• IT-Karriere:
  • Services:

Samsung: Probleme beim Galaxy Fold sollen behoben sein

Vielleicht kann Samsung den Marktstart seines faltbaren Smartphones Galaxy Fold bald nachholen: Der Hersteller soll aktuell eine überarbeitete Version des Gerätes in Südkorea testen, bereits im Juni 2019 könnte das Smartphone auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die erste Version des Galaxy Fold von Samsung
Die erste Version des Galaxy Fold von Samsung (Bild: Samsung)

Samsung soll die Probleme bei seinem faltbaren Smartphone Galaxy Fold gelöst haben. Dies berichtet The Next Web unter Berufung auf die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap. Demnach soll der Hersteller eine überarbeitete Version des Gerätes momentan testen.

Stellenmarkt
  1. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Bei dem Test soll es sich um einen Netzwerktest handeln, der normalerweise gut einen Monat vor der Veröffentlichung eines Smartphones erfolgen soll. Entsprechend schließt Yonhap daraus, dass das Galaxy Fold noch im Juni 2019 auf den Markt kommen könnte.

Samsung soll die Probleme des Galaxy Fold gelöst haben. So soll die Schutzfolie auf dem Display nun so angebracht sein, dass sie unter den Rahmen ragt und nicht mehr abgezogen werden kann. Einige Journalisten, die das Galaxy Fold für einen Test bekommen hatten, hielten die Folie irrtümlich für einen herkömmlichen Schutz, der abgezogen werden kann. Dadurch wird das faltbare Display allerdings unwiderruflich beschädigt - einen entsprechenden Hinweis hatte Samsung vergessen.

Zudem sollen auch die Öffnungen am Gelenk des Galaxy Fold verkleinert worden sein. Bei der ersten Version des Gerätes waren diese recht groß, weshalb Kleinstpartikel in das Innere des Smartphones eindringen konnten. Diese haben dann von innen das Display zerstört, was offenbar beim Test des Faltmechanismus niemandem aufgefallen ist.

Ob Samsung das Galaxy Fold wirklich bereits im Juni 2019 auf den Markt bringt, ist momentan allerdings nur Spekulation. Samsung selbst hat nach der Absage des ursprünglichen Marktstarts Ende April 2019 keinen neuen Termin genannt. Stattdessen hat der südkoreanische Hersteller die negative Publicity noch dadurch angeheizt, indem er einen Teardown von iFixit löschen ließ.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-42%) 25,99€
  3. 2,49€
  4. (-28%) 17,99€

Hut+Burger 10. Jun 2019

Nein. Du kannst mit dem Smartphone alles machen: Als Briefbeschwerer oder Türstopper...

Conqueror 16. Mai 2019

selbst wenn ich das Geld hätte, würde ich kein Bananentester für Samsung spielen.

genab.de 16. Mai 2019

Egal ob Glump oder nicht, mit so nem Teil bist du auf ner Dinnenrparty der "King" Deshalb...

Hotohori 16. Mai 2019

Du gehst hier scheinbar von der breiten Masse als Zielgruppe aus, die war aber nie das...


Folgen Sie uns
       


Macbook Pro 16 Zoll - Test

Das Macbook Pro 16 stellt sich in unserem Test als eine echte Verbesserung dar. Das liegt auch daran, dass Apple einen Schritt zurückgeht, das Butterfly-Keyboard fallenlässt und die physische Escape-Taste zurückbringt.

Macbook Pro 16 Zoll - Test Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


      •  /