Abo
  • Services:
Anzeige
Das Gear VR
Das Gear VR (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Verfügbarkeit und Fazit

Derzeit ist das Gear VR nur über den US-Shop von Samsung erhältlich und kostet dort 200 US-Dollar zuzüglich Versand. Das Bluetooth-Gamepad EI-GP20 gibt es für 50 US-Dollar Aufpreis, einzeln bietet es Samsung im deutschen Shop für 80 Euro an. Der Straßenpreis des für Gear VR zwingend notwendigen Galaxy Note 4 liegt bei deutlich über 600 Euro.

Anzeige
  • Samsung Gear VR (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Samsung Gear VR (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Samsung Gear VR (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Samsung Gear VR (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Samsung Gear VR (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Samsung Gear VR (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Samsung Gear VR (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Samsung Gear VR (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das OLED-Panel des Galaxy Note 4 nutzt eine RGBG-Pentile-Martix. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Home-Menü (Screenshot: Golem.de)
  • Oculus Cinema (Screenshot: Golem.de)
  • Lebensechter Kinosaal im Oculus Cinema (Screenshot: Golem.de)
  • Das Optionsmenü (Screenshot: Golem.de)
  • Herobound ist eine Art Zelda für das Gear VR. (Screenshot: Golem.de)
Lebensechter Kinosaal im Oculus Cinema (Screenshot: Golem.de)

Fazit

Nach früheren Erfahrungen mit der Durovis Dive war ich skeptisch, dass ein Galaxy Note 4 in einem Gestell mit Head Tracking eine gute Idee sei. Schon beim ersten Ausprobieren zusammen mit John Carmack wich die Skepsis deutlich, und nach einer Woche mit dem Gear VR finde ich es schlicht toll.

Ein feiner auflösenderes Display als das OLED-Panel des Galaxy Note 4 mit 2.560 x 1.440 Pixeln gibt es derzeit in kaum einem anderen Gerät, einzig das LG G3 bietet eine höhere (Sub)Pixeldichte. Klar sehe ich den Fliegengitter-Effekt weiterhin, chromatische Aberration treten ebenso auf wie Aliasing und auch die 60 Hz sind nicht ideal - dennoch sehr beeindruckend.

Die Bedienung per Head Tracking, Touchpad und Zurücktaste klappt meist intuitiv, das Optionsmenü bietet zusätzlich schlaue Apps wie eine Kamera-Durchsicht. Technik und Software überzeugen, das App-Angebot hingegen ist mit Mühe ausreichend und durchschnittlich.

Oculus 360 Video ist zu niedrig aufgelöst und entreißt mir die Kontrolle über die Kamera, die meisten Spiele sind nicht mehr als Demos und nutzen zudem die Möglichkeiten des Gear VR nicht aus. Am besten ist Oculus Cinema: Im virtuellen 3D-Kino den neuen Hobbit schauen? Grandios!

In den nächsten Monaten muss das Angebot wachsen, ich erhoffe mir beispielsweise erste Spiele auf Basis der Unreal Engine 4. Die Roadmap sieht eine Unterstützung des Gear VR mit dem nächsten Major Update vor.

Aktuell sehe ich in dem VR-Gestell mehr ein Spielzeug für diejenigen, die ohnehin ein Galaxy Note 4 besitzen. Und da gehöre ich leider nicht dazu, sorry, geliebtes umschnallbares Heimkino!

 Das App-Angebot ist ausbaufähig

eye home zur Startseite
Trollfeeder 29. Jan 2015

Und was soll ich mir damit anschauen? Angry Birds 3D? Oder gibt es für das Note4 Spiele...

Moe479 24. Jan 2015

naja ... bumper sind schoncon berechtigt um nicht so schnell die "spiderman-app" zu...

ms (Golem.de) 23. Jan 2015

Import via Bekannten wäre eine Idee. Oder sie im US-Urlaub oder im Rahmen der CES abholen.

S-Talker 22. Jan 2015

Unter anderem weil beide Augen versuchen auf den gleichen Punkt zu schauen. Mit dem...

developwork 21. Jan 2015

Ich kann dem Autor vollkommen Recht geben. Ichhab mir mit meinem Bastel-Cardboard und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Donauwörth
  2. Stiftung Warentest, Berlin
  3. Bosch Software Innovations GmbH, Köln
  4. JERMI Käsewerk GmbH, Laupheim-Baustetten


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 246,94€
  2. 619,00€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis ab 664€)

Folgen Sie uns
       


  1. Upspin

    Google-Angestellte basteln an globalem File-Sharing-System

  2. Apple Park

    Apple bezieht das Raumschiff

  3. Google Cloud Platform

    Tesla-Grafik für maschinelles Lernen verfügbar

  4. Ryzen

    AMDs Achtkern-CPUs sind schneller als erwartet

  5. Deutsche Glasfaser

    Gemeinde erreicht Glasfaser-Quote am letzten Tag

  6. Suchmaschine

    Google macht angepasste Site Search dicht

  7. Hawkspex mobile

    Diese App macht das Smartphone zum Spektrometer

  8. Asus Tinker Board im Test

    Buntes Lotterielos rechnet schnell

  9. Netflix

    Ein Stethoskop für mehr Freiheit und Sicherheit

  10. Windows 10 Mobile

    Continuum kommt ins Polizeiauto



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kernfusion: Angewandte Science-Fiction
Kernfusion
Angewandte Science-Fiction
  1. Kernfusion Wendelstein 7-X funktioniert nach Plan

MX Board Silent im Praxistest: Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
MX Board Silent im Praxistest
Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
  1. Knirschen und Klemmen Macbook Pro 2016 mit Tastaturproblemen
  2. MX Board Silent Mechanische Tastatur von Cherry bringt Ruhe ins Büro
  3. Smartphone TCL will neues Blackberry mit Tastatur bringen

Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2): 4K-Hardware ist nichts für Anfänger
Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2)
4K-Hardware ist nichts für Anfänger
  1. Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 1) 4K-Filme verzeihen keine Fehler
  2. Deutsche Verkaufszahlen Unberechtigter Jubel über die UHD-Blu-ray
  3. 4K Blu-ray Sonys erster UHD-Player kommt im Frühjahr 2017

  1. Re: Erfahrungsbericht aus der echten Praxis...

    PiranhA | 16:14

  2. Re: 100K+ in der freien Wirtschaft...

    bjs | 16:14

  3. Re: Nicht ganz

    chithanh | 16:13

  4. Re: "Zertifizierung als Linux-Administrator"

    der_wahre_hannes | 16:13

  5. Re: Endlich Endlich Endlich

    Dwalinn | 16:11


  1. 16:23

  2. 16:12

  3. 15:04

  4. 15:01

  5. 14:16

  6. 13:04

  7. 13:00

  8. 12:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel