Abo
  • IT-Karriere:

Samsung: Händler nennt Details zum Galaxy Note 4

Ein indonesischer Händler nennt alle wichtigen technischen Daten des Galaxy Note 4. Der Nachfolger unterscheidet sich vom Galaxy Note 3 vor allem durch ein Display mit höherer Auflösung und eine verbesserte Kamera.

Artikel veröffentlicht am ,
Händler nennt Details zu Samsungs Galaxy Note 4
Händler nennt Details zu Samsungs Galaxy Note 4 (Bild: Screenshot: Golem.de)

Die Gerüchte über die technischen Daten von Samsungs kommendem Galaxy Note 4 haben sich durch einen Fehler eines indonesischen Online-Händlers bestätigt. Der Händler Erafone.com listet das Galaxy Note 4 mit den wichtigsten technischen Spezifikationen mit der zweifelhaften Angabe, es sei derzeit ausverkauft. Tatsächlich wird Samsung das Galaxy Note 4 erst Anfang kommenden Monats offiziell vorstellen.

Displaygröße bleibt unverändert

Stellenmarkt
  1. CHECK24 Services GmbH, München
  2. Rail Power Systems GmbH, München

Stimmen die Daten der Seite, fallen Im Vergleich zum Galaxy Note 3 beim Nachfolger vor allem die nochmals erhöhte Displayauflösung und die verbesserte Kamera auf. Auch der Arbeitsspeicher wurde laut den Informationen aufgestockt, so dass es eines der wenigen Android-Geräte am Markt mit 4 GByte wird. Es soll wahlweise mit 16 GByte, 32 GByte und 64 GByte erscheinen und einen Steckplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu 128 GByte haben.

An der Displaygröße hat Samsung nichts verändert, wie das Vorgängermodell soll das Galaxy Note 4 einen 5,7 Zoll großen Super-Amoled-Touchscreen haben - allerdings diesmal mit einer Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln statt 1.920 x 1.080 Pixeln. Derzeit gibt es auf dem deutschen Markt nur das G3 von LG mit einer solchen Displayauflösung, aber mit kleinerem Display, so dass sich eine höhere Pixeldichte ergibt. Möglicherweise wird Googles Nexus 6 ebenfalls ein 1440p-Display haben.

16-Megapixel-Kamera eingebaut

Bei der Kamera bestätigen sich Gerüchte, dass ein 16-Megapixel-Modell verwendet wird. Sie wird mit optischem Bildstabilisator und zweifachem LED-Licht versehen sein.

Verschiedene Varianten könnte es bei den Prozessoren geben. Das eine Modell läuft mit Qualcomms neuem Quad-Core-Prozessor Snapdragon 805 mit einer Taktrate von bis zu 2,5 GHz. Zudem gibt es die Variante mit Samsungs Octa-Core-Prozessor Exynos 5433.

Das Smartphone wird mit LTE, UMTS und GSM ausgestattet sein. Beim WLAN nach 802.11 a/b/g/n/ac werden die Standards geboten. Das Gerät soll mit Android 4.4.3 alias Kitkat ausgeliefert werden, auf dem wohl wieder Samsungs eigene Bedienoberfläche laufen wird. Ob es speziell für das Galaxy Note 4 eine neue Version geben wird, ist noch nicht bekannt.

Galaxy-Note-4-Vorstellung zur Ifa 2014

Aller Voraussicht nach wird Samsung das Galaxy Note 4 offiziell am 3. September 2014 zur Ifa in Berlin vorstellen. Schon das erste Galaxy Note wurde vor drei Jahren zur Ifa gezeigt. Es folgten 2012 das Galaxy Note 2 und vor einem Jahr das Galaxy Note 3.

Nachtrag vom 15. August 2014, 7:30 Uhr

Der Onlinehändler Erafone.com hat die Seite zum Galaxy Note 4 offenbar wieder abgeschaltet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 294€
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

körner 15. Aug 2014

So ist es. Einmal Digitizer immer Digitizer. Alles andere ist für mich kein...

nykiel.marek 15. Aug 2014

Immerhin ein uSD Slot, so dass es eigentlich egal ist. LG, MN

M4D0C 15. Aug 2014

Viel besser: Im DK2 steckt ein Note 3 Display. Wenn das Note 4 die gleiche Größe bei...

ikso 14. Aug 2014

Welche Bilder meinst du? Link?

Dextr 14. Aug 2014

... da ich -trotz eFuse und RegioLock- mir natürlich auch das Note4 umgehend zulegen...


Folgen Sie uns
       


Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019)

Noctua zeigt den ersten passiven CPU-Kühler, welcher sogar einen achtkernigen Core i9-9900K auf Temperatur halten kann.

Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019) Video aufrufen
Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
IT-Forensikerin
Beweise sichern im Faradayschen Käfig

IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
Eine Reportage von Maja Hoock

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

    •  /