Samsung: Händler nennt Details zum Galaxy Note 4

Ein indonesischer Händler nennt alle wichtigen technischen Daten des Galaxy Note 4. Der Nachfolger unterscheidet sich vom Galaxy Note 3 vor allem durch ein Display mit höherer Auflösung und eine verbesserte Kamera.

Artikel veröffentlicht am ,
Händler nennt Details zu Samsungs Galaxy Note 4
Händler nennt Details zu Samsungs Galaxy Note 4 (Bild: Screenshot: Golem.de)

Die Gerüchte über die technischen Daten von Samsungs kommendem Galaxy Note 4 haben sich durch einen Fehler eines indonesischen Online-Händlers bestätigt. Der Händler Erafone.com listet das Galaxy Note 4 mit den wichtigsten technischen Spezifikationen mit der zweifelhaften Angabe, es sei derzeit ausverkauft. Tatsächlich wird Samsung das Galaxy Note 4 erst Anfang kommenden Monats offiziell vorstellen.

Displaygröße bleibt unverändert

Stellenmarkt
  1. Techniker / Ingenieur Prüftechnik (m/w/d)
    INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg
  2. Teamleiter (m/w/d) Systemadministration
    BRUDER Spielwaren GmbH + Co. KG, Fürth bei Nürnberg
Detailsuche

Stimmen die Daten der Seite, fallen Im Vergleich zum Galaxy Note 3 beim Nachfolger vor allem die nochmals erhöhte Displayauflösung und die verbesserte Kamera auf. Auch der Arbeitsspeicher wurde laut den Informationen aufgestockt, so dass es eines der wenigen Android-Geräte am Markt mit 4 GByte wird. Es soll wahlweise mit 16 GByte, 32 GByte und 64 GByte erscheinen und einen Steckplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu 128 GByte haben.

An der Displaygröße hat Samsung nichts verändert, wie das Vorgängermodell soll das Galaxy Note 4 einen 5,7 Zoll großen Super-Amoled-Touchscreen haben - allerdings diesmal mit einer Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln statt 1.920 x 1.080 Pixeln. Derzeit gibt es auf dem deutschen Markt nur das G3 von LG mit einer solchen Displayauflösung, aber mit kleinerem Display, so dass sich eine höhere Pixeldichte ergibt. Möglicherweise wird Googles Nexus 6 ebenfalls ein 1440p-Display haben.

16-Megapixel-Kamera eingebaut

Bei der Kamera bestätigen sich Gerüchte, dass ein 16-Megapixel-Modell verwendet wird. Sie wird mit optischem Bildstabilisator und zweifachem LED-Licht versehen sein.

Golem Akademie
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    10.–14. Januar 2022, Virtuell
  2. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Verschiedene Varianten könnte es bei den Prozessoren geben. Das eine Modell läuft mit Qualcomms neuem Quad-Core-Prozessor Snapdragon 805 mit einer Taktrate von bis zu 2,5 GHz. Zudem gibt es die Variante mit Samsungs Octa-Core-Prozessor Exynos 5433.

Das Smartphone wird mit LTE, UMTS und GSM ausgestattet sein. Beim WLAN nach 802.11 a/b/g/n/ac werden die Standards geboten. Das Gerät soll mit Android 4.4.3 alias Kitkat ausgeliefert werden, auf dem wohl wieder Samsungs eigene Bedienoberfläche laufen wird. Ob es speziell für das Galaxy Note 4 eine neue Version geben wird, ist noch nicht bekannt.

Galaxy-Note-4-Vorstellung zur Ifa 2014

Aller Voraussicht nach wird Samsung das Galaxy Note 4 offiziell am 3. September 2014 zur Ifa in Berlin vorstellen. Schon das erste Galaxy Note wurde vor drei Jahren zur Ifa gezeigt. Es folgten 2012 das Galaxy Note 2 und vor einem Jahr das Galaxy Note 3.

Nachtrag vom 15. August 2014, 7:30 Uhr

Der Onlinehändler Erafone.com hat die Seite zum Galaxy Note 4 offenbar wieder abgeschaltet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


körner 15. Aug 2014

So ist es. Einmal Digitizer immer Digitizer. Alles andere ist für mich kein...

nykiel.marek 15. Aug 2014

Immerhin ein uSD Slot, so dass es eigentlich egal ist. LG, MN

M4D0C 15. Aug 2014

Viel besser: Im DK2 steckt ein Note 3 Display. Wenn das Note 4 die gleiche Größe bei...

ikso 14. Aug 2014

Welche Bilder meinst du? Link?

Dextr 14. Aug 2014

... da ich -trotz eFuse und RegioLock- mir natürlich auch das Note4 umgehend zulegen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby
Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale

Die Landesmedienanstalt NRW hat zu Recht gegen drei Pornoportale mit Sitz in Zypern ein Zugangsverbot verhängt.

Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby: Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale
Artikel
  1. Zip: Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community
    Zip
    Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community

    Die App Zip wird seit Microsoft Edge 96 standardmäßig aktiviert. Diese bietet Ratenzahlung an, schürt aber nur Hass in der Community.

  2. Kompakter Einstieg in die Netzwerktechnik
     
    Kompakter Einstieg in die Netzwerktechnik

    Die Golem Akademie bietet Admins und IT-Sicherheitsbeauftragten in einem Fünf-Tage-Workshop einen umfassenden Überblick über Netzwerktechnologien und -konzepte.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Razer Zephyr im Test: Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel
    Razer Zephyr im Test
    Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel

    Einmal Cyberpunk mit Beleuchtung bitte: Tragen wir Razers Zephyr in der U-Bahn, fallen wir auf. Allerdings ist das Produkt nicht ausgereift.
    Ein Test von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Last Minute Angebote bei Amazon • Crucial-RAM zu Bestpreisen (u. a. 16GB Kit DDR4-3600 73,99€) • HP 27" FHD 165Hz 199,90€ • Razer Iskur X Gaming-Stuhl 239,99€ • Adventskalender bei MM/Saturn (u. a. Surface Pro 7+ 849€) • Alternate (u. a. Adata 1TB PCIe-4.0-SSD für 129,90€) [Werbung]
    •  /