Samsung: Patent zeigt Laptop-Dock für Dual-Boot-Smartphones

Die Idee klingt praktisch: Nutzer können ihr Android-Smartphone in ein Laptop-Dock mit Tastatur und Display stecken, zwischen verschiedenen Betriebssystemen wechseln und den Touchscreen des Smartphones weiter benutzen. So zumindest stellt sich Samsung sein neues Konzept in einem Patentantrag vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsungs Patent zeigt ein Laptop-Dock für Smartphones.
Samsungs Patent zeigt ein Laptop-Dock für Smartphones. (Bild: USPTO/Samsung)

Samsung hat ein Patent auf ein Laptop-Dock eingereicht, das ein Smartphone aufnimmt und dessen Rechenleistung verwendet. Das Dock soll eine vollwertige Tastatur und einen Bildschirm haben. Wie Patently Mobile entdeckte, wurde das Patent bereits im Juli 2014 eingereicht und vor wenigen Tagen vom US-Patentamt (USPTO) veröffentlicht.

  • Das Laptop-Dock aus Samsungs Patent (Bild: USPTO/Samsung)
  • Das Dock mit eingelegtem Smartphone (Bild: USPTO/Samsung)
  • Dank des Docks sollen verschiedene Betriebssysteme genutzt werden können - auch gleichzeitig. (Bild: USPTO/Samsung)
  • Das eingelegte Smartphone soll auch als Erweiterung für das große Display des Docks verwendet werden können. (Bild: USPTO/Samsung)
Das Laptop-Dock aus Samsungs Patent (Bild: USPTO/Samsung)
Stellenmarkt
  1. Data Governance Expert / Datenbank-Manager/in (w/m/d) mit SAP-Experience
    Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf
  2. Trainee Softwareentwicklung (m/w/d)
    andagon people GmbH, Köln
Detailsuche

Das Smartphone wird laut der Patentschrift oberhalb der Tastatur in das Dock mit dem Display nach oben eingelegt. Die Inhalte des Smartphones werden dann auf dem Monitor des Docks dargestellt. Der Nutzer kann zur Steuerung entweder ein ausziehbares Touchpad verwenden oder den Touchscreen des Smartphones nutzen.

Mehrere Betriebssysteme denkbar

Samsung stellt sich das Konzept mit einer Auswahl an Betriebssystemen vor. So ist die Idee, dass auf dem Smartphone Android läuft, sich das Gerät aber beispielsweise in Windows booten lässt, sobald es im Laptop-Dock eingesetzt wurde. Auch eine parallele Nutzung zweier Systeme ist für den südkoreanischen Hersteller denkbar: So könnte etwa auf dem eingelegten Smartphone Android laufen, während auf dem Bildschirm des Docks Windows verwendet wird - und umgekehrt.

Das Smartphone-Display könnte auch als Erweiterung des Dock-Bildschirms genutzt werden. Dann würden etwa Windows-Fenster über den unteren Rand des großen Bildschirms auf den des Smartphones reichen.

Golem Karrierewelt
  1. Deep-Dive Kubernetes – Observability, Monitoring & Alerting: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.09.2022, Virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die komplette Rechenleistung soll vom Smartphone gebracht werden. Das Laptop-Dock soll lediglich die benötigten Controller für das Display, die Tastatur und das Touchpad bereitstellen. Weitere technische Details gibt es noch nicht - etwa Angaben zum im Dock verbauten Akku, und ob dieser auch das Smartphone laden kann.

Vergleichbare Ideen setzten sich bisher nicht durch

Da die Idee bisher nur als Patentschrift besteht, ist unklar, inwieweit Samsung das Projekt tatsächlich realisieren wird. In den vergangenen Jahren gab es schon einige Versuche von Laptop-Docks für Smartphones. Zu nennen wären hier Motorolas Lapdock für das Motorola Atrix oder der Spider Laptop für Samsungs Galaxy S3. Wirklich durchsetzen konnte sich bisher kein Konzept.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


xarch 30. Mai 2015

Ich habe ein Asus Padfone 2. Ich bin ganz glücklich damit. Ich hab es vor 2 Jahren für um...

brainos 28. Mai 2015

Gabs auch schon zu kaufen. Motorola atrix... Hatte auch schon nen Fingerabdrucksensor...

max030 28. Mai 2015

Stimmt.. Dann fände ich das Konzept grundsätzlich sogar sehr interessant. BG

adjust-IT 28. Mai 2015

http://en.wikipedia.org/wiki/Palm_Foleo ... auch schon als der Durchbruch gefeiert.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mojo Lens
Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
Artikel
  1. Campfire: Soziales Netzwerk für Pokémon Go startet
    Campfire
    Soziales Netzwerk für Pokémon Go startet

    Die echte Welt als soziales Netzwerk: Das ist ungefähr die Idee hinter Campfire von Niantic. Jetzt steht die App unmittelbar vor dem Start.

  2. Wochenrückblick: Solide Leistung
    Wochenrückblick
    Solide Leistung

    Golem.de-Wochenrückblick Der M2-Chip im Test und Neues von Sony und VW: die Woche im Video.

  3. Microsoft: Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen
    Microsoft
    Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen

    Sicherheitsforscher haben eine Backdoor gefunden, die zuvor gehackte Exchange-Server seit 15 Monaten zugänglich hält.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€ und Patriot P300 512 GB M.2 39€) • Alternate (u. a. Acer Nitro XZ270UP QHD/165 Hz 246,89€ und Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Alterrnate Weekend Sale [Werbung]
    •  /