Samsung: Neues Galaxy Note 10.1 für 500 Euro

Samsung gibt den Verkaufsstart für das Galaxy Note 10.1 in der neuen Variante bekannt. Die Neuauflage des Stift-Tablets hat ein Display mit höherer Auflösung, eine bessere Kamera und mehr Speicher. Die Nur-WLAN-Ausführung gibt es für 500 Euro und damit 60 Euro unterhalb des Listenpreises.

Artikel veröffentlicht am ,
Galaxy Note 10.1 (2014 Edition)
Galaxy Note 10.1 (2014 Edition) (Bild: Samsung)

Samsung hat verkündet, dass nun der Verkauf des Galaxy Note 10.1 in der 2014er Edition in Deutschland startet. Bereits seit Mitte Oktober 2013 konnte das Tablet bei einzelnen Händlern gekauft werden, zunächst gab es das Nur-WLAN-Modell, dann folgte die LTE-Variante Ende Oktober 2013. Erstmals hat Samsung nun die offiziellen Listenpreise für das neue Galaxy Note 10.1 in der 16-GByte-Ausführung genannt.

Inhalt:
  1. Samsung: Neues Galaxy Note 10.1 für 500 Euro
  2. Neue Stiftfunktionen für eine bessere Bedienung

Der Listenpreis für die Nur-WLAN-Variante liegt bei 561 Euro, 683 Euro sind es für das LTE-Modell. Im Handel werden diese bereits deutlich unterschritten. Die Nur-WLAN-Ausführung mit 16 GByte Flash-Speicher gibt es bereits für 500 Euro in den Farben Schwarz oder Weiß. Das Modell mit eingebautem LTE-Modem gibt es mit 16 GByte Flash-Speicher für 620 Euro. Das Nur-WLAN-Modell mit 32 GByte Flash-Speicher wird derzeit für um die 540 Euro verkauft. Mit LTE-Modem gibt es die 32-GByte-Ausführung bislang nicht.

  • Galaxy Note 10.1 (2014 Edition) (Bild: Samsung)
  • Galaxy Note 10.1 (2014 Edition) (Bild: Samsung)
  • Galaxy Note 10.1 (2014 Edition) (Bild: Samsung)
  • Galaxy Note 10.1 (2014 Edition) (Bild: Samsung)
  • Galaxy Note 10.1 (2014 Edition) (Bild: Samsung)
  • Galaxy Note 10.1 (2014 Edition) (Bild: Samsung)
  • Galaxy Note 10.1 (2014 Edition) (Bild: Samsung)
  • Galaxy Note 10.1 (2014 Edition) (Bild: Samsung)
  • Galaxy Note 10.1 (2014 Edition) (Bild: Samsung)
  • Galaxy Note 10.1 (2014 Edition) (Bild: Samsung)
  • Galaxy Note 10.1 (2014 Edition) (Bild: Samsung)
  • Galaxy Note 10.1 (2014 Edition) (Bild: Samsung)
  • Stylus für Galaxy Note 10.1 (2014 Edition) (Bild: Samsung)
  • Stylus für Galaxy Note 10.1 (2014 Edition) (Bild: Samsung)
  • Galaxy Note 10.1 (2014 Edition) (Bild: Samsung)
  • Galaxy Note 10.1 (2014 Edition) (Bild: Samsung)
  • Galaxy Note 10.1 (2014 Edition) (Bild: Samsung)
  • Galaxy Note 10.1 (2014 Edition) (Bild: Samsung)
  • Galaxy Note 10.1 (2014 Edition) (Bild: Samsung)
  • Galaxy Note 10.1 (2014 Edition) (Bild: Samsung)
  • Galaxy Note 10.1 (2014 Edition) (Bild: Samsung)
  • Galaxy Note 10.1 (2014 Edition) (Bild: Samsung)
Galaxy Note 10.1 (2014 Edition) (Bild: Samsung)

Das LTE-Modell hat einen Quad-Core-Prozessor, der mit einer Taktrate von 2,3 GHz läuft. Im Nur-WLAN-Modell steckt Samsungs Octa-Core-Prozessor, der dann mit einer Taktrate von 1,9 GHz läuft.

Gleiche Auflösung wie Googles Nexus 10

Das neue Modell hat wie der Vorgänger einen 10,1 Zoll großen Touchscreen, aber die Auflösung wurde erheblich erhöht. Statt 1.280 x 800 Pixeln gibt es nun 2.560 x 1.600 Pixel. Es hat also die gleiche Auflösung wie Googles Nexus 10, das von Samsung entwickelt wurde.

Stellenmarkt
  1. Android-Entwickler (m/w/d) - Connected Car
    e.solutions GmbH, Ingolstadt
  2. Softwareentwickler Webanwendungen (m/w/d)
    ServiceXpert Gesellschaft für Service-Informationssysteme mbH, Hamburg
Detailsuche

Auch bei der Kameratechnik wurde aufgestockt. Aus der 3-Megapixel-Kamera ist eine 8-Megapixel-Kamera mit Autofokus, BSI-Sensor und LED-Licht geworden. Vorne ist es weiterhin eine 2-Megapixel-Kamera, die vor allem für Videokonferenzen gedacht ist. Die Gehäuserückseite ist nun aus Leder, damit das Tablet besser gehalten werden kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Neue Stiftfunktionen für eine bessere Bedienung 
  1. 1
  2. 2
  3.  


bofhl 22. Nov 2013

Welches Versprechen? Nur weil irgend ein angelernter (Möchtegern-)Verkäufer das in...

Anonymer Nutzer 15. Nov 2013

Habe meine Bluetooth-Tastatur bislang an jedem Android-Gerät verwenden können. Da wird...

TTX 15. Nov 2013

Das alte Note 10.1 hat ein Super PLS LCD Display, somit kein AMOLED :)

neocron 13. Nov 2013

Ich hatte das 2014er 10.1 vor einer Woche in der Hand (weshalb mich wundert, dass es...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /