Abo
  • Services:

Samsung Galaxy Tab A: Neues 9,7-Zoll-Tablet für 300 Euro vorgestellt

Mit dem Galaxy Tab A präsentiert Samsung ein neues Android-Tablet, das mit 9,7-Zoll-Display, Quad-Core-Prozessor und als LTE-Variante kommt. Die technische Ausstattung ist im Mittelklassebereich angesiedelt - besonders bei der Auflösung müssen Käufer Abstriche machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Galaxy Tab A von Samsung
Das neue Galaxy Tab A von Samsung (Bild: Samsung)

Samsung hat das Galaxy Tab A vorgestellt. Das ab 300 Euro erhältliche Android-Tablet soll sich laut dem südkoreanischen Hersteller an "preisbewusste Nutzer" wenden, die sich ein Tablet zum Lesen und zum Surfen wünschen.

  • Samsungs neues Galaxy Tab A (Bild: Samsung)
  • Samsungs neues Galaxy Tab A (Bild: Samsung)
  • Samsungs neues Galaxy Tab A (Bild: Samsung)
  • Samsungs neues Galaxy Tab A (Bild: Samsung)
Samsungs neues Galaxy Tab A (Bild: Samsung)
Stellenmarkt
  1. Schuler Pressen GmbH, Erfurt
  2. Symgenius GmbH & Co. KG, Düsseldorf, Bad Gandersheim

Dem kommt Samsung mit dem Bildschirmformat nach: Die Seiten stehen im Verhältnis 4:3, was im Hochformatmodus ein breiteres Bild zur Folge hat. Das ist beim Lesen angenehmer als das schmalere 16:9- oder 16:10-Format. Die Auflösung des 9,7 Zoll großen Displays ist 1.024 x 768 Pixel, was zu einer sehr niedrigen Pixeldichte von nur 132 ppi führt. Das ist mittlerweile nur noch bei sehr preiswerten Tablets üblich, in der Preisklasse des Galaxy Tab A sollte das Display mindestens HD-Auflösung haben.

Quad-Core-Prozessor und optionales LTE-Modem

Im Inneren arbeitet ein nicht näher spezifizierter Quad-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,2 GHz. Der Arbeitsspeicher ist 1,5 GByte groß, die LTE-Version des Galaxy Tab A kommt mit 2 GByte RAM. Der eingebaute Flash-Speicher ist 16 GByte groß, ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis zu einer Größe von 128 GByte ist eingebaut.

Das Galaxy Tab A unterstützt WLAN nach 802.11a/b/g/n, der schnelle Standard ac wird nicht unterstützt. Die LTE-Version beherrscht zusätzlich Quad-Band-GSM, UMTS und Cat4-LTE auf den Frequenzen 800, 850, 900, 1.800, 2.100 und 2.600 MHz. Bluetooth läuft in der Version 4.1, ein GPS-Empfänger mit Glonass-Unterstützung ist eingebaut.

5-Megapixel-Kamera und Android 5.0

Auf der Rückseite des Tablets ist eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus eingebaut, die Frontkamera hat 2 Megapixel. Aufgenommene Fotos, Videos und andere Medieninhalte lassen sich mit Hilfe der Smartly-Connected-Funktion einfach auf einem Samsung-Smart-TV anzeigen - vorausgesetzt, dieser basiert auf dem neuen Tizen-Betriebssystem des Jahres 2015.

Der eingebaute Akku des Galaxy Tab A hat eine Nennladung von 6.000 mAh, Angaben zur Laufzeit macht Samsung nicht. Das Gehäuse misst 242,5 x 166,8 x 7,5 mm, das Gewicht liegt bei 450 Gramm. Das Tablet wird mit Android in der Version 5.0 alias Lollipop ausgeliefert.

Ab Ende April 2015 erhältlich

Das Galaxy Tab A soll ab Ende April 2015 in Deutschland erhältlich sein. Die WLAN-Version des Tablets soll 300 Euro kosten, die LTE-Variante 350 Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. 4,99€

Anonymer Nutzer 03. Apr 2015

Man muss aber fairerweise sagen das die UVP vom Gigaset mal bei knapp 370 Euro gelegen...

Zwangsangemeldet 03. Apr 2015

dann doch lieber das Jolla Tablet, wenn es mal draußen ist. Hat bessere Auflösung, bis...

nixidee 02. Apr 2015

Oder ein passables Windows Tablet, habe eins von Pipo mit Dualboot (falls man Android...

monosurround 02. Apr 2015

Das geht mit Sicherheit um die 200¤ über den Tresen...

the-fred 02. Apr 2015

Hallo, ich habe mal eine allgemeine Frage. Wieso werden Technische Daten eines Gerätes...


Folgen Sie uns
       


Nokia 1 - Test

Das Nokia 1 ist HMD Globals günstigstes Android-Smartphone, wirklich Spaß macht die Nutzung uns allerdings nicht. Trotz Android Go weist das Gerät Leistungsschwächen auf.

Nokia 1 - Test Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Physik: Maserlicht aus Diamant
    Physik
    Maserlicht aus Diamant

    Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
    Von Dirk Eidemüller

    1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
    2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
    3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

    God of War im Test: Der Super Nanny
    God of War im Test
    Der Super Nanny

    Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
    Von Peter Steinlechner

    1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

      •  /