Abo
  • Services:

Samsung NX300: Unabhängige Firmware verschlüsselt Fotos

Was passiert mit Fotos, wenn eine Kamera gestohlen wird? Nichts - wenn es eine Systemkamera von Samsung ist, auf der eine modifizierte Firmware installiert ist. Die gibt die Bilder nur für Befugte frei.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsung NX300: Bilder werden automatisch verschlüsselt.
Samsung NX300: Bilder werden automatisch verschlüsselt. (Bild: Samsung)

Fotos, mit denen Unbefugte nichts anfangen können, macht eine Samsung NX300: Ein Hacker namens Doug hat eine neue Firmware für die Kamera geschrieben, die Bilder verschlüsselt.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Frankfurt

Er habe sich die Kamera deshalb gekauft, weil sie gerootet werden könne, schreibt Doug auf seiner Website. Dann habe er die auf Linux basierende Firmware so modifiziert, dass sie aufgenommene Fotos automatisch verschlüsselt.

Ein kurzer Blick - dann ist das Bild verschlüsselt

Der Fotograf könne eine kurze Vorschau des Bildes anschauen, dann werde es verschlüsselt abgespeichert, schreibt Doug. Er setzt ein asymmetrisches Verfahren mit einem öffentlichen und einem privaten Schlüssel ein. Nur wer diesen Schlüssel hat, kann die Fotos öffnen - und das muss nicht unbedingt der Fotograf selbst sein.

Doug beschreibt auf seiner Seite einige Anwendungsszenarien für die Kryptofotografie. So könnten Unternehmen oder Behörden einem Fotografen, der Bilder von geheimen Einrichtungen machen soll, eine solche Kamera geben. Der Auftraggeber behält den privaten Schlüssel und kann so sicherstellen, dass nur er die Fotos betrachten kann. Prominente könnten auf diese Weise die Kontrolle darüber behalten, welche Aufnahmen aus einem Fotoshooting veröffentlicht werden.

Ein Dieb kann verschlüsselte Fotos nicht ansehen

So wird auch verhindert, dass Fotos in falsche Hände geraten: Wird die Kamera gestohlen, können die Diebe nichts mit den Bildern anfangen. Das könne vor allem für Fotografen wichtig sein, die in gefährlichen Regionen unterwegs seien und deren Fotos, wenn sie veröffentlicht würden, Schäden anrichten könnten, sagt Doug.

Er habe die modifizierte Firmware für die NX300 entwickelt. Die anderen Kameras aus Samsungs NX-Reihe hätten eine ähnliche Firmware. Er habe aber nicht die Möglichkeit zu testen, ob seine Firmware auch auf diesen Kameras laufe, schreibt Doug. Die Firmware stellt er kostenlos auf seiner Website zur Verfügung. Dazu gibt es auch Anleitungen zur Installation sowie zur Bedienung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)
  2. ab 119,99€
  3. (heute u. a. JBL BAR Studio für 99€ statt 137,90€ im Vergleich)
  4. (heute u. a. NZXT N7 Z370 Matte Black Mainboard für 237,90€ + Versand statt 272,90€ im...

Rababer 20. Dez 2014

'Bis zu...' Fürs Mittelfinger zeigen kann man auch bis zu 4000 Euro zahlen. Kommt immer...


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  2. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor
  3. NAND und DRAM Samsung scheint künstlich Flash-Preise hoch zu halten

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
Lichtverschmutzung
Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
  2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
  3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

    •  /