Abo
  • IT-Karriere:

Samsung: Kitkat-Update beendet Benchmark-Mogelei

Die Prozessoren im Galaxy S4 und Galaxy Note 3 verhalten sich nach der Installation von Android 4.4 nicht mehr anders, wenn ein Benchmark läuft. Damit beendet Samsung die Manipulation bei Benchmarks, die erstmals im Sommer 2013 aufgedeckt wurde.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsungs Galaxy S4 schummelt mit Android 4.4 nicht mehr bei Benchmarks.
Samsungs Galaxy S4 schummelt mit Android 4.4 nicht mehr bei Benchmarks. (Bild: Don Emmert/AFP/Getty Images)

Samsung habe im Kitkat-Update die Benchmark-Erkennung wieder abgeschaltet, berichtet Ars Technica. Damit hat bei Samsung die Mogelei bei Benchmarks wohl ein Ende. Sowohl beim Galaxy S4 als auch beim Galaxy Note 3, beides Samsungs Topmodelle der jeweiligen Produktgruppe, gab es Manipulationen, sobald ein Benchmark lief.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Neustrelitz
  2. Haufe Group, Freiburg

Beide Samsung-Geräte verfügten vor dem Update über eine Benchmark-Erkennung: Sobald erkannt wird, dass ein Benchmark läuft, verhalten sich die Prozessorkerne anders als sonst. Dann schalten sie nicht in einen Stromsparmodus, wenn sie gerade nicht benötigt werden. Das führt zu besseren Ergebnissen in den Benchmarks. Auch die Android-Geräte von HTC, LG und Asus verhalten sich in Benchmarks anders, aber laut dem Benchmark-Anbieter Anandtech ist keiner der Hersteller dabei so gründlich und konsequent wie Samsung.

Prozessorkerne laufen bei Benchmarks nicht mehr auf Hochtouren

Das ändert sich nun mit dem Update auf Android 4.4, das es auch in Deutschland bereits für das Galaxy S4 und das Galaxy Note 3 gibt. Nach Analysen von Ars Technica verhalten sich die Prozessorkerne in beiden Geräten nach der Aktualisierung bei laufendem Benchmark wie in anderen Apps. So schalten die Prozessorkerne wieder in den Stromsparmodus, wenn sie benötigt werden.

Beim Galaxy S4 wurde die Benchmark-Erkennung wohl mit dem Update auf Android 4.3 eingeführt. John Poole vom Benchmark-Produzent Primate Labs hat sich angeschaut, wie sich die Benchmark-Ergebnisse des Galaxy S4 abhängig von der verwendeten Android-Version unterscheiden.

Galaxy S4 hat mit Android 4.4 schlechtere Benchmark-Werte

Die niedrigsten Werte gibt es mit Android 4.2.2. Mit dem Update auf Android 4.3 stiegen die Werte übermäßig stark an. Im Single-Test des Geekbench-3-Benchmarks erhöhten sie sich von 660 auf 682 Punkte. Im Multi-Test gab es eine Erhöhung von 1.812 auf 2.114 Punkte. Mit Android 4.4 sanken die Werte im Single-Test auf 674 Punkte und auf 1.913 Punkte im Multi-Test.

Poole sieht in den höheren Werten mit Android 4.4 keine Manipulation. Er geht davon aus, dass Samsung seit Android 4.2.2 einige Optimierungen vorgenommen hat, die mit der aktuellen Android-Version zu leicht besseren Ergebnissen führen. Allesamt sind die Werte mit Android 4.4 weniger hoch als noch mit Android 4.3.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.149,00€ (Bestpreis!)
  2. 74,90€ (zzgl. Versand)
  3. 124,90€ (Bestpreis!)

dev_null 06. Mär 2014

Ne das ist normal bei E-Bay, dauert immer 2 Wochen :)

LH 06. Mär 2014

Aktuell brauchen sie die Mogelei ja nicht, die Geräte tauchen mit den guten Werten auf...

dabbes 06. Mär 2014

Das waren lediglich "Optimierungen" und keine Manipulationen. ;-)


Folgen Sie uns
       


Motorola One Action im Hands On

Motorola hat das One Action vorgestellt. Das Mittelklasse-Smartphone hat eine Actionkamera eingebaut, die mit einem 117 Grad großen Weitwinkel und einer digitalen Bildstabilisierung versehen ist. Das One Action hat eine gute Mitteklasseausstattung und kostet 260 Euro.

Motorola One Action im Hands On Video aufrufen
WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  2. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid
  3. Elektroauto BMW meldet Zehntausende E-Mini-Interessenten

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    •  /