Abo
  • Services:

Samsung, Micron, SK Hynix: China droht mit 8-Milliarden-Strafe wegen Preisabsprache

Weil die drei größten Speicherhersteller der Welt - Samsung, Micron und SK Hynix - untereinander die Preise ausgemacht haben sollen, greift China ein. Die Wettbewerbshüter könnten eine Milliardenstrafe verhängen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Wafer mit NAND-Flash-Chips
Ein Wafer mit NAND-Flash-Chips (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Weil Samsung, Micron und SK Hynix über Jahre hinweg abgesprochen haben sollen, wie die Preise bei DRAM- und Flash-Speicher aussehen werden, hat die chinesische Staatliche Kommission für Entwicklung und Reform (NDRC) alle drei Unternehmen zu Gesprächen gebeten. Zusammen besitzen diese über 90 Prozent Marktanteil und haben seit 2016 die Preise angezogen, was chinesische Smartphone-Hersteller stark trifft.

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Fürth, Zirndorf bei Nürnberg
  2. AZTEKA Consulting GmbH, Freiburg

Basierend auf den Verkäufen in den vergangenen zwei Jahren könnten die Wettbewerbshüter eine Strafe von 800 Millionen US-Dollar bis hin zu 8 Milliarden US-Dollar verhängen, berichtet die taiwanische Digitimes unter Berufung auf Industriequellen. Samsung, Micron und SK Hynix bestätigten auf Nachfrage, dass Gespräche mit der Staatlichen Kommission für Entwicklung und Reform stattgefunden haben - weitere Details wurden aber nicht kommuniziert.

Schon 2005 mussten Elpida, Infineon, Samsung und SK Hynix zusammen eine Strafe von 730 Millionen US-Dollar zahlen, die das US-Justizministerium wegen Preisabsprachen verhängt hatte. Mittlerweile ist Elpida ein Teil von Micron, und Infineon - genauer gesagt Qimonda - meldete 2008 Insolvenz an.

Künftig sollen DRAM und Flash-Speicher aus dem eigenen Land kommen

China ist längst das Land mit den meisten und größten Smartphone-Herstellern, die auch am schnellsten gewachsen sind. BBK Electronics (Oneplus, Oppo, Vivo), Huawei, Xiaomi und ZTE haben einen enormen Bedarf an DRAM und Flash-Speicher, der nur durch ausländische Unternehmen gedeckt werden kann. Chinas eigene Ambitionen in diesem Marktsegment sind zwar riesig, bisher aber nur bedingt erfolgreich, unter anderem weil es Patentklagen seitens Micron gibt.

So investiert die YMTC-Tochter (Yangtze Memory Technologies Corporation) der chinesischen Tsinghua Unigroup exorbitante 24 Milliarden US-Dollar in eines der weltweit größten 3D-Flash-Speicher-Halbleiterwerke in China, zwei weitere Fabriken für 46 Milliarden US-Dollar sind geplant. Für DRAM ist ein Werk für 30 Milliarden US-Dollar in Arbeit, es wäre das größte überhaupt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y520 Gaming-Notebook mit i5-7300HQ/8 GB RAM/512 GB SSD/GTX 1050 4 GB/Windows...
  2. (u. a. Define R6 für 94,90€ + Versand, Zotac GeForce GTX 1080 Ti Blower für 639€ + Versand...
  3. 295,99€ (Vergleichspreis ca. 335€) - Aktuell günstigste 2-TB-SSD!
  4. (einzeln für 99€, 2er-Set für 198€ und 3er-Set für 297€)

GregorMaier 26. Jun 2018

Dachte der andere Thread wäre darauf gekommen, aber nein, er prangert die gestiegene...

bazoom 26. Jun 2018

Auch offensichtliche Dinge müssen erstmal bewiesen werden...

Ach 25. Jun 2018

Joa man, diese "blöde" chinesische Regierung, tun die mal wieder überhaupt nichts für die...

ecv 25. Jun 2018

Solange das nur alle zehn Jahre auffällt machen sie damit sicher trotzdem satten Gewinn...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad E480 und Thinkpad 485 - Test

Wir testen das Thinkpad E480 mit Intel-Chip und das Thinkpad E485 mit AMD-Prozessor.

Lenovo Thinkpad E480 und Thinkpad 485 - Test Video aufrufen
Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /