Abo
  • IT-Karriere:

Samsung: Galaxy Tab S erhält womöglich kein Android 6.0

Samsungs Galaxy Tab S wird vom Hersteller nicht mit Android 6.0 ausgestattet. Vor zwei Jahren war es das Oberklassegerät bei den Android-Tablets des Herstellers.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsungs Galaxy Tab S wird kein Android 6.0 bekommen.
Samsungs Galaxy Tab S wird kein Android 6.0 bekommen. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Die Samsung-Niederlassung in den Niederlanden hat alle Hoffnungen zerstreut, dass das Galaxy Tab S der ersten Generation noch ein Update auf Android 6.0 alias Marshmallow erhalten wird. Einem Kunden hat Samsung Niederlande auf Facebook geantwortet, dass das Galaxy Tab S kein Android 6.0 erhalten werde. Nach Android 5.0 alias Lollipop werde es also keine neuere Android-Hauptversion mehr erhalten. Samsung nannte keinen Grund für die Entscheidung.

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut

Je nach Land unterscheidet sich zwar der Zeitpunkt der Bereitstellung eines Android-Updates, aber wenn eine Aktualisierung für ein Land abgesagt wird, ist es äußerst ungewöhnlich, wenn das Update dann doch noch in anderen Ländern erscheint. Somit dürfte die Information aus den Niederlanden für alle verkauften Galaxy-Tab-S-Geräte gelten.

Das Galaxy Tab S kam vor zwei Jahren auf den Markt

Das Galaxy Tab S der ersten Generation kam im Juli 2014 mit zwei verschieden großen Displays auf den Markt - damals lief es noch mit Android 4.4 alias Kitkat. Es war damals das aktuelle Topgerät der Samsung-Tablets auf Android-Basis. Im Mai 2015 hat das Tablet Android 5.0 alias Lollipop erhalten. Samsung hat sich damit sieben Monate Zeit gelassen, Google hatte das Update bereits im Oktober 2014 veröffentlicht.

Im Oktober 2015 hat Google Android 6.0 alias Marshmallow veröffentlicht - zu diesem Zeitpunkt war das Galaxy Tab S etwa 1,5 Jahre alt und Käufer des Tablets hatten die Hoffnung, dass sie ein Marshmallow-Update erhalten würden - auch wenn es wieder sieben Monate dauern würde. Bisher ist das jedoch nicht passiert. Das für gewöhnlich gut informierte Blog Sammobile hatte aus Samsung-internen Quellen vor einem Monat erfahren, dass noch im August 2016 oder ansonsten im September 2016 eine Aktualisierung auf Android 6.0 für das Galaxy Tab S erscheinen würde. Falls diese Information seinerzeit korrekt war, hat das Unternehmen seine Pläne geändert.

In Kürze wird Android 7.0 alias Nougat erwartet. Das Galaxy Tab S läuft dann mit einer stärker veralteten Android-Version, weil es nach Lollipop zwei neue Hauptversionen geben wird. Es kommt zwar auch mal vor, dass Hersteller für Geräte Android-Hauptversionen überspringen, das hat Samsung allerdings bereits ausgeschlossen.

Nachtrag vom 23. August 2016, 9:05 Uhr

Samsung Griechenland widerspricht Samsung Niederlande und versichert, dass das Galaxy Tab S doch ein Update auf Android 6.0 alias Marshmallow erhalten wird. Außerdem hat Samsung seine Produktseiten zum Galaxy Tab S unter anderem in den Niederlanden, in Großbritannien und in Deutschland aktualisiert: Sie listen eine neue Bedienungsanleitung zu Android 6.0 alias Marshmallow. Das Update dürfte demnach bald erscheinen.

Nachtrag vom 26. August 2016, 8:57 Uhr

Samsung hat damit begonnen, Android 6.0 alias Marshmallow für das Galaxy Tab S zu verteilen. Samsung Niederlande hat die eigene Auskunft revidiert, wonach das Tablet kein Update auf Marshmallow erhalten werde.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10

Mumu 24. Aug 2016

Cloud geht nur mit einer funktionierenden Onlineverbindung und in Krankenhäusern ist die...

Trollversteher 23. Aug 2016

Also wenn es Dir zu friggelig ist, den Akkutausch selbst vorzunehmen (kann ich...

TRJS 23. Aug 2016

Und schon stellt sich heraus, dass ich wohl richtig lag mit meiner Vermutung. Aber...

Coromandel 23. Aug 2016

Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen... Bin ziemlich gefrustet mit dem Tab S...

Nikolai 22. Aug 2016

Stimmt. Aber die werden ja von Samsung noch geliefert. Hatte der Nutzer auf den Du...


Folgen Sie uns
       


Ikea-Symfonisk-Lautsprecher im Test

Wir haben Ikeas erste beiden Symfonisk-Lautsprecher getestet. Sie sind vollständig Sonos-kompatibel und können mit anderen Sonos-Lautsprechern verbunden werden. Klanglich liefern sie gute Ergebnisse und das zu einem niedrigeren Preis als die Modelle von Sonos direkt.

Ikea-Symfonisk-Lautsprecher im Test Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    •  /