Abo
  • Services:

Samsung: Galaxy S9 verkauft sich weniger gut als erwartet

Samsung vermeldet in seinem jüngsten Quartalsbericht zwar einen Gewinn, dieser ist aber rückläufig. Als Grund dafür nennt Samsung unter anderem sein aktuelles Topsmartphone Galaxy S9: Dies habe sich weniger gut als erwartet verkauft.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Galaxy S9 und das Galaxy S9+
Das Galaxy S9 und das Galaxy S9+ (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Der südkoreanische Hersteller Samsung hat in seinem Finanzbericht zum zweiten Quartal 2018 zugegeben, dass sich das Galaxy S9 nicht so gut wie erwartet verkauft. Das Unternehmen macht die schleppenden Verkäufe seines Topgerätes mitverantwortlich für einen leicht rückläufigen Gewinnzuwachs, wie unter anderem Techcrunch meldet.

Stellenmarkt
  1. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  2. Stuttgarter Straßenbahnen AG, Stuttgart

Samsung konnte im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2018 ein Gewinnwachstum von 5,7 Prozent vermelden, der Gewinn beträgt umgerechnet knapp über 11,3 Milliarden Euro. Das entspricht dem schwächsten Quartalswachstum seit Anfang 2017. Die Einkünfte sanken um vier Prozent.

Samsung macht neben Saisonalität und der Konkurrenz aus China das Abschneiden des Galaxy S9 verantwortlich für den rückläufigen Gewinnzuwachs. Der Hersteller spricht in dem Bericht von Verkaufszahlen, die unter den Erwartungen liegen.

Mit dem Galaxy S9 hat Samsung erstmals seine neue Kamera mit variabler Blende verbaut. Das Smartphone kommt wie der Vorgänger mit einem sogenannten Edge-Display, bei dem die Ränder abgerundet sind. Anders als das größere Plus-Modell kommt das Galaxy S9 nicht mit einer Dualkamera.

Im Test von Golem.de haben die variablen Blenden gut funktioniert, offenbar hat die Funktion aber weniger Kunden vom Kauf überzeugt. Das Galaxy S9 ist zwar leistungsfähiger als das Galaxy S8, bietet aber bis auf die Kamera kaum nennenswerte neue Funktionen. Und auch die Kamera des Galaxy S8 macht gute Fotos, was mögliche Käufer ebenfalls abgehalten haben könnte.

Druck seitens chinesischer Hersteller

Stark unter Druck gesetzt wird Samsung von chinesischen Herstellern wie Xiaomi und Huawei. Mit dem P20 Pro hat Huawei beispielsweise ein Topsmartphone abgeliefert, das das Galaxy S9 bezüglich der Kamera in den Schatten stellt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (Prime Video)
  2. (u. a. The Equalizer Blu-ray, Hotel Transsilvanien 2 Blu-ray, Arrival Blu-ray, Die glorreichen 7...
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Calau 13. Aug 2018 / Themenstart

einem vernünftigem Case vorstellbar. Kann echt nicht meckern, das S9 find eich soweit...

Bendix 02. Aug 2018 / Themenstart

Ja glaub ich. Weil die Abgrenzung über die ihr euch streitet ist halt nicht eindeutig. Es...

Linux_Profi 02. Aug 2018 / Themenstart

Näh 100 Euro.. Hahaha. Im Ernst 30 Euro x 24 Monate. S9 für 1 Euro. 6 GB LTE + All-Net...

Cok3.Zer0 01. Aug 2018 / Themenstart

Etwa 570 ¤ derzeit fürs S9, 450¤ fürs S8.

Proctrap 01. Aug 2018 / Themenstart

wäre ja zu hoffen, allein die Massen an Ressourcen für feature lose Smartphones ist übel...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Galaxy Note 9 - Test

Das Galaxy Note 9 von Samsung bietet neben dem S Pen nur sehr wenige Unterschiede zum Galaxy S9+. Samsung sollte sich überlegen, wie sich die Note-Reihe in Zukunft wieder etwas interessanter gestalten lässt.

Galaxy Note 9 - Test Video aufrufen
Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  2. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  3. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa

    •  /