Abo
  • Services:
Anzeige
Galaxy Tab S 10.5
Galaxy Tab S 10.5 (Bild: Samsung)

Samsung Galaxy Tab S: Leicht, dünn und mit hochauflösendem Super-Amoled-Display

Samsung hat wie erwartet das Galaxy Tab S in zwei Ausführungen vorgestellt. Die Besonderheit der beiden dünnen und leichten Tablet-Neuvorstellungen ist das Super-Amoled-Display mit einer Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixeln.

Anzeige

Samsung hat unter dem Namen Galaxy Tab S zwei Tablets mit Super-Amoled-Display vorgestellt. Es gibt je ein mit Modell 8,4- und 10,5-Zoll-Display; beide haben einen Super-Amoled-Touchscreen mit einer sehr hohen Displayauflösung von 2.560 x 1.600 Pixeln. Damit haben sich die vorab bekanntgewordenen Informationen bestätigt.

Derzeit sind Tablets mit einem Amoled-Display noch eine Seltenheit. Samsung hatte einmal welche im Sortiment, diese wurden aber aufgrund eines Rechtsstreits mit Apple nicht offiziell in Deutschland verkauft. Das 8,4-Zoll-Modell des Galaxy Tab S erreicht eine sehr hohe Pixeldichte von 359 ppi, diese reduziert sich bei der 10,5-Zoll-Variante auf 288 ppi. Für ein Tablet in der 10-Zoll-Klasse ist das immer noch ein sehr guter Wert.

Galaxy Tab S ist leicht und dünn

Beide neuen Samsung-Tablets sind vergleichsweise leicht und dünn. Da sich Samsung für eher unübliche Displaygrößen entschieden hat, gibt es im Grunde keine direkt vergleichbaren Geräte. Beide Modelle gehören mit einer Gehäusedicke von 6,6 mm zu den dünnsten Geräten auf dem Markt. Im Bereich der 10-Zoll-Modelle ist nur Sonys Xperia Tablet Z2 minimal dünner: Es misst 6,4 mm.

  • Galaxy Tab S 10.5 (Bild: Samsung)
  • Galaxy Tab S 10.5 (Bild: Samsung)
  • Galaxy Tab S 10.5 (Bild: Samsung)
  • Galaxy Tab S 10.5 (Bild: Samsung)
  • Galaxy Tab S 10.5 (Bild: Samsung)
  • Galaxy Tab S 10.5 (Bild: Samsung)
  • Galaxy Tab S 10.5 (Bild: Samsung)
  • Galaxy Tab S 10.5 (Bild: Samsung)
  • Galaxy Tab S 10.5 (Bild: Samsung)
  • Galaxy Tab S 10.5 (Bild: Samsung)
  • Galaxy Tab S 10.5 (Bild: Samsung)
  • Galaxy Tab S 10.5 (Bild: Samsung)
  • Galaxy Tab S 8.4 (Bild: Samsung)
  • Galaxy Tab S 8.4 (Bild: Samsung)
  • Galaxy Tab S 8.4 (Bild: Samsung)
  • Galaxy Tab S 8.4 (Bild: Samsung)
  • Galaxy Tab S 8.4 (Bild: Samsung)
  • Galaxy Tab S 8.4 (Bild: Samsung)
  • Galaxy Tab S 8.4 (Bild: Samsung)
  • Galaxy Tab S 8.4 (Bild: Samsung)
  • Galaxy Tab S 8.4 (Bild: Samsung)
  • Galaxy Tab S 8.4 (Bild: Samsung)
  • Galaxy Tab S 8.4 (Bild: Samsung)
Galaxy Tab S 10.5 (Bild: Samsung)

Die Maße des 8,4-Zoll-Modells betragen ansonsten 125,6 x 212,8 mm, und das große Modell ist 247,3 x 177,3 mm groß. Das kleinere Galaxy Tab S wiegt ohne LTE-Modem 294 Gramm, mit 298 Gramm. Das Galaxy Tab S 10.5 bringt es ohne LTE-Modem auf 465 Gramm, mit LTE-Funktion sind es 467 Gramm. Auch hier wird das Samsung-Tablet von Sony unterboten: Das Xpera Tablet Z2 wiegt nur 440 Gramm, ist aber auch etwas kleiner als das Galaxy Tab 10.5.

Die weitere technische Ausstattung der beiden Modelle ist weitgehend identisch. Unterschiede gibt es noch bei der Akkubestückung. Im 8,4-Zoll-Modell steckt ein Akku mit 4.900 mAh, im 10,5-Zoll-Tablet ein 7.900-mAh-Akku. Als Akkulaufzeit nennt Samsung 11 Stunden Wiedergabe eines 1080p-Videos.

Fingerabdrucksensor eingebaut

Die neuen Tablets sind mit einem Fingerabdrucksensor bestückt, der in den Home-Button integriert ist. Die Umsetzung wird dabei ähnlich wie in Samsungs aktuellem Topsmartphone sein, dem Galaxy S5. Bleibt zu hoffen, dass die Erkennung des Fingerabdrucks bei den Tablets besser funktioniert als beim Galaxy S5. Der Fingerabdrucksensor kann zum Entsperren des Geräts, für Paypal-Zahlungen und für den Zugriff auf versteckte Verzeichnisse verwendet werden.

Samsung beginnt im Juli mit dem Verkauf 

eye home zur Startseite
cubei 16. Jun 2014

Häh, was meinst du mit kleingedruckt ??? Mit einer Pentile Matrix kann man auf...

project_blue 15. Jun 2014

Mein Gott, bei jedem Artikel kommt einer der sich beschwert dass sein armes MS schlecht...

Anonymer Nutzer 15. Jun 2014

...dann kann man dir auch antworten! Die Frage "Finde nur ich die Dinger hässlich?" wird...

Anonymer Nutzer 14. Jun 2014

Und ich dachte es wäre ein Laser (^_-)

JBHAMMER777 13. Jun 2014

Kein amoled. Und leider teilweise ruckler. Aber Display ist auch schön. Allerdings...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH, Nürtingen
  2. Daimler AG, Sindelfingen
  3. T-Systems International GmbH, München
  4. Bundesamt für Verfassungsschutz, Köln


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. für 1€ über Sky Ticket (via App auch auf Smartphone/Tablet, Apple TV, PS3, PS4, Xbox One...
  3. (u. a. Der Marsianer 8,79€, Blade Runner 8,97€, Interstellar 8,74€, X-Men Apocalypse 8,79€)

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: Wird doch nix

    Mr Miyagi | 02:23

  2. Re: Das ist nicht die Aufgabe des Staates

    Libertybell | 02:15

  3. Re: Standard-Nutzername lautet pi

    Teebecher | 02:04

  4. Re: Technische Details

    Gandalf2210 | 01:24

  5. Re: Bei einer Neuinstallation...

    Teebecher | 01:22


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel