• IT-Karriere:
  • Services:

Samsung NX1: Die erste Samsung-Kamera für Profis

Mit der Samsung NX1 will der koreanische Hersteller ins Profisegment vorstoßen, und das könnte angesichts der hervorragenden technischen Daten sogar gelingen. Mit dem ebenfalls neuen 50-150 mm-Modell mit durchgängig f/2,8 wurde ein guter Anfang gemacht.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsung NX1
Samsung NX1 (Bild: BHPhotovideo)

Die Samsung NX1 ist mit einem brandneuen APS-C-Sensor mit 28 Megapixeln Auflösung ausgestattet, der auf CMOS-Technik arbeitet. Auf dem Sensor befinden sich gleich 205 Sensoren für die automatische Scharfstellung, wobei Samsung neben dem Kontrast- auch das Phasenerkennungsverfahren einsetzen kann. Dabei kommen noch einmal 209 Sensoren für die Kontrastmessung zur Verwendung. Für extreme Genauigkeit sind 153 zentral angeordnete Phasensensoren als Kreuzsensoren ausgeführt.

  • Samsung NX 1 (Bild: BHPhoto)
  • Samsung NX 1 (Bild: BHPhoto)
  • Samsung NX 1 (Bild: BHPhoto)
  • Samsung NX 1 (Bild: BHPhoto)
  • Samsung NX 1 (Bild: BHPhoto)
  • Samsung NX 1 (Bild: BHPhoto)
  • Samsung NX 1 (Bild: BHPhoto)
  • Samsung NX 1 (Bild: BHPhoto)
  • Samsung 50-150 F/2,8 für NX-Anschluss (Bild: BHPhoto)
Samsung NX 1 (Bild: BHPhoto)
Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Lüdenscheid
  2. Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Düsseldorf

Selbst bei kontinuierlichem Autofokus sollen bis zu 15 Bilder pro Sekunde im Serienbildmodus mit bis zu 1/8000 Sekunde aufgenommen werden können. Das ist ein guter Wert, der zahlreiche DSLRs in den Schatten stellt.

Der Sensor arbeitet im Bereich von ISO 100 bis 51.200 und kann nicht nur Fotos, sondern auch Videos in 4K mit einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln bei 24p oder UHD bei 30p aufzeichnen. Im Full-HD-Bereich sollen 60p möglich sein. Aufgezeichnet wird im H.265-Codec.

Das Touchscreen-Display ist 3 Zoll (7,62 cm) groß, in Amoled-Technik gefertigt und klappbar. Es erreicht eine Auflösung von rund 1,036 Millionen Bildpunkten. Das aus einer Magnesiumlegierung bestehende Kameragehäuse ist wasser- und staubfest und soll auch unter harten Umgebungsbedingungen nutzbar sein. Wasserdicht ist die Kamera jedoch nicht - auch entsprechende Objektive gibt es nicht.

Mehrfache Funkanbindung

Per WLAN (802.11b/g/n/ac) können die Daten der Samsung NX1 an Smartphones, Tablets und Rechner weitergegeben werden. Zudem wird NFC, Bluetooth 3.0 sowie USB 3.0 unterstützt. Über einen Micro-HDMI-Anschluss kann das unkomprimierte Videosignal mit 4:2:2-Abtastung an einen HDMI-Rekorder übergeben werden. Über Bluetooth kann ein externer GPS-Logger die Aufnahmeposition übermitteln. Wie es sich für Profikameras gehört, gibt es auch einen Hochformatgriff für die Kamera.

Die Samsung NX1 speichert auf SD-Karten der Typen UHS-I und UHS-II, misst 14 x 10,2 x 6,6 cm und wiegt 550 Gramm (nur Gehäuse). Die Kamera soll ab Oktober 2014 in den Handel kommen. Der Preis liegt bei 1.500 Euro.

Lichtstarkes Zoom zum Einstieg

Passend zur Kamera mit NX-Bajonett hat Samsung das neue Objektiv "50-150mm f/2.8 S ED OIS" vorgestellt. Sein äquivalenter Kleinbild-Brennweitenbereich reicht von 77 bis 231 mm. Gegen Verwackler wurde eine Bildstabilisierung integriert. Das interessanteste am neuen Objektiv ist jedoch seine durchgehende Blendenöffnung von f/2,8. Ein Ultraschall-Ringmotor soll für eine schnelle und präzise Einstellung des Autofokus sorgen. Es ist 8,1 x 15,39 cm groß und wiegt etwa 920 Gramm. Der Preis liegt bei 1.600 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Rambo: Last Blood für 6,90€ (Blu-ray), Systemsprenger für 6,15€ (DVD), John Wick...
  2. tausende Angebote mit bis zu 40 Prozent Rabatt
  3. ab 195€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  4. 38,05€ (Bestpreis!)

mgutt 16. Sep 2014

Oder will Samsung jetzt jede Woche ein weiteres Kamera Modell herausbringen und die...

Flyns 16. Sep 2014

Dass mein seine Fotos direkt zu Facebook, Google+ und NSA hochladen kann. (Wer Ironie...

Maceo 15. Sep 2014

Gear heads wollen trotzdem 36x24mm².

theWaver 15. Sep 2014

Ja, du irrst dich :-) Sie sieht ähnlich aus wie eine Samsung NX30, die ich habe, und die...

theWaver 15. Sep 2014

Ich hatte bereits Samsung NX20 und jetzt NX30. Das neuere Modell gefällt mit haptisch...


Folgen Sie uns
       


SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

    •  /