Abo
  • IT-Karriere:

Samsung: Namen und Details zu Galaxy-S10-Modellen aufgetaucht

Kurz vor der offiziellen Vorstellung scheinen alle wichtigen Details zu Samsungs neuen Top-Smartphones bekannt zu sein: Ein Informant aus der Lieferkette hat die technischen Spezifikationen der Galaxy-S10-Reihe geleakt. Samsung Frankreich hat mittlerweile auch die Namen der drei Geräte bestätigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Gesucht: die Nachfolger des Galaxy S9 und Galaxy S9+.
Gesucht: die Nachfolger des Galaxy S9 und Galaxy S9+. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Samsungs kommende Top-Smartphones werden Galaxy S10, Galaxy S10+ und Galaxy S10e heißen. Dies geht aus einer Unterseite der französischen Samsung-Webseite hervor, die möglicherweise aus Versehen zu früh veröffentlicht wurde. Die Bezeichnungen decken sich mit den bisherigen Vermutungen über die Namen der neuen Smartphones.

Stellenmarkt
  1. VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, Berlin
  2. Die Etagen GmbH, Osnabrück

Die Webseite GSMArena hat zudem eine Auflistung der Spezifikationen der drei Geräte erhalten, die unter den Arbeitstiteln Beyond0, Beyond1 und Beyond2 laufen. Die Informationen sollen von einer Quelle aus dem Verkauf stammen und geben alle wichtigen Informationen zu den drei Smartphones preis.

Das Galaxy S10+, Codename Beyond2, ist mit einer Display-Diagonale von 6,3 Zoll das größte der drei Modelle und hat nahezu die gleiche technische Ausstattung wie das Galaxy S10, also das Beyond1, das mit einem 6,1 Zoll großen Bildschirm erscheinen soll. Das Galaxy S10e, Beyond0, ist mit 5,8 Zoll das kleinste der drei Modelle und technisch etwas schwächer ausgestattet, beispielsweise bei der Kamera.

Frontkameras im Display eingebaut

Die beiden Top-Modelle sollen eine Auflösung von 3.040 x 1.440 Pixeln haben, das Galaxy S10e hingegen 2.280 x 1.080 Pixel. Die Displays sollen eine maximale Helligkeit von 800 cd/qm erreichen. Alle drei Smartphones haben Samsungs neues Infinity-O-Display, bei dem die Frontkamera im Display selbst untergebracht ist. Das Galaxy S10+ hat zwei Objektive auf der Vorderseite, das Galaxy S10 und das Galaxy S10e haben jeweils eines. Die Frontkamera soll den Informationen zufolge Videos in 4K aufnehmen können.

Als Hauptkamera sollen beim Galaxy S10 und Galaxy S10+ jeweils ein Dreifachsystem zum Einsatz kommen. Dieses besteht aus einem Hauptobjektiv mit 12-Megapixel-Sensor, einer Anfangsblende von f/1.5 und einer zweiten Blendenöffnung, einem Teleobjektiv mit 12 Megapixeln und einer Anfangsblende von f/2.4 sowie einem Superweitwinkelobjektiv, das einen 16-Megapixel-Sensor und eine Anfangsblende von f/2.2 hat.

Beim Galaxy S10e hingegen kommt eine Dualkamera zum Einsatz. Deren Hauptkamera entspricht der der anderen beiden Modelle, als zweites Objektiv ist allerdings nur die Superweitwinkelkamera verbaut - ebenfalls mit den gleichen Spezifikationen.

Erstmals 1-TByte-Option?

Im Inneren der drei Geräte soll Samsungs 8-nm-SoC Exynos 9820 zum Einsatz kommen. Das Galaxy S10e soll in den Speicherkombinationen 6 GByte RAM und 128 GByte Flash-Speicher sowie 8 GByte RAM und 256 GByte Flash-Speicher auf den Markt kommen. Beim Galaxy S10 stehen 6 GByte Arbeitsspeicher mit 128 GByte Flash-Speicher sowie 8 GByte RAM und 512 GByte Flash-Speicher zur Auswahl. Das Galaxy S10+ soll zusätzlich noch mit 12 GByte RAM und 1 TByte Flash-Speicher erhältlich sein.

Das Galaxy S10e soll mit einem 3.100-mAh-Akku erscheinen, der Akku des Galaxy S10 soll eine Nennladung von 3.400 mAh haben. Das Galaxy S10+ soll mit einem 4.100-mAh-Akku ausgestattet sein. Alle drei Geräte sollen auch drahtloses Schnellladen unterstützen. Der Fingerabdrucksensor soll beim Galaxy S10 und S10+ im Display verbaut sein, beim Galaxy S10e im Einschalter.

Zu den Preisen der drei Modelle gibt es noch keine Angaben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 98,99€ (Bestpreis!)
  2. 334,00€

Zim 14. Feb 2019

Ich danke euch allen für die spannende Disskussion. Es hat Spaß mit euch gemacht.

berritorre 14. Feb 2019

Hahahaha.

HaMa1 14. Feb 2019

Smartphone allgemein über ein Bluetooth Fitness Band öffnen lassen (z.B. Mi3 für 30...

niemandhier 13. Feb 2019

Gibt's schon Infos zu den Brennweiten der Kameras?

KlausKoe 13. Feb 2019

:-(


Folgen Sie uns
       


Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen

Die Bionic Softhand ist ein robotischer Greifer, der der menschlichen Hand nachgebildet ist. Das Unternehmen Festo präsentiert sie auf der Hannover Messe 2019.

Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen Video aufrufen
Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
    Zulassung autonomer Autos
    Der Mensch fährt besser als gedacht

    Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
    Von Friedhelm Greis

    1. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
    2. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
    3. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen

    Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
    Mordhau angespielt
    Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

    Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
    Von Peter Steinlechner

    1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
    2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

      •  /