Samsung Odyssey G9: Neuer stark gekrümmter Monitor hat 2.048 Dimming-Zonen

Ein chinesischer Shop zeigt, dass Samsungs Nachfolger des 49-Zoll-Monitors mit 1000R-Krümmung aber auch nicht ganz günstig sein wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsungs neuer Odyssey G9 ist wieder um 1000R gekrümmt.
Samsungs neuer Odyssey G9 ist wieder um 1000R gekrümmt. (Bild: Samsung)

Es scheint, als baut Samsung bereits die neue Version des Odyssey G9. Diesen hat das Blog PCMonitors (via Computerbase) im chinesischen Shop Taobao entdeckt. Es handelt sich dabei wohl um das bereits gezeigte Modell S49AG95N mit Mini-LED-Hintergrundbeleuchtung, welches Samsung bei einem digitalen Unboxing im März 2021 zeigte. Der chinesische Preis von 30.000 RMB, umgerechnet 3.850 Euro, gibt einen Ausblick auf den wohl wesentlich höheren Preis. Der erste Odyssey G9 C49G95T kostet zurzeit 1.730 Euro.

Stellenmarkt
  1. Cloud / DevOps Engineer (m/w/d)
    Fresenius SE & Co. KGaA, Bad Homburg vor der Höhe
  2. Systemingenieur (m/w/d) IT Systeme
    Scheidt & Bachmann System Technik GmbH, Kiel
Detailsuche

Der neue 49-Zoll-Monitor mit einer starken Krümmung von 1000R und einer Bildfrequenz von 240 Hz wird ein leistungsfähigeres VA-Panel erhalten. Das Bildverhältnis von 32:9 und die hohe Auflösung von 5.120 x 1.440 Pixeln bleiben erhalten.

Im Vergleich zum bereits erhältlichen Odyssey G9 C49G95T werden hier 2.048 Local-Dimming-Zones eingesetzt. Die vielen Leuchtzonen können präzisere Farb- und Kontrastübergänge ermöglichen und vermindern starkes Backlight-Bleeding, also das Durchscheinen der Hintergrundbleuchtung.

Helligkeit von 2.000 cd/m² für besseres HDR

Das ist bei LC-Panels meist in dunklen Szenen erkennbar. Das hier verbaute Panel soll zudem eine maximale Helligkeit von 2.000 cd/m² und eine 95-prozentige Abdeckung des DCI-P3-Farbraums aufweisen. HDR-Inhalte sollten auf dem Bildschirm daher kein Problem sein.

  • Odyssey G9 [2021] mit 49 Zoll (Bild: Samsung)
  • 1000R-Krümmung (Bild: Samsung)
  • Mini-LED-Hintergrundbeleuchtung (Bild: Samsung)
  • 240 Hz als Frequenz (Bild: Samsung)
  • Neue G7-, G5- und G3-Modelle (Bild: Samsung)
Odyssey G9 [2021] mit 49 Zoll (Bild: Samsung)
Golem Akademie
  1. Terraform mit AWS: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Dezember 2021, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    9.–10. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Ansonsten ist der Monitor dem Vorgänger nahezu baugleich: Er kann mittels zwei Displayport-1.4-Ports oder HDMI 2.0b angeschlossen werden. Auch ist ein USB-Hub mit zwei USB-Ports vorhanden. Dazu kommen eine Kopfhörerklinke und Unterstützung für Bild-in-Bild-Modi - etwa, wenn zwei oder mehr Bildquellen daran angeschlossen sind. Es bleiben auch das sehr stark gekrümmte Panel und die weiße Rückseite mit blauer LED-Beleuchtung erhalten. Der Monitor dürfte daher recht viel Platz auf dem Schreibtisch einnehmen.

Samsung Odyssey G9 (C49G93TSSR) 124 cm (49 Zoll) 240Hz Gaming Monitor (5.120 x 1.440 Pixel, 1ms, QLED, DQHD, 1000R, Dual Monitor, HDR, G-Sync kompatibel, ultra wide) weiß

Beim ersten Odyssey G9 hatte Samsung anfangs mit Produktionsproblemen zu kämpfen. Einige Modelle wiesen Spalte an den Displayrändern auf und die Hintergrundbeleuchtung schien durch. Das Unternehmen musste den Monitor daher teils zurückrufen und die Produktion einstellen. Mittlerweile scheint die Konstruktion des Curved-Panels aber besser zu funktionieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Display49 Zoll VA mit Mini-LEDs (32:9, 2.048 Dimming-Zonen, max. 2.000 cd/m²)
Auflösung5.120 x 1.440 Pixel
FeaturesHDR2000, 95 Prozent DCI-P3, 240 Hz, Nvidia G-Sync Compatible, AMD Freesync Premium Pro
Ports1x Displayport 1.4, 2x HDMI 2.1, 2x USB-A, Kopfhörerklinke
ErgonomieNeigung, Schwenkung, Höhenverstellung, VESA-Mount (100 x 100 mm)
Samsung Odyssey Neo G9 S49AG95N


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kanadische Polizei
Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
Artikel
  1. Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
    Blender Foundation
    Blender 3.0 ist da

    Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
    Von Martin Wolf

  2. 4 Motoren und 4-Rad-Lenkung: Tesla aktualisiert Cybertruck
    4 Motoren und 4-Rad-Lenkung
    Tesla aktualisiert Cybertruck

    Tesla-Chef Elon Musk hat einige Änderungen am Cybertruck angekündigt. Der elektrische Pick-up-Truck wird mit vier Motoren ausgerüstet.

  3. DSIRF: Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner
    DSIRF
    Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner

    Deutsche Behörden sind mit mehreren Staatstrojaner-Herstellern im Gespräch. Nun ist ein weiterer mit Sitz in Wien bekanntgeworden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: SanDisk Ultra 3D 1 TB 77€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) • Sharkoon PureWriter RGB 44,90€ • Corsair K70 RGB MK.2 139,99€ • 2x Canton Plus GX.3 49€ • Gaming-Monitore günstiger (u. a. Samsung G3 27" 144Hz 219€) [Werbung]
    •  /