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. 169,90€ + Versand
  3. ab 234,90€

KaiMüller 28. Sep 2016

Ich habe weder den Tausch an der Haustür, noch eine Rücksendung vereinbart. Die letzte...

Yeeeeeeeeha 28. Sep 2016

Dir ist der Begriff "refurbished" bekannt? Die werden auseinandergenommen, gereinigt...

ITLeer 28. Sep 2016

Hab gehört dass sie jetzt statt zu brennen nicht mehr laden ? Clevere Lösung.


Folgen Sie uns
       


Workers Resources Soviet Republic - Test

Wem Aufbaustrategiespiele wie Anno oder Sim City zu einfach sind, sollte Workers & Resources: Soviet Republic ausprobieren. Das Spiel ist Wirtschaftssimulation und Verkehrsmanager in einem.

Workers Resources Soviet Republic - Test Video aufrufen
TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
Online-Banking
In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
Von Andreas Sebayang

  1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

    •  /