Abo
  • Services:

Samsung: Händler nennt Details zum Galaxy Note 4

Ein indonesischer Händler nennt alle wichtigen technischen Daten des Galaxy Note 4. Der Nachfolger unterscheidet sich vom Galaxy Note 3 vor allem durch ein Display mit höherer Auflösung und eine verbesserte Kamera.

Artikel veröffentlicht am ,
Händler nennt Details zu Samsungs Galaxy Note 4
Händler nennt Details zu Samsungs Galaxy Note 4 (Bild: Screenshot: Golem.de)

Die Gerüchte über die technischen Daten von Samsungs kommendem Galaxy Note 4 haben sich durch einen Fehler eines indonesischen Online-Händlers bestätigt. Der Händler Erafone.com listet das Galaxy Note 4 mit den wichtigsten technischen Spezifikationen mit der zweifelhaften Angabe, es sei derzeit ausverkauft. Tatsächlich wird Samsung das Galaxy Note 4 erst Anfang kommenden Monats offiziell vorstellen.

Displaygröße bleibt unverändert

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Monitoring Services GmbH, Herzogenrath/Aachen
  2. KTBL, Darmstadt

Stimmen die Daten der Seite, fallen Im Vergleich zum Galaxy Note 3 beim Nachfolger vor allem die nochmals erhöhte Displayauflösung und die verbesserte Kamera auf. Auch der Arbeitsspeicher wurde laut den Informationen aufgestockt, so dass es eines der wenigen Android-Geräte am Markt mit 4 GByte wird. Es soll wahlweise mit 16 GByte, 32 GByte und 64 GByte erscheinen und einen Steckplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu 128 GByte haben.

An der Displaygröße hat Samsung nichts verändert, wie das Vorgängermodell soll das Galaxy Note 4 einen 5,7 Zoll großen Super-Amoled-Touchscreen haben - allerdings diesmal mit einer Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln statt 1.920 x 1.080 Pixeln. Derzeit gibt es auf dem deutschen Markt nur das G3 von LG mit einer solchen Displayauflösung, aber mit kleinerem Display, so dass sich eine höhere Pixeldichte ergibt. Möglicherweise wird Googles Nexus 6 ebenfalls ein 1440p-Display haben.

16-Megapixel-Kamera eingebaut

Bei der Kamera bestätigen sich Gerüchte, dass ein 16-Megapixel-Modell verwendet wird. Sie wird mit optischem Bildstabilisator und zweifachem LED-Licht versehen sein.

Verschiedene Varianten könnte es bei den Prozessoren geben. Das eine Modell läuft mit Qualcomms neuem Quad-Core-Prozessor Snapdragon 805 mit einer Taktrate von bis zu 2,5 GHz. Zudem gibt es die Variante mit Samsungs Octa-Core-Prozessor Exynos 5433.

Das Smartphone wird mit LTE, UMTS und GSM ausgestattet sein. Beim WLAN nach 802.11 a/b/g/n/ac werden die Standards geboten. Das Gerät soll mit Android 4.4.3 alias Kitkat ausgeliefert werden, auf dem wohl wieder Samsungs eigene Bedienoberfläche laufen wird. Ob es speziell für das Galaxy Note 4 eine neue Version geben wird, ist noch nicht bekannt.

Galaxy-Note-4-Vorstellung zur Ifa 2014

Aller Voraussicht nach wird Samsung das Galaxy Note 4 offiziell am 3. September 2014 zur Ifa in Berlin vorstellen. Schon das erste Galaxy Note wurde vor drei Jahren zur Ifa gezeigt. Es folgten 2012 das Galaxy Note 2 und vor einem Jahr das Galaxy Note 3.

Nachtrag vom 15. August 2014, 7:30 Uhr

Der Onlinehändler Erafone.com hat die Seite zum Galaxy Note 4 offenbar wieder abgeschaltet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Eufy Saugroboter für 149,99€, Gartengeräte von Bosch)
  2. 99,00€
  3. (u. a. Outward 31,99€, Dirt Rally 2.0 Day One Edition 24,29€, Resident Evil 7 6,99€, Football...

körner 15. Aug 2014

So ist es. Einmal Digitizer immer Digitizer. Alles andere ist für mich kein...

nykiel.marek 15. Aug 2014

Immerhin ein uSD Slot, so dass es eigentlich egal ist. LG, MN

M4D0C 15. Aug 2014

Viel besser: Im DK2 steckt ein Note 3 Display. Wenn das Note 4 die gleiche Größe bei...

ikso 14. Aug 2014

Welche Bilder meinst du? Link?

Dextr 14. Aug 2014

... da ich -trotz eFuse und RegioLock- mir natürlich auch das Note4 umgehend zulegen...


Folgen Sie uns
       


Sechs Bluetooth-Hörstöpsel im Test

Wir haben sechs neue Bluetooth-Hörstöpsel getestet. Mit dabei sind Modelle von Sennheiser, Audio Technica, Master & Dynamic sowie HMD Global. Aber auch zwei Modelle kleinerer Startups sind vertreten. Und eines davon hat uns bezüglich der Akkulaufzeit sehr überrascht. Kein anderer von uns getesteter Bluetooth-Hörstöpsel hat bisher eine vergleichbar lange Akkulaufzeit zu bieten - wir kamen auf Werte von bis zu 11,5 Stunden statt der sonst üblichen drei bis fünf Stunden.

Sechs Bluetooth-Hörstöpsel im Test Video aufrufen
Pie: Google und die verschollenen Android-Zahlen
Pie
Google und die verschollenen Android-Zahlen

Bis Oktober 2018 hat Google jeden Monat Zahlen zur Verbreitung der verschiedenen Android-Versionen veröffentlicht. Daran ließ sich unter anderem ablesen, wie schnell sich eine neue Version am Markt durchsetzt. Seit gut einem halben Jahr schweigt Google aber - was ist da los?
Von Tobias Költzsch

  1. Google Neue Android-Q-Beta bringt App-Blasen
  2. Security Patch Google beseitigt im April Qualcomm-Sicherheitslücken
  3. Android 10 Google veröffentlicht erste Betaversion von Android Q

Verschlüsselung: Ärger für die PGP-Keyserver
Verschlüsselung
Ärger für die PGP-Keyserver

Die Schlüsselserver für PGP sind so ausgelegt, dass sie fast alles ungeprüft akzeptieren. Das führt zu zahlreichen Problemen, zuletzt wurden die Keyserver aufgrund von Angriffen mit vergifteten Schlüsseln immer unzuverlässiger.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. OpenPGP/GnuPG Signaturen fälschen mit HTML und Bildern
  2. GPG-Entwickler Sequoia-Projekt baut OpenPGP in Rust

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

    •  /