Abo
  • Services:

Samsung: Galaxy-Smartphones gestatten nur europäische SIM-Karten

Wer sich Samsungs neues Galaxy Note 3 in Europa kauft, kann es nur mit einer SIM-Karte eines europäischen Mobilfunknetzbetreibers nutzen. Eine SIM-Karte eines Netzbetreibers außerhalb Europas funktioniert nicht. Das gilt wohl auch für das Galaxy Note 2, das Galaxy S4 und das Galaxy S3.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Galaxy Note 3 gibt es in Europa nur mit Region-Lock.
Das Galaxy Note 3 gibt es in Europa nur mit Region-Lock. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

In diesen Tagen will Samsung mit dem Verkauf des Galaxy Note 3 in Deutschland beginnen. Allerdings werden einige Kunden nicht begeistert sein, dass das Gerät mit einer Art Region-Lock für SIM-Karten versehen ist. Das Smartphone lässt sich nach Angaben des britischen Händlers Clove nur mit SIM-Karten eines europäischen Mobilfunknetzbetreibers verwenden. Nur auf den Kartons weist ein entsprechender Hinweis darauf hin. Vor einem Kauf gibt es bislang von Samsung keinen Hinweis auf diese Beschränkung. Clove hat darauf damit reagiert, keine Bestellungen aus dem außereuropäischen Ausland auszuliefern.

Stellenmarkt
  1. adesso AG, verschiedene Einsatzorte
  2. Haufe Group, St. Gallen

Technisch ist das Galaxy Note 3 in der Lage, weltweit genutzt zu werden. Aber der SIM-Region-Lock verhindert, dass das Smartphone etwa mit einer SIM-Karte eines US-Mobilfunkanbieters verwendet wird, wenn sich der Gerätebesitzer in den USA aufhält. Damit könnten teure Roaminggebühren umgangen werden. Bisher ist nicht bekannt, aus welchem Grund Samsung die Geräte mit einem Region-Lock versieht.

  • Mit dem Stift kann der Anwender... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... das Aircommand-Menü öffnen. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Der Touchscreen... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... funktioniert auch mit der Schutzhülle,... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... die eine klare Kunstoffabdeckung besitzt. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Galaxy Note 3 (Bild: Samsung)
  • Galaxy Note 3 (Bild: Samsung)
  • Galaxy Note 3 (Bild: Samsung)
  • Galaxy Note 3 (Bild: Samsung)
  • Galaxy Note 3 (Bild: Samsung)
  • Galaxy Note 3 (Bild: Samsung)
  • Galaxy Note 3 (Bild: Samsung)
  • Galaxy Note 3 (Bild: Samsung)
  • Galaxy Note 3 (Bild: Samsung)
Der Touchscreen... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)

In Foren wird außerdem berichtet, dass es solche Beschränkungen auch bei anderen Samsung-Geräten gibt. So wurde es bei neu verkauften Modellen des Galaxy Note 2, beim Galaxy S4 und auch beim Galaxy S3 gesichtet. Auch hier erfährt der Käufer erst nach einem Kauf von den Einschränkungen. Bei verschiedenen Onlinehändlern gab es jedenfalls vor einem Kauf keinen Hinweis auf diese Einschränkung.

Golem.de hat bei Samsung angefragt, wie es dazu kommt, dass die Geräte mit einem Region-Lock verkauft werden. Bisher liegt noch keine Antwort des Herstellers vor. Damit ist derzeit auch unklar, ob sich der Region-Lock nachträglich entfernen lässt.

Nachtrag vom 26. September 2013, 16:14 Uhr

Außer den oben genannten Geräten ist auch das Galaxy S4 Mini von dem Region-Lock betroffen. Laut Samsung haben die seit Ende Juli 2013 gefertigten Geräte diese Einschränkung, wie Samsung in einer Allaboutsamsung vorliegenden Stellungnahme mitteilt. Samsung machte keine Angaben dazu, was der Grund für diese Einschränkung ist. Auf die Nachfragen von Golem.de hat Samsung bislang nicht reagiert.

Nachtrag vom 27. September 2013, 15:48 Uhr

Samsung hat Allaboutsamsung eine aktualisierte Stellungnahme zugesandt, die Golem.de mittlerweile ebenfalls vorliegt. Laut dieser geht es beim Region-Lock darum, dass ein in Deutschland gekauftes Gerät mit einer europäischen SIM-Karte aktiviert werden muss. Im Anschluss daran soll es ohne Probleme möglich sein, das Smartphone mit SIM-Karten eines Mobilfunknetzbetreibers außerhalb Europas zu nutzen. Aber auch mit einer SIM-Karte eines Mobilfunknetzbetreibers außerhalb Europas kann die Aktivierung erfolgen, dazu muss der Käufer aber bei Samsung anrufen und eine Freischaltung der SIM-Karten-Sperre anfordern.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,49€
  2. 2,29€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 35,99€

Abseus 29. Sep 2013

Da bist aber mal auf dem völlig falschen Dampfer. Mit der falschen Aussage in der...

Endwickler 27. Sep 2013

Ich habe keine Ahnung, was Samsung schreibt, da ich als Quelle nur indirekte Texte habe...

DooMRunneR 27. Sep 2013

bitte nenne es doch beim richtigen namen, das heißt parallelimport und ist nicht...

bofhl 27. Sep 2013

Nein - wie genau das "entsperren" funktioniert ist selbst den Typen bei Samsung nicht so...

bofhl 27. Sep 2013

Blos stimmt das irgend wie so ganz nicht - denn selbst wenn man ein Samsung Smartphone...


Folgen Sie uns
       


Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut

Im Supercut zur WWDC 2018 zeigen wir in zehn Minuten, was Apple Entwicklern und Nutzern von iOS 12, MacOS Mojave und WatchOS 5 und TvOS präsentiert hat.

Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
Live-Linux
Knoppix 8.3 mit Docker

Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
Ein Bericht von Klaus Knopper


    Sony: Ein Kuss und viele Tode
    Sony
    Ein Kuss und viele Tode

    E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
    Ein Bericht von Peter Steinlechner

    1. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan
    2. Nintendo Kein wirklich neues Smash und Fire Emblem statt Metroid
    3. Ubisoft Action in Griechenland und Washington DC

      •  /