Abo
  • IT-Karriere:

Samsung: Neue Gear 360 kann in 4K filmen

Zusammen mit seinem Galaxy S8 und Galaxy S8+ hat Samsung auch eine neue Version seiner Rundumkamera Gear 360 vorgestellt. Das aktuelle Modell kann Videos in 4K aufnehmen und ist ergonomischer geformt.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsungs neue Panorama-Kamera Gear 360
Samsungs neue Panorama-Kamera Gear 360 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Samsung hat eine neue Version der Gear 360 präsentiert. Das überarbeitete Modell der Rundumkamera hat nicht nur ein verbessertes Design, sondern nimmt auch Videos in 4K auf.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Düsseldorf, Hamburg
  2. Computacenter AG & Co. oHG, Stuttgart, Berlin, Ratingen

Die erste Gear 360 ließ sich nur mit Hilfe des mitgelieferten Mini-Klappstativs bequem in der Hand halten. Das neue Modell hat ein Gehäuse, das den Griff schon integriert. Dadurch ergibt sich eine ergonomischere Bedienung.

Bedienelemente im ergonomischen Griff

Ergonomischer ist auch, dass die Bedienelemente nicht mehr an der Kugel angebracht sind, in der die beiden Objektive eingebaut sind. Der Aufnahmebutton ist im Griff untergebracht und leicht mit dem Daumen zu drücken. Auch das Display mit den Aufnahmeinformationen befindet sich im Griff und ist gut abzulesen.

  • Samsungs neue Gear 360 kommt im neuen Design und kann jetzt 4K-Videos aufnehmen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Objektivkopf ist wesentlich kleiner, zudem hat die Kamera einen besseren Haltegriff mit integrierten Bedienelementen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Samsungs neue Gear 360 kommt im neuen Design und kann jetzt 4K-Videos aufnehmen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Um das Gerät hinzustellen, legt der Hersteller der Kamera einen kleinen Gummiring bei. Dieser fungiert als einfacher Standfuß und kann mit einer Schlaufe an der Kamera befestigt werden. Insgesamt ist die neue Version der Rundumkamera kleiner und handlicher, die in der Vorgängerversion tennisballgroße Kugel mit den Objektiven ist auf die Größe eines Tischtennisballs geschrumpft.

Videos in 4K

Die aktuelle Gear 360 kann anders als der Vorgänger Videos in 4K-Qualität aufnehmen, allerdings nur bei einer Bildwiederholfrequenz von 24 fps. Die Auflösung beträgt laut Samsung pro Objektiv acht Megapixel, zusammengerechnet 15 Megapixel. Das wäre nur rund die Hälfte der Megapixel-Anzahl des Vorgängers, der zusammengerechnet auf effektiv 25,9 Megapixel kommt.

Die Kamera lässt sich wieder mit einer App verbinden, die ein Live-Sucherbild anzeigt. Aufnahmen können auf einer Micro-SD-Karte aufgezeichnet und auch direkt über die App gestreamt werden. Möglich sind Liveübertragungen über Youtube, Facebook Live oder Samsungs eigenen Streamingdienst für 360-Grad-Videos.

Das Gerät ist mit den Samsung-Smartphones der Galaxy-S-Serien 6 bis 8, dem Galaxy Note 5, dem Galaxy A5 (2017) und dem Galaxy A7 (2017) kompatibel. Auch mit dem iPhone 7, 7 Plus, 6S, 6S Plus und SE kann die Kamera verbunden werden. Zusätzlich gibt es ein Bearbeitungsprogramm für Windows und MacOS.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...
  3. 116,09€ (10% Rabatt mit dem Code PREISOPT10)

lucky_luke81 30. Mär 2017

stimmt nicht. 4K ist 3.840 x 2.160.... das 2016er Modell (das ich besitze) kann nur 3.840...

DasGuteA 30. Mär 2017

Dazu hätte ich auch gerne eine Erklärung gehabt...

Anonymer Nutzer 30. Mär 2017

Es geht hier um die Gear 360.

kvoram 29. Mär 2017

Einfach 8K zu fordern, greift zu kurz. Anstatt sich auf eine Auflösung zu konzentrieren...

Anonymer Nutzer 29. Mär 2017

Also wenn dein bestimmtes Körperteil so aussieht würde ich mir Gedanken machen. o.O


Folgen Sie uns
       


Zenbook Pro Duo - Hands on

Braucht man das? Gut aussehen tut das Zenbook Pro Duo jedenfalls.

Zenbook Pro Duo - Hands on Video aufrufen
Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    •  /