Samsung: Hinweise auf Galaxy S21 mit Stift verdichten sich

Ein Samsung-Manager bestätigt indirekt, dass die Stift-Funktion der Note-Serie auf weitere Modelle kommen wird. Außerdem sollen faltbare Smartphones günstiger werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Eingabestift bei einem Galaxy Note 20
Der Eingabestift bei einem Galaxy Note 20 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Der Chef von Samsungs Mobile Communications Business, TM Roh, hat in einem Blogbeitrag einen Ausblick auf Samsungs Smartphone-Jahr 2021 gegeben. Dabei haben sich Hinweise verdichtet, dass die Galaxy-Note-Serie vor dem Ende steht.

Roh spricht davon, "einige der am beliebtesten Funktionen" der Note-Serie auch für andere Samsung-Geräte zu bringen. Da sich die Note-Geräte in den vergangenen Jahren von der Galaxy-S-Serie technisch nur noch durch den Eingabestift S Pen unterschieden haben, dürfte sich diese Aussage auf den Stift beziehen.

Damit wird es immer wahrscheinlicher, dass das kommende Galaxy S21 einen Eingabestift bekommen wird. Technische Details zu dem Smartphone sind noch nicht bekannt, aus einem Video geht aber hervor, dass die Kamera unauffälliger als beim Galaxy S20 sein wird.

Stift-Funktion der Note-Serie soll auf andere Smartphones kommen

Es ist zudem auch denkbar, dass Samsung die Funktion auf weitere Modelle der Mittelklasse ausweitet. Gerüchte, dass die Note-Serie beendet werden soll, gibt es bereits länger. Neben der Ähnlichkeit zur S-Serie dürften den Note-Modellen auch faltbare Smartphones zur Konkurrenz werden.

Das Angebot an Smartphones mit faltbaren Displays soll Roh zufolge im nächsten Jahr ausgeweitet werden. Dabei spricht Roh davon, die Technik für mehr Käufer verfügbar zu machen - das deutet auf günstigere Geräte hin. Aktuell müssen Interessenten bei Samsung direkt mindestens 1.500 Euro für ein Galaxy Z Flip 5G ausgeben, dem günstigsten faltbaren Modell in Samsungs Portfolio.

Im Januar 2021 will Samsung Einzelheiten zu neuen Geräten vorstellen. Gerüchte besagen, dass am 14. Januar 2021 die neuen Galaxy-S21-Modelle vorgestellt werden sollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Custom Keyboard
Youtuber baut riesige Tastatur für 13.500 Euro

Die Switches haben das 64-fache Volumen und das Gehäuse ist menschenhoch: Ein Youtuber baut eine absurd große Tastatur für absurd viel Geld.

Custom Keyboard: Youtuber baut riesige Tastatur für 13.500 Euro
Artikel
  1. Super Nintendo: Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux
    Super Nintendo
    Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux

    Aus 80.000 Zeilen C-Code besteht die per Reverse Engineering generierte Version von Zelda 3. Die bringt einige Verbesserungen und 16:9.

  2. Twitter: Der blaue Haken bringt Musk nur wenig Geld
    Twitter
    Der blaue Haken bringt Musk nur wenig Geld

    Weltweit hat Twitter angeblich schon einige Hunderttausend zahlende Nutzer. Das dürfte die Finanzprobleme aber nur wenig mildern.

  3. Linux: Alte Computer zu neuem Leben erwecken
    Linux
    Alte Computer zu neuem Leben erwecken

    Computer sind schon nach wenigen Jahren Nutzungsdauer veraltet. Doch mit den schlanken Linux-Distributionen AntiX-Linux, Q4OS oder Simply Linux erleben ältere PC-Systeme einen zweiten Frühling.
    Von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen (u. a. R7 5800X3D 324€)• MindStar: Zotac RTX 4070 Ti 949€, XFX RX 6800 519€ • WSV-Finale bei MediaMarkt (u. a. Samsung 980 Pro 2 TB Heatsink 199,99€) • RAM im Preisrutsch • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • PCGH Cyber Week nur noch kurze Zeit [Werbung]
    •  /