Abo
  • IT-Karriere:

Samsung: Patent zeigt Laptop-Dock für Dual-Boot-Smartphones

Die Idee klingt praktisch: Nutzer können ihr Android-Smartphone in ein Laptop-Dock mit Tastatur und Display stecken, zwischen verschiedenen Betriebssystemen wechseln und den Touchscreen des Smartphones weiter benutzen. So zumindest stellt sich Samsung sein neues Konzept in einem Patentantrag vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsungs Patent zeigt ein Laptop-Dock für Smartphones.
Samsungs Patent zeigt ein Laptop-Dock für Smartphones. (Bild: USPTO/Samsung)

Samsung hat ein Patent auf ein Laptop-Dock eingereicht, das ein Smartphone aufnimmt und dessen Rechenleistung verwendet. Das Dock soll eine vollwertige Tastatur und einen Bildschirm haben. Wie Patently Mobile entdeckte, wurde das Patent bereits im Juli 2014 eingereicht und vor wenigen Tagen vom US-Patentamt (USPTO) veröffentlicht.

  • Das Laptop-Dock aus Samsungs Patent (Bild: USPTO/Samsung)
  • Das Dock mit eingelegtem Smartphone (Bild: USPTO/Samsung)
  • Dank des Docks sollen verschiedene Betriebssysteme genutzt werden können - auch gleichzeitig. (Bild: USPTO/Samsung)
  • Das eingelegte Smartphone soll auch als Erweiterung für das große Display des Docks verwendet werden können. (Bild: USPTO/Samsung)
Das Laptop-Dock aus Samsungs Patent (Bild: USPTO/Samsung)
Stellenmarkt
  1. Trianel GmbH, Aachen
  2. OEDIV KG, Bielefeld

Das Smartphone wird laut der Patentschrift oberhalb der Tastatur in das Dock mit dem Display nach oben eingelegt. Die Inhalte des Smartphones werden dann auf dem Monitor des Docks dargestellt. Der Nutzer kann zur Steuerung entweder ein ausziehbares Touchpad verwenden oder den Touchscreen des Smartphones nutzen.

Mehrere Betriebssysteme denkbar

Samsung stellt sich das Konzept mit einer Auswahl an Betriebssystemen vor. So ist die Idee, dass auf dem Smartphone Android läuft, sich das Gerät aber beispielsweise in Windows booten lässt, sobald es im Laptop-Dock eingesetzt wurde. Auch eine parallele Nutzung zweier Systeme ist für den südkoreanischen Hersteller denkbar: So könnte etwa auf dem eingelegten Smartphone Android laufen, während auf dem Bildschirm des Docks Windows verwendet wird - und umgekehrt.

Das Smartphone-Display könnte auch als Erweiterung des Dock-Bildschirms genutzt werden. Dann würden etwa Windows-Fenster über den unteren Rand des großen Bildschirms auf den des Smartphones reichen.

Die komplette Rechenleistung soll vom Smartphone gebracht werden. Das Laptop-Dock soll lediglich die benötigten Controller für das Display, die Tastatur und das Touchpad bereitstellen. Weitere technische Details gibt es noch nicht - etwa Angaben zum im Dock verbauten Akku, und ob dieser auch das Smartphone laden kann.

Vergleichbare Ideen setzten sich bisher nicht durch

Da die Idee bisher nur als Patentschrift besteht, ist unklar, inwieweit Samsung das Projekt tatsächlich realisieren wird. In den vergangenen Jahren gab es schon einige Versuche von Laptop-Docks für Smartphones. Zu nennen wären hier Motorolas Lapdock für das Motorola Atrix oder der Spider Laptop für Samsungs Galaxy S3. Wirklich durchsetzen konnte sich bisher kein Konzept.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  2. 7,99€
  3. 4,99€

xarch 30. Mai 2015

Ich habe ein Asus Padfone 2. Ich bin ganz glücklich damit. Ich hab es vor 2 Jahren für um...

brainos 28. Mai 2015

Gabs auch schon zu kaufen. Motorola atrix... Hatte auch schon nen Fingerabdrucksensor...

max030 28. Mai 2015

Stimmt.. Dann fände ich das Konzept grundsätzlich sogar sehr interessant. BG

adjust-IT 28. Mai 2015

http://en.wikipedia.org/wiki/Palm_Foleo ... auch schon als der Durchbruch gefeiert.


Folgen Sie uns
       


Backup per Band angesehen

Das Rattern des Roboterarms und Rauschen der Klimaanlage: Golem.de hat sich Bandlaufwerke in Aktion beim Geoforschungszentrum Potsdam angeschaut. Das Ziel: zu erfahren, was die 60 Jahre alte Technik noch immer sinnvoll macht.

Backup per Band angesehen Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
      Nuki Smart Lock 2.0 im Test
      Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

      Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
      Ein Test von Ingo Pakalski


          •  /