Abo
  • Services:
Anzeige
Samsung-Serie E750
Samsung-Serie E750 (Bild: Samsung)

Samsung: Röhrenvorverstärker für Android- und iOS-Geräte

Samsung-Serie E750
Samsung-Serie E750 (Bild: Samsung)

Samsung hat einen Röhrenvorverstärker mit eingebauter Dockingstation für Android- und iOS-Geräte vorgestellt. Auch über WLAN und Bluetooth können die Geräte Musikdaten empfangen. Die Wiedergabe erfolgt über eingebaute Lautsprecher.

Ursprünglich wurden sie schon auf der Messe CES 2012 im Januar angekündigt, jetzt sind sie auch in Deutschland erhältlich: Die Smartphone-Audiodocks von Samsung erinnern mit ihrem Röhrenvorverstärker an längst vergangene Hi-Fi-Zeiten.

Anzeige

Mit ihrem Holzgehäuse und den glimmenden Röhren wirken sie, als würden sie aus dem vergangenen Jahrhundert kommen. Im Inneren steckt zudem ein Transistorverstärker. Trotz des rustikalen Äußeren können die Geräte sowohl Android-Geräte als auch Apples mobile Audiospieler aufnehmen und schnurlos mit Musik versorgt werden. Die Dockingstation fährt auf Knopfdruck hinten aus den Geräten heraus. Sie soll stark genug sein, auch ein Tablet zu halten.

  • Samsung E750 (Bild: Samsung)
  • Samsung E750 (Bild: Samsung)
  • Samsung E750 (Bild: Samsung)
  • Samsung E751 (Bild: Samsung)
  • Samsung E751 (Bild: Samsung)
Samsung E750 (Bild: Samsung)

Die Samsung-Audiodocks können außerdem über WLAN (Apple Airplay und Samsung Allshare (DLNA)) sowie Bluetooth 3.0 (mit Apt-X) mit Musikdaten versorgt werden. Das klappt nach Herstellerangaben auch mit Samsung-Fernsehern, die über die Funktion Soundshare verfügen. Durch einen analogen Eingang und einem USB-Anschluss können auch andere Tonquellen angeschlossen werden. Über USB können Audiodateien (MP3, WMA und WAV) direkt von einem Massenspeicher aus abgespielt werden.

Zwei Lautsprecher und ein Subwoofer in einem Gehäuse

Vom Einsatz der Röhren verspricht sich Samsung eine besonders warme Klang-Charakteristik. Die Lautsprecher sollen zweimal 20 Watt bieten. Dazu kommt ein 60 Watt starker Subwoofer.

Die Samsung-Serie E750 ist in einem schwarzen beziehungsweise nussbaumfarbenen Holz gefertigt. Der Preis liegt bei rund 600 Euro. Die Dockingstationen messen 450 x 148 x 240 mm und sollen ab sofort erhältlich sein.


eye home zur Startseite
petergriffin 01. Aug 2012

sind sie nicht, aber qualitativ um einiges besser als 128kbit/s mp3.

katzenpisse 01. Aug 2012

Richtig. Gängige Praxis bei Kompaktboxen ist auch, dass der Wirkungsgrad gezielt im...

Anonymer Nutzer 31. Jul 2012

Wie der Klang ist hätte mich Interssiert. Vollholz, Furnier oder Folie. Wenn Vollholz...

WhyLee 31. Jul 2012

Wav ist immer komprimiert. Auch wenn es als überlicherweise als Kontainer für PCM...

Me.MyBase 31. Jul 2012

Das werden vermutlich stinknormale 12AX7 Röhren sein. Kriegste in jedem Fachgeschäft für...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ESCRYPT GmbH, Bochum
  2. PSI Automotive & Industry GmbH, Berlin
  3. Art-Invest Real Estate Management GmbH & Co KG, Köln
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€ (Bestpreis)
  2. 89,49€ (nur für Prime-Kunden)
  3. 579€

Folgen Sie uns
       


  1. iOS, MacOS und WatchOS

    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

  2. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  3. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  4. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  5. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  6. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  7. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  8. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  9. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  10. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Europa-SPD Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert
  2. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  3. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos

  1. Re: Gut so

    My1 | 02:19

  2. Re: Vergleich mit dem B&W Zeppelin

    NIKB | 02:00

  3. Re: Klangvergleich zu echten Lautsprechern?

    NIKB | 01:56

  4. Re: Ökosystem

    NIKB | 01:49

  5. Re: Sicherheit und Robustheit bei 5G?

    p4m | 01:46


  1. 00:27

  2. 18:27

  3. 18:09

  4. 18:04

  5. 16:27

  6. 16:00

  7. 15:43

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel