Abo
  • Services:

Samsung: Neue Gear 360 kann in 4K filmen

Zusammen mit seinem Galaxy S8 und Galaxy S8+ hat Samsung auch eine neue Version seiner Rundumkamera Gear 360 vorgestellt. Das aktuelle Modell kann Videos in 4K aufnehmen und ist ergonomischer geformt.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsungs neue Panorama-Kamera Gear 360
Samsungs neue Panorama-Kamera Gear 360 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Samsung hat eine neue Version der Gear 360 präsentiert. Das überarbeitete Modell der Rundumkamera hat nicht nur ein verbessertes Design, sondern nimmt auch Videos in 4K auf.

Stellenmarkt
  1. ITG Isotope Technologies Garching GmbH, Garching Raum München
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Die erste Gear 360 ließ sich nur mit Hilfe des mitgelieferten Mini-Klappstativs bequem in der Hand halten. Das neue Modell hat ein Gehäuse, das den Griff schon integriert. Dadurch ergibt sich eine ergonomischere Bedienung.

Bedienelemente im ergonomischen Griff

Ergonomischer ist auch, dass die Bedienelemente nicht mehr an der Kugel angebracht sind, in der die beiden Objektive eingebaut sind. Der Aufnahmebutton ist im Griff untergebracht und leicht mit dem Daumen zu drücken. Auch das Display mit den Aufnahmeinformationen befindet sich im Griff und ist gut abzulesen.

  • Samsungs neue Gear 360 kommt im neuen Design und kann jetzt 4K-Videos aufnehmen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Objektivkopf ist wesentlich kleiner, zudem hat die Kamera einen besseren Haltegriff mit integrierten Bedienelementen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Samsungs neue Gear 360 kommt im neuen Design und kann jetzt 4K-Videos aufnehmen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Um das Gerät hinzustellen, legt der Hersteller der Kamera einen kleinen Gummiring bei. Dieser fungiert als einfacher Standfuß und kann mit einer Schlaufe an der Kamera befestigt werden. Insgesamt ist die neue Version der Rundumkamera kleiner und handlicher, die in der Vorgängerversion tennisballgroße Kugel mit den Objektiven ist auf die Größe eines Tischtennisballs geschrumpft.

Videos in 4K

Die aktuelle Gear 360 kann anders als der Vorgänger Videos in 4K-Qualität aufnehmen, allerdings nur bei einer Bildwiederholfrequenz von 24 fps. Die Auflösung beträgt laut Samsung pro Objektiv acht Megapixel, zusammengerechnet 15 Megapixel. Das wäre nur rund die Hälfte der Megapixel-Anzahl des Vorgängers, der zusammengerechnet auf effektiv 25,9 Megapixel kommt.

Die Kamera lässt sich wieder mit einer App verbinden, die ein Live-Sucherbild anzeigt. Aufnahmen können auf einer Micro-SD-Karte aufgezeichnet und auch direkt über die App gestreamt werden. Möglich sind Liveübertragungen über Youtube, Facebook Live oder Samsungs eigenen Streamingdienst für 360-Grad-Videos.

Das Gerät ist mit den Samsung-Smartphones der Galaxy-S-Serien 6 bis 8, dem Galaxy Note 5, dem Galaxy A5 (2017) und dem Galaxy A7 (2017) kompatibel. Auch mit dem iPhone 7, 7 Plus, 6S, 6S Plus und SE kann die Kamera verbunden werden. Zusätzlich gibt es ein Bearbeitungsprogramm für Windows und MacOS.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

lucky_luke81 30. Mär 2017

stimmt nicht. 4K ist 3.840 x 2.160.... das 2016er Modell (das ich besitze) kann nur 3.840...

DasGuteA 30. Mär 2017

Dazu hätte ich auch gerne eine Erklärung gehabt...

PocketIsland 30. Mär 2017

Es geht hier um die Gear 360.

kvoram 29. Mär 2017

Einfach 8K zu fordern, greift zu kurz. Anstatt sich auf eine Auflösung zu konzentrieren...

PocketIsland 29. Mär 2017

Also wenn dein bestimmtes Körperteil so aussieht würde ich mir Gedanken machen. o.O


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /