Abo
  • Services:
Anzeige
Samsungs Knox blockiert verschlüsselte Daten nach einem Root-Vorgang.
Samsungs Knox blockiert verschlüsselte Daten nach einem Root-Vorgang. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Samsung Knox Nach Root kein Zugriff mehr auf verschlüsselte Daten

Samsung bestätigt, dass das Sicherheitssystem Knox verschlüsselte Informationen nach einem Root-Vorgang sperrt. Dank einer durchgebrannten E-Fuse erkennt der Hersteller zudem sofort, dass am Smartphone herumgebastelt wurde - was eventuelle Garantieleistungen ausschließen kann.

Anzeige

Wer ein Samsung-Smartphone oder -Tablet mit dem Verschlüsselungssystem Knox verwendet, sollte sich gut überlegen, ob er es rooten will: Samsung bestätigt, dass im Inneren des Gerätes ein Sicherheitsschaltkreis, eine sogenannte E-Fuse, durchbrennt, wenn ein fremder Kernel aufgespielt wird. Dadurch kann der Hersteller im Garantiefall erkennen, ob das Betriebssystem manipuliert wurde.

Mit Root kein Zugang zu Knox

Insbesondere Nutzer, die das Gerät nur rooten und danach die Stock-Firmware mit Knox weiter benutzen möchten, betrifft diese Sicherheitsmaßnahme stark. Laut Samsung sperrt Knox den Zugang zu den vorher verschlüsselten Daten, wenn das System die durchgebrannte E-Fuse entdeckt. Dieser als Sicherung gedachte Vorgang führt dazu, dass der Nutzer nicht mehr an seine Dateien herankommt.

Im Falle eines versuchten unerlaubten Eindringens Unbefugter ist dieser Sicherungsmechanismus absolut sinnvoll. Nicht wenige Nutzer möchten ihr Smartphone oder Tablet jedoch rooten, um dessen Funktionsumfang zu erweitern. Mit einem Root-Zugang stehen dem Nutzer zahlreiche Funktionen zur Verfügung, die er bei einem Standard-System nicht verwenden kann. Zudem hat er Zugriff auf das komplette Dateisystem von Android.

Um die E-Fuse durchbrennen zu lassen, reicht es aus, das Samsung-Gerät zu rooten, ohne ein alternatives Betriebssystem aufzuspielen. Es ist unklar, ob Samsung im Falle einer beschädigten E-Fuse die Garantieleistungen verweigert oder nicht.

Flash-Counter bereits bei vorherigen Geräten verwendet

Bereits frühere Samsung-Geräte wie das Galaxy S3 haben einen Mechanismus, der dem Samsung-Service Eingriffe in das System anzeigt. Diese beruhen jedoch nicht auf einer Hardware-Lösung wie der E-Fuse, sondern sind Software-basiert: Ein Zähler zeigt an, wie oft das Gerät geflasht wurde.

Sobald der Zähler nicht mehr auf null steht, werden bestimmte Samsung-Services wie der Video-Hub gesperrt. Mit der App Triangle Away von Chainfire ist es möglich, den Counter nachträglich wieder auf null zu setzen. Laut dem Programmierer kann es dabei aber zu einer dauerhaften Beschädigung des Gerätes kommen.


eye home zur Startseite
chrulri 18. Dez 2013

Naja, ich habe kein Problem damit folgenden Satz zu verstehen. Dir und deinem...

elcravo 16. Dez 2013

Und was hat der ganze Vorgang jetzt mit root Rechten zu tun?

Anonymer Nutzer 16. Dez 2013

Schon mal was von Virenscannern gehört? ;-) Apps werden gescannt noch bevor sie...

Atalanttore 15. Dez 2013

Der Samsung Kundendienst ist eine Frechheit.

Anonymer Nutzer 14. Dez 2013

Wobei man so manche sehr weltfremden Bedingungen gerichtlich wohl anfechten könnte...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. medac GmbH, Wedel bei Hamburg
  4. Samvardhana Motherson Innovative Autosystems B.V. & Co. KG., Michelau


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 69,99€ (DVD 54,99€)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 44,97€, Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  2. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes


  1. Deep Learning

    Wenn die KI besser prügelt als Menschen

  2. Firepower 2100

    Cisco stellt Firewall für KMU-Bereich vor

  3. Autonomes Fahren

    Briten verlieren Versicherungsschutz ohne Software-Update

  4. Kollisionsangriff

    Hashfunktion SHA-1 gebrochen

  5. AVM

    Fritzbox für Super Vectoring weiter nicht verfügbar

  6. Nintendo Switch eingeschaltet

    Zerstückelte Konsole und gigantisches Handheld

  7. Trappist-1

    Der Zwerg und die sieben Planeten

  8. Botnetz

    Wie Mirai Windows als Sprungbrett nutzt

  9. Server

    IBM stellt Komplettsystem für kleine Unternehmen vor

  10. Einspeisegebühr

    Netzbetreiber darf nicht nur einzelne Sender abkassieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Merkels NSA-Vernehmung: Die unerträgliche Uninformiertheit der Kanzlerin
Merkels NSA-Vernehmung
Die unerträgliche Uninformiertheit der Kanzlerin
  1. München Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  2. US-Präsident Zuck it, Trump!
  3. Glasfaser Nun hängt die Kabel doch endlich auf!

Apple: Planet der affigen Fernsehshows
Apple
Planet der affigen Fernsehshows
  1. Noch 100 Tage Unitymedia schaltet Analogfernsehen schrittweise ab
  2. Streaming Vodafone GigaTV ermöglicht Fernsehen unterwegs
  3. Kabelnetz Unitymedia hat neue Preise für Internetzugänge

Mobile-Games-Auslese: Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler

  1. Re: WTF ist ein CPU-Jahr?

    S-Talker | 16:58

  2. Re: Switch

    datenmuell | 16:57

  3. Re: Kauft euch alte Lenovo-Tastaturen

    peter_pan | 16:55

  4. Re: Kann man die Konsole nicht in beide...

    datenmuell | 16:55

  5. Re: für Git wenig relevant

    Rabbit | 16:53


  1. 16:41

  2. 16:28

  3. 15:45

  4. 15:26

  5. 15:13

  6. 15:04

  7. 14:19

  8. 13:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel