Abo
  • Services:

Samsung: Galaxy S7 Edge ist beliebtestes Android-Smartphone 2016

Marktforscher sehen Samsungs Galaxy S7 Edge auf Platz 1 der im ersten Halbjahr 2016 am besten verkauften Android-Smartphones, noch vor dem Galaxy S7 ohne abgerundete Display-Ränder. Auf Platz 2 hat sich ein weiteres Samsung-Gerät platziert - aus preiswerteren Gefilden.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Galaxy S7 Edge soll das meistverkaufte Android-Smartphone im ersten Halbjahr 2016 sein.
Das Galaxy S7 Edge soll das meistverkaufte Android-Smartphone im ersten Halbjahr 2016 sein. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Laut dem Marktforschungsunternehmen Strategy Analytics liegen drei Geräte von Samsung auf den ersten drei Plätzen der weltweit am meisten verkauften Android-Smartphones der ersten Jahreshälfte 2016. Auf Platz 1 liegt den Zahlen zufolge das Galaxy S7 Edge.

Stellenmarkt
  1. MTS Group, Landau, Rülzheim
  2. Hays AG, Baden-Württemberg

Dass das Edge-Modell vor dem normalen Galaxy S7 liegt, ist etwas überraschend - kostet das Smartphone doch bei gleicher Hardware nur aufgrund der abgerundeten Display-Ränder mehr. Der Abstand ist dabei recht deutlich: Das Galaxy S7 Edge kommt auf 13,3 Millionen ausgelieferte Geräte, während das normale Galaxy S7 auf 11,8 Millionen Einheiten kommt.

Preiswertes Samsung-Modell knapp auf Platz 2

Interessant ist außerdem, dass das Galaxy S7 damit nicht auf dem zweiten Platz liegt. Dieser wird zwar auch von einem Samsung-Gerät belegt, aber von einem wesentlich günstigeren - dem Galaxy J2 mit 13 Millionen verschifften Einheiten. Gemeint sein dürfte das im Herbst 2015 vorgestellte erste Modell des Einsteigersmartphones, nicht die im Juli 2016 für Indien vorgestellte Version.

Der weltweite Marktanteil der drei am besten verkauften Geräte liegt zusammen bei 6,6 Prozent. Die restlichen 93,4 Prozent Anteil stellen insgesamt 539,2 Millionen Android-Smartphones weiterer Hersteller (auch Samsung) dar.

Zahl der Android-Smartphones stieg verglichen mit Vorjahreszeitraum

Insgesamt wuchs die Anzahl der vertriebenen Android-Smartphones von 552,2 Millionen Stück im ersten Halbjahr 2015 auf 577,3 Millionen Stück im ersten Halbjahr 2016. Laut Strategy Analytics lagen die Verkaufszahlen von Android-Smartphones damit wieder deutlich höher als die von Apples iPhones. Dessen Verkaufszahlen sind um 16 Prozent von 108.7 Millionen auf 91,6 Millionen gefallen.

Dabei sind allerdings zwei Aspekte zu berücksichtigen: Zum einen gibt es mit Apple nur einen Hersteller von Smartphones mit iOS, zum anderen fällt die erste Hälfte eines Jahres nicht in den traditionellen Veröffentlichungszyklus der iPhones. Deren Hauptversionen erscheinen im Herbst.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (Prime Video)
  3. (u. a. The Equalizer Blu-ray, Hotel Transsilvanien 2 Blu-ray, Arrival Blu-ray, Die glorreichen 7...

Mumu 03. Aug 2016

An welcher Stelle soll ein Ipone schick sein? Hebt sich null von allen anderen ab im...

lucky_luke81 03. Aug 2016

in meinem Fall ging es nicht um kratzer. Ich hatte einen anderen Beweggrund. Ich tippe...

Gunah 02. Aug 2016

3 Samsung S4 mini von bekannten, welche nun per JTAG wieder zum laufen gebracht werden...

Anonymer Nutzer 02. Aug 2016

Richtig! (M)ein Smartphone muss einfach robust sein und dafür ausgelegt, dass man es...

tk (Golem.de) 02. Aug 2016

Hallo! Danke für den Hinweis, das war missverständlich ausgedrückt. Samsung ist bei...


Folgen Sie uns
       


Subdomain Takeover - Interview mit Moritz Tremmel

Golem.de Redakteur Moritz Tremmel erklärt im Interview die Gefahren der Übernahme von Subdomains.

Subdomain Takeover - Interview mit Moritz Tremmel Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /