Abo
  • Services:

Samsung: Mach die Biege, Smartphone!

Smartphones mit biegbaren Displays gibt es bisher nicht, aber Samsung arbeitet derzeit an zwei solchen Modellen. Das eine soll besonders kompakt sein, das andere würde ausgeklappt eine möglichst große Displayfläche bieten.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsung arbeitetet an Smartphoens mit biegbarem Display.
Samsung arbeitetet an Smartphoens mit biegbarem Display. (Bild: David Ramos/Getty Images)

Mit biegbaren Displays lassen sich komplett neuartige Smartphone-Designs realisieren. Diese Möglichkeiten will Samsung mit zwei Modellen ausreizen, an denen derzeit gearbeitet wird, berichtet Bloomberg mit Verweis auf Personen, die mit Samsungs Plänen vertraut sind. Damit würden verschiedene Einsatzmöglichkeiten abgedeckt.

Smartphone mutiert zum Tablet

Stellenmarkt
  1. RuP Vertriebs GmbH, Rödermark
  2. IDS GmbH, Ettlingen

Die beiden Modelle werden unter dem Codenamen "Projekt Valley" entwickelt. Eines davon soll einen 5 Zoll großen Touchscreen haben - wenn es zusammengeklappt ist. Wird es auseinandergefaltet, steht ein 8 Zoll großes Display zur Verfügung. Das Smartphone mutiert also zum Tablet. Der Nutzer hat für unterwegs ein kompaktes Gerät, das gut in die Tasche passt. Es kann jederzeit auseinandergefaltet werden, um einen größeren Displaybereich zu erhalten.

Zum anderen Modell gibt die Bloomberg-Quelle nur an, dass es zusammengeklappt werden kann. Als Analogie wird eine Puderdose herangezogen, so dass es an frühere Klapphandys erinnert. Vor allem in den USA waren Klapphandys vor zehn Jahren äußerst beliebt. Mit diesem Konzept ist ein kompaktes Gerät möglich, das ausgeklappt wieder eine entsprechend große Displayfläche bietet.

Erste Smartphones mit biegbarem Display zum MWC 2017?

Möglicherweise werden erste Samsung-Smartphones mit biegbarem Display anlässlich des Mobile World Congress (MWC) in Barcelona im kommenden Jahr vorgestellt. Die Fachmesse für Mobilfunk findet jährlich statt und der nächste Termin ist Ende Februar 2017. Noch ist aber unklar, ob dann beide Modelle oder erst eines davon erscheinen würde.

In jedem Fall ist nicht damit zu rechnen, dass die ersten Smartphones mit biegbarem Display noch in diesem Jahr erscheinen, bis nächstes Jahr werden Interessierte also noch warten müssen. Die Smartphones mit biegbarem Display sollen nicht unter der Marke "Galaxy S" erscheinen, heißt es. Samsung will dafür demnach eine neue Marke etablieren.

Bloomberg hat Samsung um eine Stellungnahme gebeten, die wurde aber vom Hersteller abgelehnt. Bislang wurden von Samsung offiziell noch keine Smartphones mit biegbaren Displays angekündigt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,99€
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

scr1tch 13. Jun 2016

Das gibt es bereits in dem LG V10 ;) Das hat zwei Displays: Ein Hauptdisplay mit 5,7...

deus-ex 07. Jun 2016

Wenn du weiter im Netz suchst wirst du bestimmt auch eine Trailer zum Beamen von...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test

Das Galaxy S9 und das Galaxy S9+ sind Samsungs neue Oberklasse-Smartphones. Golem.de hat sich im Test besonders die neuen Kameras angeschaut, die eine variable Blende haben.

Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test Video aufrufen
Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung
  2. Cybersecurity Tech Accord IT-Branche verbündet sich gegen Nationalstaaten
  3. Black Friday Markeninhaber plant Beschwerde gegen Löschung

Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
Blue Byte
Auf dem Weg in schöner generierte Welten

Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

  1. Influencer Fortnite schlägt Minecraft
  2. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
  3. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

    •  /