Abo
  • Services:

Samsung: Qualcomm erwartet Galaxy S6 ohne Snapdragon 810

Es ist jetzt so gut wie sicher, dass Samsung beim Galaxy S6 tatsächlich auf den Snapdragon 810 verzichtet. Qualcomm-Chef Steve Mollenkopf hat sich erstmals zu den Gerüchten zu den Hitzeproblemen im Snapdragon 810 geäußert.

Artikel veröffentlicht am ,
Qualcomm-Chef Steve Mollenkopf
Qualcomm-Chef Steve Mollenkopf (Bild: David Becker/Getty Images)

So ganz wollte der Qualcomm-Chef nicht damit herausrücken, aber die Andeutungen sind doch eindeutig. Der Qualcomm-Chef Steve Mollenkopf erwartet, dass der Octa-Core-Prozessor Snapdragon 810 nicht in einem geplanten Topprodukt eines großen Herstellers verwendet wird. Damit werden Samsung und das Galaxy S6 gemeint sein. Vor rund einer Woche gab es erste Berichte, dass Samsung das Galaxy S6 nicht mit dem Snapdragon 810 auf den Markt bringen werde.

Stellenmarkt
  1. eurosimtec GmbH, Düsseldorf
  2. über DIS AG, Münster

Ursprünglich war demnach geplant, den Nachfolger des Galaxy S5 mit dem Snapdragon 810 zu bestücken. Es soll Hitzeprobleme mit dem Prozessor geben. Der Qualcomm-Chef wurde wiederholt danach gefragt, hat aber immer ausweichend geantwortet und wollte weder mitteilen, wie der Hersteller heißt, noch wollte er verraten, um welches Modell es sich handelt.

Auch Oneplus plagt sich mit dem Snapdragon 810

Zuletzt gab es einen Bericht, wonach auch Oneplus beim One-Nachfolger Probleme mit dem Snapdragon 810 hat. Daher soll sich die Markteinführung für das Smartphone verzögert haben, sie ist nun für das dritte Quartal 2015 anvisiert.

Noch bevor Qualcomm auf die Berichte zu den Hitzeproblemen im Galaxy S6 reagiert hatte, äußerte sich LG. Der Hersteller verwendet den Snapdragon 810 bereits im G Flex 2. Der Hersteller habe beim G Flex 2 keine Probleme mit übermäßiger Hitze des Prozessors bemerkt. Der Snapdragon 810 entwickele sogar weniger hohe Temperaturen als andere Prozessoren und biete eine vorzügliche Leistung, kommentierte LG seine Erfahrungen damit.

Über 60 Geräte mit Snapdragon 810 geplant

Der Qualcomm-Chef betonte, dass derzeit mehr als 60 Geräte geplant werden, die mit dem Snapdragon 810 laufen würden. Die Probleme sollen sich auf einen Gerätehersteller beschränken. Demnach könnte es sein, dass sich das Gehäusedesign im Galaxy S6 nicht mit dem Snapdragon 810 verträgt und also eher die Gehäusegestaltung der Grund für die Probleme ist, und nicht der Prozessor.

Samsung will das Galaxy S6 wohl jetzt nur mit den hauseigenen Exynos-Prozessoren auf den Markt bringen. Aller Voraussicht nach werden diese weniger leistungsfähig sein als der Qualcomm-Prozessor. In der Vergangenheit hatte Samsung manche Smartphones mit unterschiedlichen Prozessorkonfigurationen angeboten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€

Abakus 29. Jan 2015

Antutu-Vergleich... :D

Lala Satalin... 29. Jan 2015

Klingt logisch, denn Samsungs Android läuft nur auf dem höchstmöglichen Takt flüssig. :D...

Xstream 29. Jan 2015

Auf Dauer werden da bestimmt eh Atoms rein wandern

genussge 29. Jan 2015

Samsung-Typisch könnte das Galaxy S6 mit eigenen Prozessor(en) zum von Samsung geplanten...


Folgen Sie uns
       


Der Mars-Maulwurf des DLR erklärt

Ulrich Köhler vom DLR erläutert die Funktionsweise des Mars-Maulwurfes.

Der Mars-Maulwurf des DLR erklärt Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
    Tesla
    Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

    Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
    2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
    3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

    Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
    Android-Smartphone
    10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

    Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

    1. Android Q Google will den Zurück-Button abschaffen
    2. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
    3. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps

      •  /