Samsung: Galaxy Tab S erhält womöglich kein Android 6.0

Samsungs Galaxy Tab S wird vom Hersteller nicht mit Android 6.0 ausgestattet. Vor zwei Jahren war es das Oberklassegerät bei den Android-Tablets des Herstellers.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsungs Galaxy Tab S wird kein Android 6.0 bekommen.
Samsungs Galaxy Tab S wird kein Android 6.0 bekommen. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Die Samsung-Niederlassung in den Niederlanden hat alle Hoffnungen zerstreut, dass das Galaxy Tab S der ersten Generation noch ein Update auf Android 6.0 alias Marshmallow erhalten wird. Einem Kunden hat Samsung Niederlande auf Facebook geantwortet, dass das Galaxy Tab S kein Android 6.0 erhalten werde. Nach Android 5.0 alias Lollipop werde es also keine neuere Android-Hauptversion mehr erhalten. Samsung nannte keinen Grund für die Entscheidung.

Stellenmarkt
  1. M365 Administrator (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. (Junior) Netzwerkadministrator Schwerpunkt Security (w/m/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Je nach Land unterscheidet sich zwar der Zeitpunkt der Bereitstellung eines Android-Updates, aber wenn eine Aktualisierung für ein Land abgesagt wird, ist es äußerst ungewöhnlich, wenn das Update dann doch noch in anderen Ländern erscheint. Somit dürfte die Information aus den Niederlanden für alle verkauften Galaxy-Tab-S-Geräte gelten.

Das Galaxy Tab S kam vor zwei Jahren auf den Markt

Das Galaxy Tab S der ersten Generation kam im Juli 2014 mit zwei verschieden großen Displays auf den Markt - damals lief es noch mit Android 4.4 alias Kitkat. Es war damals das aktuelle Topgerät der Samsung-Tablets auf Android-Basis. Im Mai 2015 hat das Tablet Android 5.0 alias Lollipop erhalten. Samsung hat sich damit sieben Monate Zeit gelassen, Google hatte das Update bereits im Oktober 2014 veröffentlicht.

Im Oktober 2015 hat Google Android 6.0 alias Marshmallow veröffentlicht - zu diesem Zeitpunkt war das Galaxy Tab S etwa 1,5 Jahre alt und Käufer des Tablets hatten die Hoffnung, dass sie ein Marshmallow-Update erhalten würden - auch wenn es wieder sieben Monate dauern würde. Bisher ist das jedoch nicht passiert. Das für gewöhnlich gut informierte Blog Sammobile hatte aus Samsung-internen Quellen vor einem Monat erfahren, dass noch im August 2016 oder ansonsten im September 2016 eine Aktualisierung auf Android 6.0 für das Galaxy Tab S erscheinen würde. Falls diese Information seinerzeit korrekt war, hat das Unternehmen seine Pläne geändert.

Golem Akademie
  1. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

In Kürze wird Android 7.0 alias Nougat erwartet. Das Galaxy Tab S läuft dann mit einer stärker veralteten Android-Version, weil es nach Lollipop zwei neue Hauptversionen geben wird. Es kommt zwar auch mal vor, dass Hersteller für Geräte Android-Hauptversionen überspringen, das hat Samsung allerdings bereits ausgeschlossen.

Nachtrag vom 23. August 2016, 9:05 Uhr

Samsung Griechenland widerspricht Samsung Niederlande und versichert, dass das Galaxy Tab S doch ein Update auf Android 6.0 alias Marshmallow erhalten wird. Außerdem hat Samsung seine Produktseiten zum Galaxy Tab S unter anderem in den Niederlanden, in Großbritannien und in Deutschland aktualisiert: Sie listen eine neue Bedienungsanleitung zu Android 6.0 alias Marshmallow. Das Update dürfte demnach bald erscheinen.

Nachtrag vom 26. August 2016, 8:57 Uhr

Samsung hat damit begonnen, Android 6.0 alias Marshmallow für das Galaxy Tab S zu verteilen. Samsung Niederlande hat die eigene Auskunft revidiert, wonach das Tablet kein Update auf Marshmallow erhalten werde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Mumu 24. Aug 2016

Cloud geht nur mit einer funktionierenden Onlineverbindung und in Krankenhäusern ist die...

Trollversteher 23. Aug 2016

Also wenn es Dir zu friggelig ist, den Akkutausch selbst vorzunehmen (kann ich...

TRJS 23. Aug 2016

Und schon stellt sich heraus, dass ich wohl richtig lag mit meiner Vermutung. Aber...

Coromandel 23. Aug 2016

Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen... Bin ziemlich gefrustet mit dem Tab S...

Nikolai 22. Aug 2016

Stimmt. Aber die werden ja von Samsung noch geliefert. Hatte der Nutzer auf den Du...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Open-Source-Sprachassistent Mycroft
Basteln mit Thorsten statt Alexa

Das US-Unternehmen Mycroft AI arbeitet an einem Open-Source-Sprachassistenten. Die Alexa-Alternative ist etwas für lange Winterabende.
Ein Praxistest von Thorsten Müller

Open-Source-Sprachassistent Mycroft: Basteln mit Thorsten statt Alexa
Artikel
  1. Hosting: Hetzner erhöht Preise teils um 30 Prozent wegen Stromkosten
    Hosting
    Hetzner erhöht Preise teils um 30 Prozent wegen Stromkosten

    Die Server aus seiner Auktion kann der Hoster Hetzner offenbar nicht kostendeckend betreiben. Das könnte die ganze Branche betreffen.

  2. Pwnkit: Triviale Linux-Lücke ermöglicht Root-Rechte
    Pwnkit
    Triviale Linux-Lücke ermöglicht Root-Rechte

    Zum Ausnutzen der Sicherheitslücke in Polkit muss der Dienst nur installiert sein. Das betrifft auch Serversysteme. Exploits dürften schnell genutzt werden.

  3. Musterfeststellungsklage: Parship kann eine Kündigungswelle erwarten
    Musterfeststellungsklage
    Parship kann eine Kündigungswelle erwarten

    Die Verbraucherzentrale ruft zur Kündigung bei Parship und zur Teilnahme an einer Musterfeststellungsklage auf. Doch laut Betreiber PE Digital ist das aussichtslos.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • 1TB SSD PCIe 4.0 127,67€ • RX 6900XT 16 GB 1.495€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Alternate (u.a. Razer Gaming-Maus 39,99€) • RX 6800XT 16GB 1.229€ • Thrustmaster Ferrari Lenkrad 349,99€ • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ • MS 365 Family 54,99€ [Werbung]
    •  /