Abo
  • IT-Karriere:

Samsung: Kameras in Smartphones bekommen 64-Megapixel-Sensor

Samsung hat zwei neue Kamerasensoren für Smartphones vorgestellt. Beide sollen vor allem in lichtschwachen Umgebungen möglichst gute Fotoaufnahmen liefern. Durch eine Auflösung von bis zu 64 Megapixeln sollen noch bessere Aufnahmen mit Smartphone-Kameras erzielt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsungs Isocell Bright GW1
Samsungs Isocell Bright GW1 (Bild: Samsung)

Bei Oberklasse-Smartphones geht es heutzutage vor allem um eine möglichst gute Kameraleistung. Damit Samsung hier im Spitzenfeld mithalten kann, hat das koreanische Elektronikunternehmen zwei neue CMOS-Sensoren vorgestellt. Einer davon erreicht eine Auflösung von 64 Megapixeln, der andere liefert eine Auflösung von 48 Megapixeln. Zudem sollen beide Sensoren mit speziellen Verfahren gute Aufnahmen bei schwachem Umgebungslicht ermöglichen.

Stellenmarkt
  1. TÜV SÜD Gruppe, München
  2. Meierhofer AG, München

Der Sensor mit einer Auflösung von 64 Megapixeln heißt Isocell Bright GW1 und besteht aus nur 0,8 µm kleinen Pixeln - bisher erreichten die besten Kamerasensoren von Samsung eine Auflösung von 48 Megapixeln. Full-HD-Videos soll der Sensor mit bis zu 480 Frames pro Sekunde aufnehmen können.

Das Bright im Produktnamen weist auf das von Samsung bezeichnete Tetracell-Verfahren hin. Dabei werden vier Pixel zu einem Pixel zusammengefasst, um eine höhere Lichtausbeute zu erreichen. Die 0,8 µm kleinen Pixel haben dann eine Kantenlänge von 1,6 µm und die Auflösung verringert sich auf ein Viertel der maximalen Auflösung, also auf 16 Megapixel.

Verbesserter 48-Megapixel-Sensor

Auf das Tetracell-Verfahren setzt auch der andere neue Kamerasensor von Samsung, der Isocell Bright GM2. Wie schon der Isocell GM1 hat auch die zweite Generation eine maximale Auflösung von 48 Megapixeln. Bei lichtschwachen Aufnahmesituationen legt der Sensor vier Pixel zu einem zusammen, was eine verbleibende Auflösung von 12 Megapixeln ergibt.

Beide Kamerasensoren verfügen über das sogenannte Dual Conversion Gain (DCG). Das empfangene Licht wird dabei in ein elektrisches Signal umgewandelt, abhängig von der Beleuchtung der Umgebung. Der Sensor soll das gesammelte Licht vor allem in hellen Umgebungen effizienter nutzen können.

Samsung will sowohl den Isocell Bright GW1 als auch den Isocell Bright GM2 im zweiten Halbjahr 2019 als Serienprodukt anbieten. Möglicherweise noch in diesem Jahr oder im kommenden Jahr sind dann Samsung-Smartphones zu erwarten, die auf diese Sensoren setzen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 2,99€
  3. 26,99€
  4. 2,99€

Ely 10. Mai 2019 / Themenstart

Ich zumindest meinte "Hardware-Binning". Zumindest wenn mehr Lichtempfindlichkeit (höhere...

heikom36 10. Mai 2019 / Themenstart

Die Seite finde ich echt gut um jemanden das Thema zu erläutern.

heikom36 09. Mai 2019 / Themenstart

ja, irgendwie schon. Nuja... am Handy zählt halt noch Protzen und nicht Nutzen ^^

Mandrake 09. Mai 2019 / Themenstart

Nokia hat ein sehr teuren toshiba chip verwendet: http://image-sensors-world.blogspot.com...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht

In Braunschweig testet das DLR an zwei Ampeln die Vernetzung von automatisiert fahrenden Autos und der Verkehrsinfrastruktur.

Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
    WD Blue SN500 ausprobiert
    Die flotte günstige Blaue

    Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
    Von Marc Sauter

    1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
    2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
    3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


        •  /