• IT-Karriere:
  • Services:

Samsung Omnia M: Windows-Phone-Smartphone mit 4-Zoll-Super-Amoled-Touchscreen

Mit dem Omnia M hat Samsung ein weiteres Windows-Phone-Smartphone vorgestellt. Das neue Modell hat einen 4 Zoll großen Super-Amoled-Touchscreen und wird mit Windows Phone 7.5 ausgeliefert.

Artikel veröffentlicht am ,
Omnia M
Omnia M (Bild: Samsung)

Das Omnia M alias GT-I8350 hat einen 4 Zoll großen Super-Amoled-Touchscreen mit der von Microsoft vorgegebenen Auflösung von 480 x 800 Pixeln. Das Display soll dadurch weniger spiegeln als andere Displays und auch unter direktem Sonnenlicht gut ablesbar sein. Für Foto- und Videoaufnahmen steht auf der Gehäuserückseite eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Licht zur Verfügung. Auf der Vorderseite befindet sich eine VGA-Kamera, über die Videokonferenzen durchgeführt werden können.

  • Samsung Omnia M
  • Samsung Omnia M
Samsung Omnia M
Stellenmarkt
  1. Stadt Neumünster, Neumünster
  2. IOSS - Intelligente optische Sensoren und Systeme GmbH, Radolfzell

Zum verwendeten Prozessor macht Samsung nur die Angabe, dass er mit einer Taktrate von 1 GHz arbeitet. Der RAM-Speicher ist 384 MByte groß und es stehen lediglich 4 GByte Flash-Speicher zur Verfügung. Wie bei Windows-Phone-Geräten üblich, gibt es keinen Steckplatz für Speicherkarten, so dass der interne Speicher bei halbwegs intensiver Nutzung schnell voll sein dürfte.

Das UMTS-Smartphone funktioniert in allen vier GSM-Netzen und beherrscht GPRS, EDGE sowie HSDPA mit bis zu 7,2 MBit/s. Als weitere Drahtlostechniken gibt es Single-Band-WLAN nach 802.11 b/g/n sowie Bluetooth 2.1. Im Gerät stecken ein GPS-Empfänger und eine 3,5-mm-Klinkenbuchse.

Auf dem Omnia M läuft Microsofts Smartphone-Betriebssystem Windows Phone in der aktuellen Version 7.5. Das Gerät wird vorinstalliert mit Samsungs Chatanwendung ChatOn ausgeliefert.

Das Gehäuse des Smartphones misst 121,6 x 64,1 x 10,5 mm und es wiegt 119 Gramm. Zur Akkulaufzeit hat Samsung keine Angaben gemacht.

Das Omnia M alias GT-I8350 will Samsung zunächst in Europa auf den Markt bringen. Einen Termin verschweigt der Hersteller ebenso wie einen Preis. Wann das Gerät nach Deutschland kommt, ist also nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ironclaw 79,90€, K83 wireless Keyboard für 139,90€, K57 wireless Keyboard 104,90€)
  2. (u. a. Telefunken 32 Zoll für 99,99€, Techwood 40 Zoll für 224,99€)
  3. (aktuell u. a. Mushkin Pilot-E 2 TB SSD für 219,90€, HP 120 GB SSD für 20,99€)
  4. 99,99€

Cyruss1989 12. Mai 2012

Mir als Windows Phone Nutzer vergrätzt es die Platform durchaus. Twitter Apps z.B. sind...

xmaniac 11. Mai 2012

Äh nein, das Omnia 7 hat mehr Ram, keine Frontfacing kamera, und mehr Speicher...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 - Test

Das iPhone 11 ist das günstigste der drei neuen iPhone-Modelle - kostet aber immer noch mindestens 850 Euro. Dafür müssen Nutzer kaum Kompromisse bei der Kamera machen - das Display finden wir aber wie beim iPhone Xr antiquiert.

iPhone 11 - Test Video aufrufen
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Kabelnetz Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch
  2. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  3. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt

Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    •  /