Abo
  • Services:

Samsung: Multifunktionsgeräte ab 170 Euro

Samsung hat in der Serie Xpress drei neue Multifunktionsgeräte mit Schwarzweiß-Laserdrucker vorgestellt, die drucken, faxen, scannen und kopieren können. Das preiswerteste Modell kostet 170 Euro und druckt 26 Seiten pro Minute.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsung 2675FN
Samsung 2675FN (Bild: Samsung)

Samsungs neue Multifunktionsgerät-Laserdruckerserie Xpress besteht aus drei Modellen, die eine Druckgeschwindigkeit von bis zu 28 Seiten pro Minute erreichen. Zudem können die netzwerkfähigen Geräte scannen, kopieren und Faxe verschicken.

  • Samsung Xpress SL-M2675FN  (Bild: Samsung)
  • Samsung Xpress SL-M2675F  (Bild: Samsung)
  • Samsung Xpress SL-M2875FD  (Bild: Samsung)
Samsung Xpress SL-M2675FN (Bild: Samsung)
Stellenmarkt
  1. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München
  2. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen

Die Geräte Xpress M2875FD, M2875FW und M2675FN arbeiten lediglich monochrom. Die FW-Modelle lassen sich über WLAN drahtlos ansprechen. Alle sind aber auch mit Fast-Ethernet-Schnittstellen ausgerüstet.

Der Samsung 2675FN druckt bis zu 26 Seiten pro Minute, die beiden anderen Geräte, die darüber hinaus mit Duplex-Druckwerken ausgerüstet sind, sollen bis zu 28 Seiten pro Minute erreichen. Im Scan- oder Kopierbetrieb ist die automatische Dokumentenzuführung praktisch. Sie zieht bis zu 40 Blatt A4-Papier nacheinander ein.

Die Papierfächer fassen allerdings nur 250 Blatt A4-Papier. Für umfangreiche Druckaufträge ist das etwas wenig. Die Multifunktionsgeräte sind für die Faxfunktion mit einem Kurzwahlspeicher für bis zu 200 Faxnummern ausgerüstet. Die Scanner können direkt über das Netzwerk das Bildmaterial zum PC kopieren.

Der Samsung Xpress M2875FD kostet rund 260 Euro. Für den M2875FW, der über ein WLAN-Modul verfügt, liegt der Preis bei etwa 310 Euro. Der etwas langsamer druckende M2675FN wird für rund 170 Euro angeboten. Die Samsung-Multifunktionsgeräte sollen demnächst im Handel erhältlich sein, wie der südkoreanische Hersteller mitteilte. Weitere technische Daten wurden bislang nicht veröffentlicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 449€
  2. 106,34€ + Versand
  3. 120,84€ + Versand

Folgen Sie uns
       


Kameravergleich Smartphones

Samsungs Galaxy S9+ macht gute Fotos - auch im Vergleich zur Konkurrenz, wie unser Vergleichstest zeigt.

Kameravergleich Smartphones Video aufrufen
Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /