Abo
  • Services:

Samsung: Laserdrucker für 120 Euro drucken 26 Seiten pro Minute

Samsung hat drei neue Monochrom-Laserdrucker vorgestellt, die eine Druckgeschwindigkeit von 26 bis 28 Seiten pro Minute erreichen sollen. Die Preisliste beginnt bei rund 120 Euro für ein Modell mit USB-Anschluss.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsung M2825DW
Samsung M2825DW (Bild: Samsung)

Der Xpress M2625D ist das günstigste Modell von Samsungs neuer Laserdruckerserie. Er erreicht eine Druckgeschwindigkeit von 26 Seiten pro Minute. Er verfügt über eine Papierkassette für 250 Blatt und ist nur mit einem USB-Anschluss ausgestattet. Das Duplex-Druckwerk ermöglicht es, Papier von der Vorder- und der Rückseite her zu bedrucken. Das Gerät soll 120 Euro kosten.

  • Samsung M2825DW (Bild: Samsung)
  • Samsung M2825DW (Bild: Samsung)
  • Samsung M2825DW (Bild: Samsung)
Samsung M2825DW (Bild: Samsung)
Stellenmarkt
  1. Smart InsurTech AG, Inning am Ammersee
  2. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart

Die Modelle M2825ND und M2825DW sind mit 28 Seiten pro Minute noch etwas schneller und lassen sich dank einer Ethernet-Schnittstelle auch ins Netzwerk integrieren. USB ist ebenfalls integriert. Der Preis für den M2825ND liegt bei 140 Euro.

Der Samsung M2825DW verfügt zudem noch über ein WLAN-Modul für den drahtlosen Druck. Er soll 170 Euro kosten. Preise für die Verbrauchsmaterialien nannte Samsung bislang nicht. Durch das separate Toner-/Trommel-System soll der Betrieb aber wirtschaftlich sein, betonte der südkoreanische Hersteller.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

Arcardy 05. Mär 2013

Wie ist das bei anderen Golem-Lesern? Naja ... Allerdings haben wir die Patrone...

HabeHandy 05. Mär 2013

Wenn man wenig Druckt ist ein billiger Drucker mit teueren Toner günstiger als ein...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /