• IT-Karriere:
  • Services:

Samsung, Micron, SK Hynix: China droht mit 8-Milliarden-Strafe wegen Preisabsprache

Weil die drei größten Speicherhersteller der Welt - Samsung, Micron und SK Hynix - untereinander die Preise ausgemacht haben sollen, greift China ein. Die Wettbewerbshüter könnten eine Milliardenstrafe verhängen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Wafer mit NAND-Flash-Chips
Ein Wafer mit NAND-Flash-Chips (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Weil Samsung, Micron und SK Hynix über Jahre hinweg abgesprochen haben sollen, wie die Preise bei DRAM- und Flash-Speicher aussehen werden, hat die chinesische Staatliche Kommission für Entwicklung und Reform (NDRC) alle drei Unternehmen zu Gesprächen gebeten. Zusammen besitzen diese über 90 Prozent Marktanteil und haben seit 2016 die Preise angezogen, was chinesische Smartphone-Hersteller stark trifft.

Stellenmarkt
  1. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Herne
  2. Stadt Paderborn, Paderborn

Basierend auf den Verkäufen in den vergangenen zwei Jahren könnten die Wettbewerbshüter eine Strafe von 800 Millionen US-Dollar bis hin zu 8 Milliarden US-Dollar verhängen, berichtet die taiwanische Digitimes unter Berufung auf Industriequellen. Samsung, Micron und SK Hynix bestätigten auf Nachfrage, dass Gespräche mit der Staatlichen Kommission für Entwicklung und Reform stattgefunden haben - weitere Details wurden aber nicht kommuniziert.

Schon 2005 mussten Elpida, Infineon, Samsung und SK Hynix zusammen eine Strafe von 730 Millionen US-Dollar zahlen, die das US-Justizministerium wegen Preisabsprachen verhängt hatte. Mittlerweile ist Elpida ein Teil von Micron, und Infineon - genauer gesagt Qimonda - meldete 2008 Insolvenz an.

Künftig sollen DRAM und Flash-Speicher aus dem eigenen Land kommen

China ist längst das Land mit den meisten und größten Smartphone-Herstellern, die auch am schnellsten gewachsen sind. BBK Electronics (Oneplus, Oppo, Vivo), Huawei, Xiaomi und ZTE haben einen enormen Bedarf an DRAM und Flash-Speicher, der nur durch ausländische Unternehmen gedeckt werden kann. Chinas eigene Ambitionen in diesem Marktsegment sind zwar riesig, bisher aber nur bedingt erfolgreich, unter anderem weil es Patentklagen seitens Micron gibt.

So investiert die YMTC-Tochter (Yangtze Memory Technologies Corporation) der chinesischen Tsinghua Unigroup exorbitante 24 Milliarden US-Dollar in eines der weltweit größten 3D-Flash-Speicher-Halbleiterwerke in China, zwei weitere Fabriken für 46 Milliarden US-Dollar sind geplant. Für DRAM ist ein Werk für 30 Milliarden US-Dollar in Arbeit, es wäre das größte überhaupt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 23,99€
  2. 7,99€
  3. (-91%) 1,20€

GregorMaier 26. Jun 2018

Dachte der andere Thread wäre darauf gekommen, aber nein, er prangert die gestiegene...

bazoom 26. Jun 2018

Auch offensichtliche Dinge müssen erstmal bewiesen werden...

Ach 25. Jun 2018

Joa man, diese "blöde" chinesische Regierung, tun die mal wieder überhaupt nichts für die...

ecv 25. Jun 2018

Solange das nur alle zehn Jahre auffällt machen sie damit sicher trotzdem satten Gewinn...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 8 Pro - Test

Das Oneplus 8 Pro hat eine Vierfachkamera, einen hochauflösenden Bildschirm mit hoher Bildrate und lässt sich endlich auch drahtlos laden - wir haben uns das Smartphone genau angeschaut.

Oneplus 8 Pro - Test Video aufrufen
KI-Startup: Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence
KI-Startup
Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence

Der CDU-Politiker Amthor fungierte als Lobbyist für das KI-Startup Augustus Intelligence. Warum sich die Regierung mit der Firma traf, ist weiter unklar.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Texterkennung OpenAIs API beantwortet "Warum ist Brot so fluffig?"
  2. Cornonavirus Instagram macht Datensatz für Maskenerkennung ungültig
  3. KI Software erfindet Wörter und passende Definitionen dazu

Kumpan im Test: Aussehen von gestern, Technik von morgen
Kumpan im Test
Aussehen von gestern, Technik von morgen

Mit der Marke Kumpan Electric wollen drei Brüder aus Remagen den Markt für elektrische Roller erobern. Sie setzen auf den Look der deutschen Wirtschaftswunderjahre, wir haben ein Modell getestet.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Venturi Wattman Rekordversuch mit elektrischem Motorrad mit Trockeneis
  2. Mobility Swapfiets testet Elektroroller im Abo
  3. Elektromobilität Volabo baut Niedrigspannungsmotor in Serie

HTTPS/TLS: Zwischenzertifikate von Tausenden Webseiten fehlerhaft
HTTPS/TLS
Zwischenzertifikate von Tausenden Webseiten fehlerhaft

Viele Webseiten müssen ihre Zertifikate tauschen, da sie von Zwischenzertifikaten ausgestellt wurden, die ein Sicherheitsrisiko darstellen.
Von Hanno Böck

  1. Nach Safari Chrome und Firefox wollen nur noch einjährige Zertifikate
  2. Sicherheitslücke GnuTLS setzt Session-Keys auf null
  3. Sectigo Abgelaufenes Root-Zertifikat entfacht Ärger

    •  /