• IT-Karriere:
  • Services:

Samsung: Qualcomm erwartet Galaxy S6 ohne Snapdragon 810

Es ist jetzt so gut wie sicher, dass Samsung beim Galaxy S6 tatsächlich auf den Snapdragon 810 verzichtet. Qualcomm-Chef Steve Mollenkopf hat sich erstmals zu den Gerüchten zu den Hitzeproblemen im Snapdragon 810 geäußert.

Artikel veröffentlicht am ,
Qualcomm-Chef Steve Mollenkopf
Qualcomm-Chef Steve Mollenkopf (Bild: David Becker/Getty Images)

So ganz wollte der Qualcomm-Chef nicht damit herausrücken, aber die Andeutungen sind doch eindeutig. Der Qualcomm-Chef Steve Mollenkopf erwartet, dass der Octa-Core-Prozessor Snapdragon 810 nicht in einem geplanten Topprodukt eines großen Herstellers verwendet wird. Damit werden Samsung und das Galaxy S6 gemeint sein. Vor rund einer Woche gab es erste Berichte, dass Samsung das Galaxy S6 nicht mit dem Snapdragon 810 auf den Markt bringen werde.

Stellenmarkt
  1. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart
  2. BASF Digital Solutions GmbH, Ludwigshafen

Ursprünglich war demnach geplant, den Nachfolger des Galaxy S5 mit dem Snapdragon 810 zu bestücken. Es soll Hitzeprobleme mit dem Prozessor geben. Der Qualcomm-Chef wurde wiederholt danach gefragt, hat aber immer ausweichend geantwortet und wollte weder mitteilen, wie der Hersteller heißt, noch wollte er verraten, um welches Modell es sich handelt.

Auch Oneplus plagt sich mit dem Snapdragon 810

Zuletzt gab es einen Bericht, wonach auch Oneplus beim One-Nachfolger Probleme mit dem Snapdragon 810 hat. Daher soll sich die Markteinführung für das Smartphone verzögert haben, sie ist nun für das dritte Quartal 2015 anvisiert.

Noch bevor Qualcomm auf die Berichte zu den Hitzeproblemen im Galaxy S6 reagiert hatte, äußerte sich LG. Der Hersteller verwendet den Snapdragon 810 bereits im G Flex 2. Der Hersteller habe beim G Flex 2 keine Probleme mit übermäßiger Hitze des Prozessors bemerkt. Der Snapdragon 810 entwickele sogar weniger hohe Temperaturen als andere Prozessoren und biete eine vorzügliche Leistung, kommentierte LG seine Erfahrungen damit.

Über 60 Geräte mit Snapdragon 810 geplant

Der Qualcomm-Chef betonte, dass derzeit mehr als 60 Geräte geplant werden, die mit dem Snapdragon 810 laufen würden. Die Probleme sollen sich auf einen Gerätehersteller beschränken. Demnach könnte es sein, dass sich das Gehäusedesign im Galaxy S6 nicht mit dem Snapdragon 810 verträgt und also eher die Gehäusegestaltung der Grund für die Probleme ist, und nicht der Prozessor.

Samsung will das Galaxy S6 wohl jetzt nur mit den hauseigenen Exynos-Prozessoren auf den Markt bringen. Aller Voraussicht nach werden diese weniger leistungsfähig sein als der Qualcomm-Prozessor. In der Vergangenheit hatte Samsung manche Smartphones mit unterschiedlichen Prozessorkonfigurationen angeboten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Zotac GeForce RTX 3090 Trinity 24GB für 1.699€)
  2. 1.699€
  3. (u. a. Bohrhammer für 97,99€, Winkelschleifer für 49,55€, Mähroboter für 683,99€)

Abakus 29. Jan 2015

Antutu-Vergleich... :D

Lala Satalin... 29. Jan 2015

Klingt logisch, denn Samsungs Android läuft nur auf dem höchstmöglichen Takt flüssig. :D...

Xstream 29. Jan 2015

Auf Dauer werden da bestimmt eh Atoms rein wandern

genussge 29. Jan 2015

Samsung-Typisch könnte das Galaxy S6 mit eigenen Prozessor(en) zum von Samsung geplanten...


Folgen Sie uns
       


Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial

Wir erklären in einem kurzen Video, wie sich das Smartphone für Videokonferenzen unter Windows nutzen lässt.

Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial Video aufrufen
Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
Covid-19
So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
Ein Bericht von Boris Mayer

  1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
  2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
  3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer

Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

    •  /